Wie du ein Jobangebot ablehnen kannst und dennoch einen guten Eindruck hinterlässt

Warst du schon jemals in der Situation, dass du ein Jobangebot ablehnen musstest? In unserem heutigen Artikel findest du einige Tipps, die dir dabei helfen sollen, dies auf eine gute Art und Weise zu tun. Wenn du mit dem Unternehmen in gutem Einvernehmen verbleibst, kannst du dir die Chancen auf zukünftige Beschäftigungsmöglichkeiten bewahren.
Wie du ein Jobangebot ablehnen kannst und dennoch einen guten Eindruck hinterlässt

Letzte Aktualisierung: 05 Februar, 2021

Musstest du schon einmal ein Jobangebot ablehnen? In unserem heutigen Artikel wirst du einige Tipps finden, wie du dies tun kannst und gleichzeitig einen guten Eindruck hinterlässt. Auf diese Weise kannst du dir die Möglichkeit auf künftige Beschäftigungsoptionen in diesem Unternehmen erhalten.

Du hast dich für einen Job beworben und wurdest zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen – großartig! Oder vielleicht hat ein Headhunter oder Recruiter eines Unternehmens online dein professionelles Profil gesehen und dich daraufhin kontaktiert.

Unabhängig davon, wie du zu der Offerte gelangt bist, kann es passieren, dass du in die Situation gerätst, ein Jobangebot ablehnen zu müssen. Aber wie kannst du dies tun, ohne dabei einen schlechten Eindruck zu hinterlassen und weiterhin in guter Beziehung zu diesem Unternehmen zu stehen?

Es gibt verschiedene Gründe dafür, warum du ein Jobangebot ablehnen musst. In der Regel ist das eine etwas zwiespältige Situation, insbesondere, wenn du dich mit viel Enthusiasmus beworben hast und dich das Unternehmen daraufhin anstellen möchte.

Allerdings können während des Bewerbungsgesprächs verschiedene Dinge passieren. Vielleicht merkst du, dass das Gehalt nicht deinen Vorstellungen entspricht, dass es nicht die Aufstiegschancen gibt, die du dir erhofft hattest oder dass die Arbeitszeiten ungünstig für dich sind (weil du Kinder oder anderweitige Verpflichtungen hast, denen du ebenfalls nachkommen musst).

Ähnliches kann passieren, wenn du ein Jobangebot von einer Firma erhältst, die an deinem professionellen Profil interessiert ist. Wenn die Konditionen allerdings nicht deinen Erwartungen oder Bedürfnissen entsprechen, ist es in der Regel besser, ein derartiges Angebot abzulehnen.

Aber wie kannst du in einer solchen Situation reagieren? Ist es möglich, ein Jobangebot abzulehnen, ohne dir zukünftige Chancen zu verbauen?

Jobangebot ablehnen - verwirrter Mann

Wie du ein Jobangebot ablehnen kannst

Nimm dir etwas Zeit, bevor du eine Antwort gibst

In den meisten Fällen solltest du dir etwas Zeit nehmen und alles gründlich durchdenken, bevor du dich dazu entscheidest, ein Jobangebot abzulehnen. Allerdings gibt es auch Situationen, in denen von Anfang an kein Zweifel darüber besteht, dass dies die richtige Entscheidung ist.

Wenn beispielsweise die Arbeitszeiten für dich überhaupt nicht akzeptabel sind, die finanziellen Konditionen deinen Erwartungen nicht entsprechen oder die angebotene Stelle nicht die Sicherheit bietet, die du dir erhofft hast, kann es durchaus sein, dass du darüber nicht weiter nachdenken musst.

Dennoch solltest du es vermeiden, sofort auf das Angebot zu antworten. Auf diese Weise kannst du dir noch einmal bewusst machen, was dich davon abhält, dieses Angebot anzunehmen. Infolgedessen wirst du das Jobangebot ablehnen können, ohne dabei einen schlechten Eindruck zu hinterlassen. Möglicherweise ist der Arbeitgeber ja zu einer Verhandlung bereit, wenn er großes Interesse an deinem Profil hat.

Wenn du ein Jobangebot ablehnen willst, solltest du nicht zu lange warten

Wenn du ein Jobangebot ablehnen willst, solltest du dies gründlich überdenken. Allerdings ist damit nicht gemeint, dass du dir mehrere Tage dafür Zeit lassen solltest. Das könnte den Eindruck erwecken, dass du nicht entscheidungsfreudig bist. Daher empfiehlt es sich, am gleichen Tag oder besser noch am Tag nach dem Bewerbungsgespräch beziehungsweise nach dem Erhalt des Angebotes zu antworten.

Auf diese Weise wirst du nicht nur einen guten Eindruck machen. Darüber hinaus kann das Unternehmen auch mit dem Auswahlprozess weiterer Bewerber fortfahren.

Außerdem solltest du daran denken, dass nicht alle Kandidaten das Angebot ablehnen werden. Vielleicht brauchen sie sobald wie möglich einen neuen Job. Daher solltest du deine Antwort nicht allzu lange hinauszögern.

Jobangebot ablehnen - Bewerbungsgespräch

Bleibe ehrlich, wenn du die Gründe für deine Ablehnung kommunizierst

Wenn du ein Jobangebot ablehnen musst, möchten wir dir noch einen weiteren Ratschlag mit auf den Weg geben: bleibe ehrlich. Kommuniziere die wahren Gründe, warum dieses Angebot nicht deinen Bedürfnissen oder Vorstellungen entspricht. Wenn es nicht deinen Erwartungen entspricht, dann solltest du das auch so sagen. Wenn das angebotene Gehalt das Problem ist, dann solltest du dich nicht davor scheuen, dies als Grund für die Ablehnung des Stellenangebotes anzugeben.

Manche Menschen haben Probleme damit, ein Jobangebot telefonisch abzulehnen. Wenn dir das auch so geht, kannst du stattdessen eine E-Mail schreiben. Darin solltest du die Gründe für deine Entscheidung klar und ehrlich darlegen. Außerdem solltest du natürlich auch dem Unternehmen für das dir entgegengebrachte Interesse und Vertrauen danken.

Durch dieses Vorgehen kennt das Unternehmen deine Konditionen und vielleicht ergibt sich in Zukunft eine andere Möglichkeit, die deinen Erwartungen entspricht. Wenn du das Jobangebot auf eine angemessene und professionelle Weise ablehnst, ist die Wahrscheinlichkeit wesentlich größer, dass dich dieses Unternehmen wieder kontaktieren wird, falls sich eine weitere Option ergeben sollte.

Wenn du der Meinung bist, dass du jedes Angebot annehmen solltest, weil das etwas Positives ist oder weil du befürchtest, nichts Besseres zu finden, dann solltest du dich von dieser Überzeugung verabschieden. Stattdessen solltest du entschieden vorgehen, wenn dich die Bedingungen nicht überzeugen.

Es könnte dich interessieren ...
5 Tipps für die Jobsuche
GedankenweltLesen Sie es in Gedankenwelt
5 Tipps für die Jobsuche

Heutzutage kann es schwierig sein, einen Job zu finden. Daher haben wir hier einige Tipps aufgeführt, die dir bei deiner Jobsuche helfen können.



  • Argüeso, M. S. (2004). Una reflexión sobre la posibilidad de rechazar una oferta de empleo por responsabilidades familiares. In Desempleo: XIV Congreso Nacional de Derecho del Trabajo y de la Seguridad Social, Oviedo, 23 y 24 de mayo de 2003 (pp. 1453-1467). Subdirección General de Información Administrativa y Publicaciones.
  • Cruz Villalón, J. (2003). El deber de aceptación de la oferta de colocación adecuada. Relaciones Laborales: Revista Crítica de Teoría y Práctica, 1, 357-386.
  • de Escoriaza, J. C. Cómo afrontar una entrevista de trabajo: preguntas más frecuentes y aspectos positivos y negativos. sal de dudas, 63.