Bevor es zu spät ist – ein Brief, der uns zum Nachdenken einlädt

· 28. November 2018

Wir verbringen die Hälfte unseres Lebens damit, uns vorzustellen, dass wir die Ewigkeit vor uns hätten, glauben, dass wir unsterblich seien und haben den Mut, auf einen anderen Tag aufzuschieben, was zwar wichtig, aber nicht dringend ist. Das funktioniert so nicht. Die Uhr tickt und auch wenn du dir dessen nicht bewusst werden willst, erlaubt es dir, das zu schätzen und zu leben, was du hast, das Hier und Jetzt. Bevor es zu spät ist, erkenne alles um dich herum, erkenne, was dich glücklich macht, bevor es zu spät ist, jede Kleinigkeit, jede Geste, jeden Moment.

Der letzte Gewinner des Concurso de Cartas de Amor, einem Wettbewerb um Liebesbriefe, der im spanischen Toledo stattfindet, vermittelt uns diese Notwendigkeit, nicht darauf zu warten, bis es zu spät ist. Verschwenden wir nicht die Zeit, die wir jetzt in unseren Händen haben und die wir schätzen und für die wir dankbar sein sollten, bevor das Morgen uns erwischt und unser Gedächtnis stiehlt. Falls es morgen schon zu spät ist, falls du morgen nicht mehr da bist, falls ich es morgen schon vergessen habe.

„Ich schreibe dir jetzt, während du schläfst, falls ich morgen nicht mehr derjenige bin, der bei der Dämmerung an deiner Seite ist.
Falls ich morgen nicht mehr verstehen kann, was mit mir passiert, falls ich morgen nicht mehr sagen kann, wie ich deine Integrität bewundere und schätze, deine Bemühungen, an meiner Seite zu sein, und deine Versuche, mich trotz allem glücklich zu machen, wie immer.
Falls ich morgen nicht mehr weiß, was du tust, wenn du Post-its an die Türen klebst, damit ich nicht die Küche mit dem Badezimmer verwechsle; wenn du uns nach dem Anziehen meiner Schuhe ohne Socken zum Lachen bringst; wenn du darauf bestehst, das Gespräch am Leben zu erhalten, obwohl ich mich in jedem Satz verlaufe; wenn du dich an mich anschleichst und mir den Namen eines unserer Enkelkinder ins Ohr flüsterst; wenn du mit Zärtlichkeit auf diese Ausbrüche von Wut reagierst, die mich überfallen, als ob sich etwas in mir gegen dieses Schicksal, das mich heimsucht, offenbaren würde.
Für diese und so viele Dinge, falls ich mich morgen nicht mehr an deinen oder meinen Namen erinnere.
Falls ich mich morgen nicht mehr bei dir bedanken kann. Falls ich morgen nicht in der Lage sein werde, dir zu sagen, auch wenn es ein letztes Mal ist, dass ich dich liebe.“

Mann mit Morbus Alzheimer schaut aus dem Fenster

Morbus Alzheimer und Vergessen: Lass nicht zu, dass es zu spät ist

Der Brief zeigt die Angst eines Menschen, sich im Vergessen zu verlieren, zu verschwinden, während sein Körper anwesend ist. Der Verlust der Erinnerung lässt uns vergessen, wer wir sind und wer die Menschen um uns herum sind. Wir verlieren das Wesen dessen, was wir waren, aber darüber hinaus trifft die Alzheimer-Krankheit vor allem diejenigen, die an unserer Seite gehen.

Das Vergessen ist vielleicht unser schlimmster Feind, denn wir sind Formen der Erinnerung, wir sind Erfahrungen, wir sind die Frucht dessen, was wir hinter uns lassen, unseres ganzen Lebens, so kurz es auch sein mag. Wenn wir das verlieren, beginnen wir damit, nicht mehr zu existieren. Warte deshalb nicht, bis es zu spät ist, schiebe das Wichtigste nicht bis zum Ende auf, höre nicht auf zu sagen, wie sehr du diejenigen liebst, die dich begleiten, verschwende nicht die Zeit, die du euch schenkst, die Sekunden, die du mit ihnen verbringst.

Wie können wir aber das bekämpfen, was uns verfolgt und was jedes Mal, wenn wir unseren Geburtstag feiern, ein Stück näher rückt? Es gibt kein Zauberrezept, um nicht ins Vergessen zu geraten, aber es gibt Tipps, um die Wahrscheinlichkeit zu reduzieren, dass es geschieht: Bleibe aktiv, lasse die Finger vom Tabak, ernähre dich gesund, führe gewohnheitsmäßig neue Aufgaben aus, die dein Gehirn zwingen, zu denken und neue Wege zu gehen.

Verwelkte Pflanze in der Hand

Lerne neue Dinge, lerne neue Menschen kennen, die dir neue Denkweisen aufzeigen, und vor allem, schätze jede Sekunde deines Lebens. Sei dankbar für das, was du hast, auch wenn es dir wenig erscheint, denn leider wird der Tag kommen, an dem dies nicht mehr der Fall ist und du nicht mehr die Möglichkeit dazu haben wirst. Bevor es zu spät ist, fange noch heute an, es dir bewusst zu machen, dich zu erinnern.

Bevor es zu spät ist, öffne deine Augen für die Gegenwart, nimm dein Herz auf einen Spaziergang mit und schätze alles um dich herum.