Wer damit spielt, dich zu verlieren, den solltest du gewinnen lassen

21. November 2017 en Psychologie 1352 Geteilt
Sich in den Falschen verlieben - Frau rennt in Richtung Sonnenuntergang

Wer damit spielt, dich zu verlieren und dir nur egoistische Liebe schenkt, den solltest du gewinnen lassen. Wer mit deiner Liebe spielt, nur um seine emotionale Leere zu füllen, dem solltest du seinen Preis gewinnen lassen: dein Lebewohl. Denn wer mit dir spielt, verdient dich nicht. Und wenn es etwas gibt, das wir auf dem Spielbrett des Lebens niemals verlieren sollten, dann ist es unsere Würde.

Zum Thema gibt ein sehr interessantes Buch mit dem Titel Warum wir uns immer in den Falschen verlieben: Beziehungstypen und ihre Bedeutung für unsere Partnerschaft,  das von den Neurologen Amir Levine und Rachel Heller verfasst wurde. Dieses Buch gibt Aufschluss darüber, dass das Gehirn des Menschen darauf programmiert ist, nach Unterstützung zu suchen und sie zu erhalten. In jeder Beziehung, die wir führen, brauchen wir Sicherheit, ganz gleich, ob innerhalb der Familie, in einer Freundschaft oder der Partnerschaft.

„Ich hatte Angst davor, jemand Besonderen zu verlieren, und letztendlich habe ich diese Person auch verloren. Aber ich habe überlebt und ich bin noch am Leben!“

Charles Chaplin

Auch wenn der nachfolgende Terminus vielen nicht gefallen wird, so lässt sich doch sagen, dass der Mensch „emotional abhängig“ ist. Allerdings dürfen wir diese Abhängigkeit nicht als völlige und absolute Abhängigkeit von einem oder mehrere Menschen verstehen. Die Rede ist hierbei von der Notwendigkeit, uns geliebt zu fühlen, und es als selbstverständlich anzusehen, dass wir respektiert werden und wir in jeder Situation auf diese(n) geliebten Menschen zählen können.

Eine Beziehung auf der Grundlage eines Machtspiels aufzubauen, in dem nur einer gewinnt, tut weh. Wenn wir im Gegensatz dazu einen Partner haben, der regelrecht süchtig danach ist, Versprechungen zu machen, die er nicht einhält, oder uns ausschließlich aus Eigeninteresse Liebe schenkt, dann wird unser Gehirn zuerst darunter leiden: ein Gefühl von Stress macht sich dann schon nach kurzer Zeit breit. Das ist eine instinktive, biologische Reaktion, die uns darauf hinweist, dass etwas nicht stimmt.

In unserem Inneren beginnt diese für uns so selbstverständliche Vorstellungen wie „wer uns liebt, der respektiert uns“ und „wer uns liebt, unterstützt uns, spendet uns Nähe und gibt uns Sicherheit“ zu bröckeln. Wenn wir das nicht spüren, nicht wahrnehmen, an dieser Stelle nicht auf die Bremse treten, rutschen wir in einen Teufelskreis, der von Misstrauen, Verwundbarkeit und Angst geprägt ist.

Mann läuft über das Meer

Die Liebe als Spiel der Macht und als System

Wir alle wissen, dass der Erfolg einer Beziehung von vielen Faktoren abhängt, aber einer von ihnen besteht ohne Zweifel in der Fähigkeit beider Partner, Unterstützung zu geben und zu erhalten. Sobald einer von beiden den anderen nicht unterstützt oder dessen Bedürfnisse vernachlässigt, wird die Partnerschaft geschwächt.

So eigenartig uns das auch vorkommen mag, fällt es nicht immer leicht, diese Realität auch anzunehmen. Manchmal spielt unser Partner mit uns und wir realisieren nicht, dass er uns als Spielfigur auf einem Schachbrett verwendet, auf dem es einen unerbittlichen König und eine unerbittliche Königin gibt, die eine Schachfigur nach der anderen, all unsere Hoffnungen, Träume und Stärken vernichtet. Laut der Systemtheorie, angewandt auf emotionaler Ebene, ist das auf sehr spezifische Faktoren zurückzuführen.

Wenn zwei Menschen eine Beziehung miteinander eingehen, erschaffen sie etwas, das viel größer ist als nur zwei Partner. Sie ist ein System, das einer Kugel voller komplexer Facetten gleicht, die uns durchdringen, und der wir manchmal aber auch Eigenschaften zuschreiben, die „zu perfekt“ sind. Wir sagen uns selbst, dass diese Beziehung das Non-Plus-Ultra sei, dass sie perfekt sei und dass wir zusammen nicht nur als Individuum, sondern auch als Paar wachsen.

Facettenreiche Kugel

Wir halten an diesen Glaubenssätzen und diesem inneren Dialog fest, weil unser Verstand das so braucht: Wir sehnen uns danach, auf psychischer und psychologischer Ebene Sicherheit zu erfahren. Doch Tag für Tag wird dieses perfekte System mit seinen kleinen, aber unerbittlichen und emotional herben Schlägen, wie Verachtung, Enttäuschung, emotionale Erpressung ein Stück mehr zerstört.

Wenige Menschen reagieren sofort, wenn sie derartige Schläge abbekommen. Es dauert, bis wir realisieren, dass wir uns in den Falschen verlieben oder verliebt haben. Das Gehirn ist darauf programmiert, sich gegen Veränderungen zu sträuben, und macht deswegen von unangemessener Argumentation Gebrauch, wie z.B. „das ist nur vorübergehend so“, „ich bin mir sicher, er wird sich ändern“,  oder „wenn sie mich liebt, wird sie erkennen, dass sie mir wehtut“.

Das System, das durch uns geformt wird, wird jedoch mit der Zeit immer schwächer, bis es irgendwann wie ein Kartenhaus in sich zusammenfällt. Wir müssen dazu in der Lage sein, rechtzeitig das Spielfeld zu verlassen, damit aus der Situation kein trauriger Traum, kein unermüdliches Spiel wird, bei dem wir die Verlierer sind.

Wer dich liebt, spielt nicht mit dir: von emotionaler Unreife und der Liebe als Spiel

In dem eingangs erwähnten Buch der Neurologen Amir Levine und Rachel Heller zeigen sie uns auf, dass emotional unreife Menschen Personen sind, die die Liebe als ein Spiel verstehen. Es handelt sich bei ihnen um Persönlichkeiten, die ausschließlich auf die Veränderung des Augenblicks reagieren, wenn es um die sofortige Befriedigung und die Notwendigkeit geht, die eigenen Bedürfnisse zu stillen.

„Manchmal bedeutet zu verlieren, zu gewinnen, und nicht zu finden, wonach man sucht, bedeutet, sich zu finden.“

Alejandro Jodorowsky

Sie werden nicht zögern, ganz allein auf den kalten Mond zu fliegen, obwohl du ihnen die warme Sonne schenkst. Sie machen Versprechungen, wenn sie glücklich sind und machen dich für all ihre Probleme verantwortlich, wenn sie frustriert sind. Aber warum verlieben wir uns dann manchmal in Menschen mit solch einer Persönlichkeit? Warum geschieht es so oft, dass wir uns in den Falschen verlieben? Dafür gibt es keinen bestimmten Grund. Wir könnten sagen, dass wir uns von ihrer Intensität oder ihrer Dynamik angezogen fühlen oder dass sie uns hin und wieder suchen, so als wären wir die Luft, die sie zum Atmen brauchen.

Glühbirne umflogen von Schmetterlingen

Wir dürfen uns nicht täuschen lassen. Die Liebe ist kein Spiel, und wer damit spielt, uns zu verlieren, den müssen wir gewinnen lassen. Das ist das Beste, was wir tun können. Denn letztendlich werden auch wir als Sieger hervorgehen: Am Ende werden wir an Würde, Selbstachtung und Mut gewonnen haben.

Wir sollten nicht vergessen, dass die emotionale Reife auch durch unsere Fähigkeit definiert wird, die Realität der Umstände zu betrachten und zu wissen, wie wir hinsichtlich dieser handeln müssen, auch wenn es schmerzlich für uns ist und auch wenn unser Herz dadurch eine bestimmte Zeit lang gebrochen sein wird. Die Zufriedenheit darüber, so gehandelt zu haben, wie wir hätten vorgehen sollen, hat zur Folge, dass wir die zerbrochenen Teile unserer selbst früher wieder zusammenfügen können als wir heute glauben.

Auch interessant