Vier Filme, die für die Arbeit motivieren

· 24. November 2017

„Suche dir eine Arbeit aus, die du liebst, und du wirst nicht einen Tag in deinem Leben arbeiten müssen“,  hat Konfuzius schon vor vielen Jahren gesagt, und es scheint, dass dieser Ratschlag nichts von seiner Bedeutung eingebüßt hätte. Magst du deine Arbeit? Brauchst du mehr Motivation für deine Arbeit? Vielleicht können dir die vier Filme helfen, die wir im Folgenden vorstellen.

Vergiss nicht, dass die berufliche und persönliche Entwicklung miteinander verbunden sind. Wir verbringen im Schnitt vierzig Stunden pro Woche auf der Arbeit. Viele Menschen arbeiten noch viel mehr als das. Es liegt daher nahe, dass Motivation eine wichtige Rolle spielt, wenn es darum geht, diesen Rhythmus aufrechtzuerhalten. Aber es ist nicht einfach, seine Motivation über einen so langen Zeitraum zu bewahren.

Auch wenn man sich noch so sehr bemüht, das Arbeitsleben von seinem Privatleben zu trennen: Wenn man ernsthafte Probleme am Arbeitsplatz hat, werden sie sich auf andere Bereiche des Lebens auswirken. Aber wenn man den richtigen Beruf findet und die notwendige Motivation hat, wird die persönliche Entwicklung auf vielfache Art und Weise davon profitieren. Wenn man eine Arbeit hat, bei der man sich wohlfühlt und alle seine Talente und Fähigkeiten einsetzen kann, kann das die beste Art der Motivation sein.

Filme, die für die Arbeit motivieren

Es besteht kein Zweifel daran, dass Filme Ausdruck einer Kunst sind. Manche Filme bieten nicht nur Unterhaltung, sondern tragen auch dazu bei, dass wir uns gut und glücklich fühlen. Die Filme, die wir heute vorstellen, gehören sicherlich zu letzteren. Darüber hinaus haben sie alle auf die ein oder andere Weise mit Arbeit zu tun.

Jerry Maguire  von Regisseur Cameron Crowe (1996)

Der Protagonist Jerry Maguire wird von Tom Cruise gespielt. Er denkt, dass er alles habe, was man sich wünschen könne. Er ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, der berühmte Athleten vertritt. Sein Leben ist perfekt, bis auf einmal alles zusammenbricht und er noch einmal ganz von vorn anfangen muss.

Tom Cruise

Manchmal gibt es nichts, was ermutigender ist, als noch einmal von vorn zu beginnen. Vielleicht denkt man, dass man ganz oben angelangt sei und dass alles wundervoll wäre. Doch wenn man ein persönliches Projekt von null aufbaut, egal aus welchem Grund, durchläuft man dabei verschiedene Phasen der Befriedigung. Diese resultieren aus jedem Fortschritt, den man macht – egal wie klein er ist.  Es hängt alles davon ab, wie viel Mühe man in sein Projekt investiert. Die Anstrengung trägt auch dazu bei, dass der Erfolg umso lobenswerter und erfreulicher ist.

Das Streben nach Glück  von Regisseur Gabriele Muccino (2006)

Wenn man an etwas glaubt und einen Traum hat, dann ist das der erste Schritt in Richtung Erfolg. So denkt zumindest Chris Gardner, eine reale Person, die im Film von Will Smith verkörpert wird. Es ist nicht leicht, wenn man vor den Augen seines kleinen Kindes mit Schwierigkeiten zu kämpfen hat, um weiterzukommen. Aber die Fähigkeit Gardners, unter solchen schwierigen Umständen Opfer zu bringen und harte Arbeit zu leisten, führen ihn an sein Ziel.

Erfolg kann unter anderem ökonomischer, persönlicher oder gefühlsmäßiger Art sein. Was wichtig ist, ist, dass man eine klare Vorstellung davon hat, was man erreichen möchte. In diesem Film geht es um einen Mann, der eine klare Vision von seiner Zukunft hat und der gegen alle Hindernisse kämpft, um seinen Traum zu verwirklichen. Nichts und niemand kann ihn aufhalten, trotz der Tatsache, dass es für ihn an einigen Punkten am einfachsten gewesen wäre, alles hinzuschmeißen.

„Was man durch mehr Arbeit erreicht, das liebt man mehr.“

Aristoteles

The Social Network  von Regisseur David Fincher (2010)

Dieser beliebte Film basiert auf der wahren Erfolgsgeschichte von Mark Zuckerberg, dem berühmten Erfinder von Facebook. Er dokumentiert seine Schritte von der Zeit, als er sein soziales Netzwerk in seinem Schlafsaal an der Harvard University (Massachusetts, USA) entwickelt hat, bis hin zum folgenden Rechtsstreit um das Urheberrecht.

Vielleicht ist dies kein Beispiel für eine legitime Art, zum Erfolg zu kommen, aber eine Sache ist sicher: Zuckerberg stellte sich einer Herausforderung und hat alle Spielarten ausprobiert, bis er die richtige gefunden hat. Wenn du etwas Neues beginnen willst und dafür Motivation brauchst, dann ist dieser Film der richtige.

Für die Arbeit motivieren - Freunde gemeinsam vor dem Computer

Erin Brockovich  von Regisseur Steven Sonderbergh (2000)

Wir konzentrieren uns noch einmal auf einen Film, der auf einer wahren Begebenheit basiert. Dieser Film erzählt die Geschichte von Erin Brockovich. Sie war eine alleinerziehende, arbeitslose Frau. Am Ende fand sie nicht nur einen Job, sondern auch einen anderen Grund, um zu leben. Erin Brockovich ist eine Rechtsanwaltsgehilfin, und wird im Film von Julia Roberts gespielt. Sie findet einen Grund, ihren Job zu nutzen, um anderen zu helfen.  Sie hat sich Fällen verschrieben, in denen es um soziale Gerechtigkeit geht und kämpft trotz aller Schwierigkeiten für das, was sie für gerecht hält. Auf ihrem Weg dorthin muss sie alle möglichen Fallgruben und Hindernisse überwinden.

„Glücklich ist die Person, die sich an den Freuden der Arbeit erfreut, ohne von ihr versklavt zu werden.“

Benito Pérez Galdos

All diese Filme handeln von Personen, die eine Arbeit ausüben, die sie lieben. Nun frage dich selbst: Wirst du durch deine Arbeit motiviert? Vielleicht hilft dir einer dieser Filme, deinen beruflichen Weg zu finden oder dich neu zu orientieren. Denke daran: Wenn du an dich selbst glaubst und Anstrengung und Einfallsreichtum einbringst, kann dich nichts aufhalten.