Deine Möglichkeiten kannst du nicht beeinflussen, aber du kannst deine Haltung verändern!

Manche Gelegenheiten im Leben sind einmalig. Deine Möglichkeiten an sich kannst du nicht beeinflussen, sehr wohl aber, wie du auf Opportunitäten reagierst. Daher ist es wichtig, dass du deine eigene Haltung überprüfst und reflektierst.
Deine Möglichkeiten kannst du nicht beeinflussen, aber du kannst deine Haltung verändern!

Letzte Aktualisierung: 23 Mai, 2021

Man sagt, dass einige Gelegenheiten im Leben einmalig sind. Aber woher weißt du eigentlich, welche es wert sind, auch ergriffen und genutzt zu werden? Deine Möglichkeiten kannst du nicht beeinflussen, aber du kannst deine Haltung in Bezug auf die sich bietenden Gelegenheiten verändern!

Viele Menschen arbeiten hart daran, Stabilität im Leben zu erreichen und zu bewahren. Sie suchen einen krisensicheren Arbeitsplatz und kaufen sich ein zuverlässiges Auto. Dennoch konzentrieren sich diese Menschen immer noch auf das, was ihnen fehlt. Daher sind sie immer unzufrieden und haben das Gefühl, sie hätten noch mehr haben können.

Sie stehen vor dem ewigen Dilemma, für das Leben zu kämpfen, was sie wirklich wollen oder sich weiterhin an die Sicherheit und das Gewohnte zu klammern. Sicherlich kennst auch du Menschen, die immer wieder klagen: “Das ist nicht das, wovon ich geträumt habe.” Obwohl sie möglicherweise leichtfüßig und beschwingt in den Tag gestartet sind, überkommt sie am Abend dann wieder eine große Frustration.

Der spanische Philosoph Jose Ortega y Gasset warnte in seinem Buch Der Aufstand der Massen vor der Gefahr der übermäßigen Spezialisierung. Er sprach von jenen Frauen und Männern, die in einem bestimmten Bereich hochqualifiziert sind, aber nicht in der Lage sind, das große Ganze zu sehen oder zu erkennen, wie sich alles in die Welt einfügt.

Kennst du das? Du fühlst dich beinahe wie gelähmt, weil sich dir auf einmal zu viele Möglichkeiten und Gelegenheiten gleichzeitig bieten. Aber die Angst davor, das Bequeme und Vertraute für etwas aufzugeben, das nur besser sein könnte, überwiegt dann letztendlich doch.

Manchmal muss man einfach diese eine Gelegenheit ergreifen, die sich einem bietet, und die aufkommenden Ängste ignorieren. Und manchmal, wenn deine Möglichkeiten sehr begrenzt sind, wird die beste Option sehr klar und offensichtlich: das Leben zu leben, wie es kommt.

Der Unterschied zwischen Akzeptanz und Resignation

Wenn du deine grundsätzliche Haltung und Einstellung dem Leben gegenüber verbessern willst, musst du dir zunächst eine wichtige Frage stellen. Was ist der Unterschied zwischen Akzeptanz und Resignation? Obwohl sie auf den ersten Blick ähnlich erscheinen mögen, sind sie tatsächlich so unterschiedlich wie Öl und Wasser.

Was bedeutet Akzeptanz?

Akzeptanz ist der erste Schritt zur Veränderung. Sie besteht darin, deinen Marker dort zu platzieren, wo du dich momentan tatsächlich auf der Landkarte deines Lebens befindest. Ob dir das nun gefällt oder nicht.

deine Möglichkeiten - Frau im Weizenfeld

Akzeptanz ist auch der erste Schritt zur Anpassung, wenn deine Möglichkeiten, deine Situation zu verändern, begrenzt oder schlichtweg nicht vorhanden sind. Insofern geht es also auch darum, deine Vergangenheit anzuerkennen und anzunehmen.

Für jemanden, der bei einem Unfall ein Bein verloren hat, ist die Akzeptanz dieser neuen Realität ein großer und sehr wichtiger Schritt. Erst wenn diese Situation akzeptiert ist, kann der Betroffene damit beginnen, sich daran anzupassen und die erforderlichen Veränderungen in seinem Leben vornehmen. Wenn du akzeptieren kannst, dass deine Vergangenheit ebenfalls ein Teil von dir ist, dann ist auch diese Erkenntnis ein wichtiger Schritt im Leben.

Resignation führt zu Frustration und Hoffnungslosigkeit

Resignation hingegen bringt nur Frustration und Hoffnungslosigkeit mit sich. Diese Frustration führt normalerweise zu einer Unfähigkeit, sich zu bewegen und voranzukommen. Du hast das Gefühl, dass keine Möglichkeit besteht, dein Leben zu verändern. Infolgedessen musst du dich scheinbar damit arrangieren – auch wenn du es hasst.

Obwohl sich dir vielleicht unzählige Möglichkeiten bieten, aus einer schlechten Situation herauszukommen, scheint keine davon perfekt zu sein. Stattdessen ergibst du dich deinem Schicksal. Du wünschst dir beinahe, zu leiden, nur damit du dich dann darüber beklagen kannst.

Und wenn du die Grenzen deiner Leidensfähigkeit erreicht hast, akzeptierst du möglicherweise eine der sich bietenden Optionen, auch wenn sie nicht die ideale Lösung ist. In unserem Beispiel des Menschen, der sein Bein verloren hat, wäre die ideale Alternative natürlich die, das verlorene Bein zurückzuerhalten. Aber dies ist leider keine Option.

Wenn all deine Möglichkeiten ausgeschöpft sind, wird die beste Option klar

Wenn alle idealen Möglichkeiten ausgeschöpft oder verworfen sind, wird die beste Option klar: Du musst deine Einstellung und deine Haltung verändern. Da dir bewusst ist, dass es keine perfekte Lösung gibt, musst du deine Möglichkeiten und Optionen neu bewerten. Wenn eine Option deinen Schmerz lindern kann, lohnt es sich, darüber nachzudenken, auch wenn sie nicht perfekt erscheint.

Wenn du ausgelaugt und erschöpft bist und keine Motivation hast, wirst du deine Möglichkeiten und neue Gelegenheiten, die du wahrnehmen könntest, gar nicht erkennen. Veränderung erfordert Anstrengung und Engagement. Du benötigst die tägliche Motivation, um diese Anstrengung unternehmen zu können.

Jede Bemühung wird normalerweise auch belohnt. Aber wenn du dich auf unbekanntes Terrain begibst, reicht diese Aussicht möglicherweise nicht aus, um dich zu motivieren.

Daher kann es erforderlich werden, dass du deine Erwartungen etwas reduzieren musst. Erstelle dir einen einfacheren, ehrlicheren Plan, der dir deinen Weg erleichtert. Die Realität entspricht möglicherweise nicht den Erwartungen, die du dir in deiner Vorstellung ausgemalt hast. Aber das bedeutet nicht, dass sich die Situation nicht dennoch gut entwickeln wird.

Deine Möglichkeiten kannst du nicht beeinflussen, daher solltest du dich auch nicht auf das fokussieren, was nicht existiert!

Es gibt unzählige Menschen, die einen unerwarteten Weg gegangen und sehr glücklich geworden sind. Sie genießen ihre Situation, akzeptieren vorübergehende Veränderungen und ignorieren die negativen Dinge, die Menschen möglicherweise über sie sagen. Im Übrigen kommen negative Kommentare und destruktive Anmerkungen sehr häufig von den Menschen, die andere einfach gerne beurteilen, anstatt an sich selber zu arbeiten.

Diese tapferen Menschen haben aus den Zitronen, die ihnen das Leben gegeben hat, eine süße Limonade zubereitet. Sie kümmern sich um sich, nehmen die Zügel ihres Lebens in die Hand und genießen die kleinen Freuden, die es bietet.

deine Möglichkeiten - Frau mit Uhr

Es ist ein sehr schmaler Grat, der das Streben nach einem besseren Leben von der ewigen Kritik an dem Leben trennt, welches man führt. Doch so fein er auch ist, so wichtig ist er auch.

Es gibt keine Jobs, Häuser oder Beziehungen, die an sich unwürdig oder schlecht sind. Es sind die eigene Einstellung und deine Handlungen, die sie dazu machen. In deinem ewigen Streben nach Perfektion ist nichts, was du hast, letztendlich gut genug. Dies wiederum führt irgendwann zu Verbitterung.

Glücklicherweise haben einige Menschen schon verstanden, wie wichtig es ist, sich morgens eine extra Minute Zeit zu nehmen, um sich eine schöne Tasse Kaffee zu machen. In der Gegenwart zu leben, während man sich eine Zukunft aufbaut.

Diesen Menschen haben sich nicht immer die perfekten Gelegenheiten geboten. Daher machten sie stattdessen das Beste aus den Gelegenheiten, die sie hatten, und nahmen eine positivere Einstellung an. Sie wählten die Haltung des Lebens – nicht des Überlebens.

Es könnte dich interessieren ...
Der Einstellungseffekt – Anders denken
GedankenweltLesen Sie es in Gedankenwelt
Der Einstellungseffekt – Anders denken

Der Einstellungseffekt ist eine kognitive Falle, in die sehr viele Menschen häufig geraten. Wir sagen dir, wie du ihr entkommen kannst.