5 Anzeichen dafür, dass du Probleme hast, Grenzen zu setzen

Um gesunde Beziehungen zu führen, muss man wissen, wie man Grenzen setzt - kannst du das oder fällt es dir schwer?
5 Anzeichen dafür, dass du Probleme hast, Grenzen zu setzen

Letzte Aktualisierung: 26. April 2022

Grenzen zu setzen bedeutet, anderen zu zeigen, dass du deine eigenen Wünsche und Bedürfnisse hast, die sich von denen anderer unterscheiden. Du sagst deinen Mitmenschen damit, dass sie eine bestimmte Linie nicht überschreiten dürfen. Gleichzeitig bekräftigst du deine Identität, deine Werte, deine Überzeugungen und dein Selbstwertgefühl.

Wenn du den Einfluss anderer begrenzt, stärkst du dein Sicherheitsgefühl und schützt dich vor Manipulation oder Missbrauch. Obwohl das Setzen von Grenzen ein notwendiger Akt der Selbstachtung ist, fällt es vielen schwer, dies zu tun, weil wir dazu neigen, unsere Beziehungen als eine Alles-oder-Nichts-Situation zu verstehen, in der wir oft das Wohlergehen des anderen in den Vordergrund stellen.

Hast du Probleme damit, Grenzen zu setzen? Lerne, dies zu ändern, um dich selbst als jene Person zu akzeptieren, die Respekt und Wertschätzung verdient.

Hast du Probleme, Grenzen zu setzen?

Wir sind das Ergebnis unserer Beziehungen. Jede Interaktion, die wir mit anderen Menschen haben – Eltern, Familie, Freunde, Lehrer, Fremde – beeinflusst unser Selbstbild. Bestimmte Beziehungsmuster und Schemata bestimmen den Platz, den wir uns selbst zuweisen, die Art und Weise, wie wir eine Beziehung verstehen und wie wir uns darin fühlen.

Dysfunktionalen Beziehungsmuster und Schemata spielen eine zentrale Rolle beim Setzen von Grenzen. Wenn du in deinen Beziehungen gelernt hast, dass Unterwürfigkeit und Nachgiebigkeit nützlich sind, um Beziehungen aufrechtzuerhalten, wird es für dich sehr schwierig sein, Grenzen zu setzen.

Die Unfähigkeit Grenzen zu setzen hat eine Vorgeschichte, die damit zusammenhängt, wie wir die Beziehungserfahrungen in unserer Vergangenheit gelebt und interpretiert haben. Unabhängig davon, woher das Problem kommt, manifestiert es sich in unserem täglichen Leben, auch wenn wir uns dessen nicht bewusst sind.

Schauen wir uns einige Anzeichen an, die darauf hinweisen, dass du dieses Problem hast.

Mann ist nicht fähig, Grenzen zu setzen

1. Du fürchtest Konflikte, deshalb fällt es dir schwer, Grenzen zu setzen

Aus Angst vermeidest du den Umgang mit Konflikten in zwischenmenschlichen Beziehungen. Diese Angst hält dich davon ab, Grenzen zu setzen, denn du hast das Gefühl, dass du auf diese Weise Konfrontationen vermeidest. Infolgedessen vermeidest du es, deine Wünsche, Meinungen und Meinungsverschiedenheiten zu äußern.

Die Angst vor Konflikten ist kein guter Verbündeter in deinen Beziehungen, denn sie hindert dich daran, Grenzen zu ziehen, die andere nicht überschreiten sollten. Dieses Gefühl führt dazu, dass du selbstzufrieden bist, egal, was du fühlst oder willst.

2. Es fällt dir schwer, dich von anderen zu unterscheiden

Vielleicht hast du Schwierigkeiten, Grenzen zu setzen, weil du keine klare Vorstellung davon hast, wer du bist, weil du deine Identität nicht ausreichend kennst. Wenn du dich selbst kennst, kannst du dich abgrenzen und die Grenze zwischen dir und anderen markieren. Wenn du weißt, wer du bist, und andere dazu bringst, dich anzuerkennen und deine Ideen, Werte, Überzeugungen und Gefühle zu respektieren, ist es viel einfacher, Grenzen zu setzen: Das ist praktisch die natürliche Folge.

Wenn du jedoch nicht weißt, wie weit das Gebiet deiner Rechte reicht, wird es sehr schwierig für dich sein, Grenzen zu setzen. In diesem Zusammenhang kann die Trennung zwischen dem Du und dem Ich verschwimmen.

Um dich zu etablieren, suchst du in der anderen Person das, was du selbst nicht hast: eine Identität. Diese Person wird dann zu einem Bezugsrahmen. Deshalb lässt du sie alle Grenzen überschreiten, um dich selbst nicht zu verlieren.

3. Du hast Probleme mit deinem Selbstwertgefühl

Wenn du Schwierigkeiten hast, dich selbst als wertvolle Person zu sehen und dich lieblos beurteilst, wird das Setzen von Grenzen zu einem Problem. Das liegt daran, dass Grenzen ein Zeichen der Wertschätzung dir selbst gegenüber sind.

Wenn du dich selbst nicht wertschätzt, wie willst du dann jemals respektiert und geschätzt werden? Grenzen sind auch eine Form der Selbstfürsorge.

Ein geringes Selbstwertgefühl kann dazu führen, dass du nicht in der Lage bist, andere zurechtzuweisen. Wenn dies der Schlüssel zu deinen Problemen ist, musst du daran arbeiten, damit du gesündere Beziehungen führen kannst, in denen du den Platz hast, den du dir verdienst.

Frau muss lernen, Grenzen zu setzen

4. Du hältst es für schwierig, Entscheidungen zu treffen

Grenzen setzen bedeutet, bestimmte Entscheidungen zu treffen. Wenn es dir schwerfällt, dich zu entscheiden und dich an deine Entscheidungen zu halten, hast du vielleicht Schwierigkeiten, andere in die Schranken zu weisen, weil du dich einfach nicht dazu entschließen kannst.

Du steckst in einem Dilemma: “Soll ich es tun oder nicht?”, “Wenn ich es tue, dann… aber wenn ich es nicht tue…”  Während du deine Entscheidung triffst, schießen die anderen über das Ziel hinaus. Sie werden nicht auf dich warten.

5. Du magst es, anderen zu gefallen

Wenn du ganz selbstverständlich tust, was andere wollen, ist das ein klares Zeichen dafür, dass du Probleme hast, Nein zu sagen. Am Ende tust du Dinge, die du eigentlich gar nicht willst.

Wenn es dir nur darum geht, andere zu befriedigen, zu erfreuen oder ihnen zu gefallen, kannst du deine eigenen Bedürfnisse leicht aus den Augen verlieren. Das ist an sich nicht das Problem, aber wenn du sie aus den Augen verlierst, wird es unwahrscheinlicher, dass du sie befriedigen kannst.

Um Grenzen zu setzen, musst du lernen, Nein zu sagen. Du hast das Recht, ein Bedürfnis nicht zu befriedigen. Es ist dein Recht, einer Aufforderung nicht nachzukommen – das liegt in der Natur einer Aufforderung. Systemische Nachgiebigkeit gegenüber den Wünschen anderer kann mit Angst vor Konflikten, emotionaler Abhängigkeit, geringem Selbstwertgefühl, Angst vor Einsamkeit oder der Angst, die Zuneigung der anderen Person zu verlieren, zusammenhängen.

Probleme bei der Grenzziehung kommen in unseren Beziehungen auf unterschiedliche Weise zum Ausdruck. Wenn wir wirklich gesunde Beziehungen führen wollen, in denen Respekt eine Konstante ist, müssen wir lernen, Grenzen zu setzen, die es uns ermöglichen, uns zu entwickeln und frei zu sein.

In welchen Situationen oder bei welchen Menschen fällt es dir schwer, dies zu tun? Wie kann sich ein Mangel an Grenzen auf deine Beziehungen und dein Wohlbefinden auswirken?

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Wer bin ich? Auf der Suche der eigenen Identität
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Wer bin ich? Auf der Suche der eigenen Identität

Wer bin ich? Diese grundlegende Frage stellt sich jeder irgendwann im Leben (und das ist auch gut so). Die Antwort fällt vielen schwer...



  • Fierro, A. (1997). La identidad personal. M. Pérez Olvera (Comp.), Antología de Lecturas, 21-28.
  • Rojas, Q., & Milagros, V. (2007). La autoestima.