Das Herzstück der Depression und Angst: Die Ungewissheits-Unverträglichkeit

Das Herzstück der Depression und Angst: Die Ungewissheits-Unverträglichkeit

Letzte Aktualisierung: 27. April 2017

Eine Ungewissheits-Unverträglichkeit ist ein Teil des Wesens der Depression und der Angst. Ihr Ursprung kann sehr gut erklärt werden, weil wir Wandel zum Teil nicht als positiv oder konstruktiv begreifen.

Eine Ungewissheits-Unverträglichkeit spielt eine Schlüsselrolle bei unserer Tendenz, uns über Gebühr Sorgen zu machen. Das Akzeptieren von Ungewissheit oder dem Unbekannten kann eine “Delle” in unserem emotionalen Zustand verursachen. Das Auftauchen emotionaler Probleme wie Angstzustände und Depressionen wird sogar gefördert.

Manchmal scheinen wir auf neue Dinge, Veränderungen und die Komplikationen, die sie mit sich bringen, allergisch zu sein. Wir haben Angst, zu akzeptieren, dass es nicht mehr so weitergeht wie bisher. Dies führt dazu, dass wir uns in uns selbst zurückziehen und den Möglichkeiten, die zu einer Verbesserung führen können, keine Beachtung schenken.

“Wir glauben, dass die Ungewissheit das schlimmste Übel ist, bis uns die Realität das Gegenteil beweist.”

Jean Baptiste Alphonse Karr

Der Definition nach ist eine Ungewissheits-Unverträglichkeit ein persönlicher Charakterzug. Er basiert auf negativen Glaubenssätzen über Ungewissheit und dem, was sie mit sich bringt.