Wie entlieben wir uns?

2. November 2015 en Emotionen 378 Geteilt
Wir waren eine kurze Geschichte, die ich tausendmal lesen werde.
Bob Marley

Wir wissen alle, was Liebe ist, welche Etappen man in der Liebe durchlebt und was man tun muss, um die Liebe am Leben zu erhalten. Aber was passiert eigentlich, wenn wir uns entlieben?

Ja, das passiert auch. Menschen verlieben sich, hören aber auch auf, sich zu lieben. Die Frage ist, warum und wie dies passiert. Können wir es vermeiden? Oder ist es Schicksal, dass wir uns entlieben, auch wenn wir uns dies im Moment nicht vorstellen können, weil wir unseren Partner brauchen, ihn lieben?

Lasst uns dem nachgehen!

Körperliche und geistige Anziehungskraft

Wenn wir uns in jemanden verlieben, fühlen wir uns durch diese Person angezogen. Warum hört diese Anziehungskraft plötzlich auf? Sind wir unseres Partners etwa müde geworden?

Das Gefühl der gegenseitigen Anziehung ist eine der ersten Phasen des Verliebtseins und schwindet mit der Zeit. Du spürst nicht mehr die gleiche Aufregung wie einst, wenn der Andere dich angerufen hat, dich eingeladen hat, zusammen auszugehen, wenn du ihm etwas schenken wolltest. Wo ist all dies? Unsere Körper haben sich verändert. Wir sind nicht mehr die gleichen, die Beziehung auch nicht. Die Gewohnheit fängt an, ihre Auswirkungen zu zeigen.

Die Macht der Gewohnheit

Etwas, was uns nicht gefällt, weil es nichts Gutes bringt: Die Langeweile und die Monotonie. Früher war alles neu und jetzt ist alles immer nur das Gleiche. Wo ist das geblieben, was uns überrascht hat? Die gemeinsamen Pläne haben sich in Luft aufgelöst, die Spontanität fehlt.

Entlieben2

Eine weitere Folge der Gewohnheit ist fehlender Körperkontakt, wir zeigen immer weniger unsere Zuneigung in der Öffentlichkeit, während gleichzeitig liebkosende Worte aus unserem Vokabular verschwunden sind. Eine bequeme Routine hält Einzug, was aber mit der Zeit seine Konsequenzen hat. Wir fangen an, unseren Partner langweilig zu finden und, dies ist sehr wichtig, Fehler zu sehen, die wir vorher nicht wahrgenommen haben.

Destruktive Kritik

Warum war am Anfang alles perfekt und jetzt auf einmal nicht mehr? Wie passiert es, dass sich plötzlich die Defekte anhäufen? Waren wir blind? Es war eine Phase der Liebe, in der wir von den Eigenschaften des Partners übertrieben begeistert waren und als wir sie dann mit der Zeit so sahen, wie sie wirklich sind, haben sie aufgehört, uns zu gefallen.

Wir beginnen, uns an den Verhaltensweisen zu ermüden, die wir zuvor toleriert haben und wir verlieren auch die Scheu davor, unserem Partner direkt alles zu sagen, was wir denken und vergessen dabei, zu überlegen, ob wir ihm oder ihr damit Schaden zufügen. Früher waren wir mitfühlender und haben mehr Verständnis gezeigt. Plötzlich werden wir zu Sklaven der Beschwerden, des Ärgers und, ganz klar, des Streits.

Fehlende Kommunikation

Sehr wichtig in jeder Beziehung: Die Kommunikation. Nie, absolut nie darf es an ihr fehlen, sonst ist die Beziehung verloren.

Entlieben3

Wir müssen mit unserem Partner interagieren. Aber aufgepasst! Es geht hier darum, miteinander zu reden und nicht zu streiten. Der Austausch von Wünschen, Emotionen. Gegenseitiges Vertrauen, wie früher. All dies geht verloren, wenn die Anziehungskraft verloren geht und wir anfangen, Fehler zu sehen. Wir sehen nicht mehr unseren Partner, wir sehen oft einen Unbekannten.

Die feine Linie der Zuneigung

Ihr kennt bestimmt den Satz „Ich liebe ihn nicht mehr, aber ich habe ihn noch gern“ . Die zuvor beschriebene Entwicklung mündet in diesen Punkt. Hier haben wir bereits die Linie erreicht, die die Liebe von Zuneigung trennt.

Obwohl wir uns entlieben, haben wir Gefühle für diese Person, mit der wir eine Zeit unseres Lebens verbracht haben, schätzen sie hoch. Es gab gute und schlechte Zeiten, und wir haben alle gemeinsam genossen. Der Partner war ein wichtiger Teil des Lebens und wir haben die Beziehung nicht als etwas Negatives wahrgenommen. Aber die Liebe ist vergangen.

All diese Faktoren, die Kraft der Gewohnheit, das Voranschreiten der Zeit, die fehlende Kommunikation, verursachen eine Entzauberung und führen dazu, dass sich die Liebe in bloße Zuneigung verwandelt.

Und jetzt die große Frage: Lässt sich das vermeiden? Das kommt darauf an. Nicht alle Pärchen schaffen es, ihre Liebe auf lange Zeit zu bewahren, deshalb glauben wir, dass die Liebe ein Haltbarkeitsdatum hat. Vielleicht beeinflussen Affinität zueinander und Persönlichkeiten der Partner die Zeit, die die Liebe andauern kann. Humor, eine positive Einstellung, gemeinsam Neues unternehmen, Spaß haben. Dies kann alles helfen, aber es hängt auch davon ab, was für ein Typ Mensch wir sind und wie wir uns fühlen.

Wandelt sich jede Liebe innerhalb einer festen Beziehung in Zuneigung? Glaubst du, dass sich das Entlieben vermeiden lässt? Wir sind gespannt auf eure Meinungen!

Titelbild mit freundlicher Genemigung von villorejo

Auch interessant