Das Fünf-Minuten-Tagebuch für ein erfüllteres Leben

· 11. September 2018

Unsere Gefühle oder Gedanken in ein Notizbuch zu schreiben, ist ein wunderbares Werkzeug, um uns selbst zu begegnen und mit uns in Kontakt zu treten. Aber es gibt auch andere Methoden, wie das Fünf-Minuten-Tagebuch, die ebenfalls sehr nützlich für uns sein können. Diese Art von Tagebuch hat in den vergangenen Jahren sehr an Beliebtheit gewonnen. Viele Menschen haben es sich zugelegt, andere haben es sich selbst angefertigt. Soweit so gut. Aber warum ist diese Art des Tagebuchs so berühmt geworden?

Das Fünf-Minuten-Tagebuch erfreut sich so großer Beliebtheit, weil – wie es sein Name schon verrät – wir diesem Tagebuch jeden Tag nur fünf Minuten widmen. Damit zählt die Ausrede „Ich habe keine Zeit, um ein Tagebuch zu schreiben“  nicht mehr. Am besten ist es, wenn wir uns diese fünf Minuten am Morgen oder am Abend nehmen. Das sind zwei Zeitpunkte am Tag, an denen wir uns ein bisschen Zeit freihalten sollten, um nur für uns zu sein. Schauen wir uns diese Form des Tagebuchs einmal näher an.

Das Fünf-Minuten-Tagebuch

Obwohl das Original The Five Minutes Journal  überall gekauft werden kann, möchten wir ihm vielleicht unsere persönliche Note geben. Dafür können wir ein beliebiges Notizbuch auswählen, das uns gefällt, oder irgendein anderes beschreibbares Papier.

Wir können auch Aufkleber, Poster oder Textmarker verwenden, um einen Satz hervorzuheben, den wir uns merken und im Gedächtnis behalten wollen. Kurz gesagt, wir können unserem Tagebuch seine ganz eigene Persönlichkeit geben, damit es uns beflügelt, noch mehr zu schreiben. Aber was sollen wir in unser Tagebuch schreiben?

Offenes Tagebuch mit Stift daneben

Wir sollten unseren Tag mit Dankbarkeit beginnen lassen

Wenn wir am Morgen aufwachen, sollten wir gleich unser Fünf-Minuten-Tagebuch zur Hand nehmen. Zuallererst sollten wir drei Dinge aufschreiben, für die wir dankbar sind. Ein paar Anregungen könnten sein, ein Bett zum Schlafen, arbeiten gehen zu können oder einen Plan mit dem besten Freund zu haben.

„Dankbar zu sein kann dich einen Tag oder sogar ein ganzes Leben lang verändern. Du musst dazu nur die Worte aussprechen.“

Margaret Cousins

Danach schreiben wir drei Dinge auf, die den Tag zu einem wunderbaren Tag werden lassen sollen. Zum Beispiel, gesund essen, ins Fitnessstudio gehen oder unsere Mutter anrufen. Daraufhin schreiben wir ein paar positive oder motivierende Sätze, wie „Ich bin dazu in der Lage…“, „Ich kann…“ oder „Ich fühle mich fantastisch“ in unser Tagebuch, was uns dabei helfen wird, den Tag gestärkt anzugehen.

Wir sollten reflektieren, bevor wir schlafen gehen

Nachts, nachdem wir ruhig, ohne Musik und bei ausgeschaltetem Fernseher ins Bett gegangen sind, nehmen wir unser Fünf-Minuten-Tagebuch, um zu reflektieren, was den Tag über passiert ist. Wir sollten dabei drei Dinge aufschreiben, die für uns wahrhaft wunderbar gewesen sind, z. B. einen alten Bekannten getroffen, eine Prüfung bestanden oder den Sonnenuntergang gesehen zu haben.

Frau liegt in ihrem Bett und schreibt in ihr Tagebuch

Daraufhin schreiben wir drei weitere Sachen auf, von denen wir glauben, dass wir sie verbessern müssen. Das kann beispielsweise sein, dass wir besser mit unseren Gefühlen umgehen, unsere Schüchternheit ablegen oder mehr auf unsere Fähigkeiten vertrauen sollten. Bei diesem Teil müssen wir sehr ehrlich mit uns selbst sein und dürfen uns nicht anlügen. Denn nur, wenn wir uns darüber im Klaren sind, was wir an uns verbessern müssen, können wir uns weiterentwickeln und über uns hinauswachsen.

Wir werden uns erfüllter und glücklicher fühlen

Es ist wichtig, dass wir jeden Tag in unser Fünf-Minuten-Tagebuch schreiben, um all die damit einhergehenden Vorteile bemerken zu können. Auch wenn es uns so vorkommen mag, dass es uns nichts bringen würde, ist es dennoch eine Tatsache, dass wir diese paar Minuten täglich uns selbst widmen. Und je mehr Wochen vergehen, desto positiver wird unsere Einstellung sein und desto motivierter werden wir uns fühlen.

Außerdem werden wir die kleinen Dinge schätzen lernen, die wir sonst zu missachten pflegen und die uns dank des Fünf-Minuten-Tagebuchs nun eher auffallen. Waren wir vorher schon einmal dankbar dafür, ein Bett zum Schlafen zu haben? Dieses Tagebuch hilft uns dabei, aufmerksamer für all das zu sein, dass uns ein gutes Gefühl gibt, um dadurch zu vermeiden, uns nur auf das zu konzentrieren, was uns schadet oder leiden lässt.

Der Mensch verbringt sein ganzes Leben damit, nach dem Glück zu suchen, ohne zu wissen, dass er es die ganze Zeit in sich trägt.

Das Fünf-Minuten-Tagebuch hilft uns auch dabei, uns wesentlich entspannter und ausgeglichener zu fühlen, was man als Erfüllung, Glück und inneren Frieden übersetzen könnte. Wir relativieren nach und nach unsere Probleme und werden langsam unseren schweren emotionalen Rucksack ablegen, der so schwer auf unseren Schultern gelastet und es uns unmöglich gemacht hat, weiterzukommen.

The Five Minute Journal mit Stift

Wir möchten dich dazu motivieren, dein eigenes Fünf-Minuten-Tagebuch zu gestalten und eine Gewohnheit daraus werden zu lassen, dir jeden Tag ein paar Minuten Zeit zu nehmen, um deine Gefühle und Gedanken aufzuschreiben. Wenn du das über einen Zeitraum von drei Wochen oder einen Monat lang machst, wirst du bestimmte Veränderungen in deiner Einstellung sowie deiner Art und Weise, zu denken und Probleme anzugehen, feststellen.

Hast du schon dein eigenes Fünf-Minuten-Tagebuch? Falls nicht, worauf wartest du noch?!