Das Spiel des Lebens gewinnt, wer genießt

· 23. Dezember 2015

„Das Leben ist ein starkes, berauschendes Spiel. Leben heißt, mit einem Fallschirm abzuspringen. Leben heißt, etwas riskieren, hinzufallen und wieder aufzustehen.
Leben ist wie Steilwandklettern, es bedeutet, nicht zu ruhen und nicht zu rasten, bis man den eigenen Gipfel erklommen hat.“

 Paulo Coelho

Wer hat gesagt, dass das Leben ein Traum wäre? Das Leben ist ein Spiel, ein Spiel des Schicksals. Eigentlich muss man auch gar nicht daran teilnehmen, du könntest dich einfach dort hinsetzen und zusehen, wie alle anderen ihren Spaß haben. Oder du beteiligst dich selbst daran – das ist deine Entscheidung.

Allerdings könnten jeden Moment die Glocken läuten und das Vergnügen beenden. Und plötzlich empfinden wir den Drang, etwas zu tun, was wir vorher nie gemacht haben, sich beispielsweise immer mit einem Kuss zu begrüßen, oder sich weniger zu beschweren.

Dennoch verbleiben wir beim “Drang, etwas zu tun” und am Ende bleibt uns nur noch die Erinnerung, „etwas mal gemacht haben zu wollen”.

Diesen großen Fehler machen viele.

Die Wahrheit ist, dass du und ich die Karten in der Hand haben, man muss sie nur spielen. Wir werden mal ein gutes Deck von Karten haben und mal ein schlechtes, die Anzahl ist hierbei nicht wichtig – was zählt, ist, dass wir dazu kommen, sie zu spielen. Je nachdem wie das Spiel verläuft, kann sich unsere Situation verbessern oder verschlechtern, mit jedem Stich kommen wir dem Ziel näher. Diese Kartenmetapher von Voltaire, erweist sich als allgegenwärtige Lebensweisheit.

Voltaire zufolge gibt es also keine Möglichkeit, aufzugeben. Es kann definitiv vorkommen, dass es dich überfordert ,zwischen den Karten zu leben – vor allem, wenn du die Dynamik des Spiels noch nicht verstanden hast. Aber alle Möglichkeiten liegen dir zu Füßen. Es geht hier nicht um das Gewinnen oder Verlieren, sondern einzig und allein um das Spielen.

Es gibt Personen mit gezinkten Karten, Personen, die Gift für uns sind, die uns hintergehen und betrügen. Sie nutzen den guten Willen der restlichen Spieler am Tisch maßlos aus. Man muss allerdings auch sagen, dass man einen einäugigen, buckeligen Räuber nicht mit Sharon Stone vergleichen darf.

Es ist offensichtlich, dass die Glücksmomente nicht jeden Spieler gleichermaßen begünstigen; Fakt ist aber, dass wir alle unseren Moment des Ruhms bekommen, vorausgesetzt, wir behalten unseren Fokus auf die Strategie.

Es ist unmöglich, dass wir die gleichen Karten haben, insofern kann ich dir auch nicht sagen, wie du sie spielen solltest; ich weiß nicht, welcher Strategie du folgen solltest. Dies herauszufinden ist deine Aufgabe. Was ich dir hiermit sagen möchte, ist, dass wir unser ganzes Herzblut investieren sollten, um das Leben in vollen Zügen zu genießen und um am Ende keine Karte mehr auf der Hand zu behalten.

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, zu spielen und es führt kein Weg daran vorbei, während des Spiels mit fünf Bällen gleichzeitig zu jonglieren. Diese Bälle symbolisieren die Arbeit, die Familie, die Gesundheit, die Freunde und die Seele.

Es ist einfach, schnell wird uns klar, dass der Ball der Arbeit wie ein Flummi ist, wenn er fällt, prallt er wieder zurück. Die anderen vier Bälle jedoch – Familie, Gesundheit, Freunde und Seele – sind aus Glas. Wenn wir mit diesen Bällen falsch jonglieren und sie fallen lassen, bleiben sie beschädigt oder für immer zerstört. Nie mehr werden sie so sein wie sie mal waren.

Der ehemalige CEO von Coca Cola, Bryan Dyson, hat uns eine Anleitung vorgeschlagen, nach der wir unsere Spielstrategie optimieren und gleichzeitig erfolgreich alle fünf Bälle jonglieren können.

Seine Worte sind wundervoll:

-Verringert nicht euren eigenen Wert, indem ihr euch mit anderen vergleicht.

Denn wir sind alle anders, und jeder Einzelne von uns ist etwas ganz besonderes.

-Setzt euch eure Ziele nie abhängig von dem, was anderen wichtig ist.
Nur du allein solltest entscheiden, was für dich das Beste ist.

-Seht nichts als selbstverständlich an, was euch am Herzen liegt.
Schätzt die Dinge wie euer Leben, denn ohne sie ist das Leben sinnlos.

-Lasst das Leben nicht an euch vorbeiziehen, nur weil ihr ständig in der Vergangenheit oder in der Zukunft lebt.
Wenn ihr von Tag zu Tag lebt, lebt ihr ALLE Tage eures Lebens.

-Gebt nicht auf, solange ihr noch die Kraft habt, weiterzumachen.

Nichts endet bis zu dem Moment, indem man aufhört, es zu versuchen.

-Habt keine Angst davor, euch einzugestehen, dass ihr nicht perfekt seid.
Denn dies ist der dünne Faden, der uns zusammenhält.

-Fürchtet euch nicht davor, Risiken einzugehen.
Dadurch werden wir erst tapfer.

-Schließt die Liebe nicht aus eurem Leben aus, indem ihr euch einredet, sie niemals zu finden.
Der beste Weg, Liebe zu empfangen, ist, Liebe zu geben; der schnellste Weg, Liebe zu verlieren, ist, zu sehr an ihr festzuhalten; der beste Weg, Liebe zu behalten, ist, ihr Freiheit zu geben.

-Rennt nicht durchs Leben…
so schnell, dass ihr vergesst, wo ihr gewesen seid und wo ihr noch hin wollt.

Vergesst nicht, dass das größte emotionale Bedürfnis einer Person ist, sich geschätzt zu fühlen.

-Scheut euch nicht davor, Neues zu lernen.
Der Verstand ist leicht, ein wertvoller Schatz den man mit sich trägt.

-Geht vorsichtig mit Worten und Zeit um.
Denn sie kommen nie zurück.

-Das Leben ist kein Wettrennen, sondern eine Reise, die man mit jedem Schritt genießen sollte.

Gestern ist Geschichte, morgen ein Mysterium und heute ein Geschenk: Wir leben in der Gegenwart.

Das Spiel des Lebens bringt viele wichtige Lektionen, große Worte und Verhaltensregeln mit sich. Es gibt tausende Dinge, die wir fühlen, erleben und genießen sollten, und abertausende wunderschöne Lächeln zu entdecken. Wir sollten die Lust, den Drang, etwas zu tun, befreien, und nicht auf das Läuten der Glocken warten, die uns signalisieren, dass das Spiel vorbei ist, ohne daran teilgenommen zu haben.