Sag mir nicht, dass du mich vermisst, sag mir, wann und wo wir uns wiedersehen

· 26. Oktober 2017

„Vermisst er mich?“,  frage ich mich jede Minute. Und füge hinzu: „Es bringt mir nichts, dass du mir sagst, dass du mich vermisst, dass du deine Zeit gern mit mir verbringst, dass du dich nach den Momenten sehnst, die wir miteinander teilen, und dass wir uns schon lange nicht mehr gesehen haben. Sag mir wann und wo wir uns wiedersehen werden. Deine Worte sind nur leere Worte, wenn du mir nicht ein wenig deiner Zeit schenkst. Wenn es dir nicht gelingt, wenigstens ein kleines bisschen Zeit zu finden, um sie mit mir zu verbringen… vielleicht vermisst du mich nicht, vielleicht hast du dich dann dazu entschlossen, dein Leben weiterzuleben und die Freundschaft oder die Liebe zu vergessen, die uns vereinte. Falls du nicht dazu in der Lage bist, mir Zeit zu widmen, dann sage mir nicht, dass ich dir fehle, weil es einfach nicht stimmt.“

Frau mit lila Haaren

Denn ich vermisse dich tatsächlich, mehr als ich es mir je hätte vorstellen können: „Du bist ein Teil meines Lebens geworden, und auch wenn du nicht mehr in meiner Seite bist, auch wenn unsere Beziehung nicht mehr die gleiche ist, kann ich es einfach nicht vermeiden, dich zu vermissen, mich daran zu erinnern, wie jene Tage waren, die wir zusammen verbracht haben und die wir nun nicht mehr zusammen genießen werden. Aber es können andere Tage, andere Augenblicke sein, die wir gemeinsam erschaffen. Ich vermisse die Art, wie du mich angesehen hast, als du wusstest, was ich dachte, als ich verärgert war und du bereits den Grund dafür kanntest. Ich vermisse es, dir gute Nacht zu wünschen, obwohl du tausende Kilometer weit weg warst und es bei dir noch Tag war. Ich würde dich so gern wiedersehen, denn auch wenn bereits viel Zeit vergangen ist, habe ich bis heute täglich an dich gedacht und mir gewünscht, dir wieder in die Augen sehen zu können und zu wissen, dass du mir immer nah warst, dass auch du an mich gedacht und dir darüber Gedanken gemacht hast, wie es mir geht.“

 

Lernen, die Sehnsucht zu überwinden

 

„Die schlimmste Art, jemanden zu vermissen, ist, neben ihm zu sitzen und zu wissen, dass du ihn niemals haben wirst.“

Gabriel García Márquez

Einen Menschen zu vermissen, ist ein sehr menschliches Gefühl, das in vielen Situationen auftauchen kann. Wir können einen Freund vermissen, der in ein anderes Land ausgewandert ist, weil wir vieles nun nicht mehr miteinander teilen können, aber dennoch freuen wir uns für ihn, dass er glücklich sein und seinen Weg gehen kann. Es kann gut sein, dass sich die Freundschaft verändert, aber wenn der Kontakt beibehalten wird, wird die Freundschaft weiterhin existieren.

Wenn wir eine Trennung erleben, ist es normal, dass wir zu Beginn Groll gegenüber unserem Ex-Partner hegen, und zu einem anderen Moment idealisieren wir vielleicht die Beziehung und den Partner, den wir hatten. Doch wir müssen aufpassen, dass wir nicht zu nostalgisch werden. Wir müssen umdenken und verstehen, dass, wenn dieser Mensch nicht mehr in unserem Leben sein will, es uns gut tun wird, das auch zu respektieren.

Jedes Individuum lebt in seinem eigenen Universum.

Aber wir können auch Menschen vermissen, die gestorben sind, oder sogar unsere Kindheit oder Orte, die wir eines Tages sahen und seitdem nicht mehr gesehen haben, weil sie vielleicht verschwunden sind. Doch in unserer Erinnerung leben sie weiter. Es sind schöne Erinnerungen, die wir wie einen Schatz hüten, und dieses Gefühl der Nostalgie füllt unser Gedächtnis mit angenehmen Erinnerungen.

„Ich weiß nicht warum, aber heute habe ich mich dazu verleiten lassen, dich zu vermissen, deine Gegenwart zu missen. Jemand sagte einmal, dass das Vergessen voller Erinnerungen sei.“

Mario Benedetti

Jedoch kann die Nostalgie nicht für immer Teil unseres Lebens sein, da wir weiterhin die kleinen Dinge in unserem Leben im Hier und Jetzt genießen müssen. Die Sehnsucht überwinden wir, indem wir etwas mit unserer Zeit anfangen, uns an all jenen Menschen erfreuen, die uns lieben, und an jenen Sachen, die uns glücklich machen: Denke an all das Gute, das du in deinem Leben hast, an all das, was du schätzt, und an all die Menschen, die an deiner Seite sind und dich wirklich vermissen.

Schreibe jeden Tag auf, was dir Gutes passiert ist, all das, was dich glücklich macht, um es zu einem späteren Moment noch einmal zu lesen und dich daran zu erinnern, wenn dich die Sehnsucht übermannt. Lasse nicht zu, dass die Traurigkeit die Oberhand gewinnt, gehe hinaus und genieße dein Leben, denn wir leben nur einmal. Vergiss die Menschen, die dich vergessen haben, und schenke ihnen nicht die Beachtung, die sie gar nicht verdienen. Ein Freund oder ein Partner, der dich tatsächlich vermisst, wird die Nähe zu dir suchen.

Frau sitzt auf gebrochenem Herz

„Ganz egal, ob es nur ein bisschen Zeit oder mehrere Tage sind, sag mir wann und wo wir uns wiedersehen werden, und ich werde da sein, damit wir Zeit zusammen verbringen können. Wenn du mich suchst, mir schreibst und etwas von mir wissen willst, dann weiß ich, dass du mich in der Tat nach mir sehnst, dass dir die Zeit mit mir wichtig ist und dass wir nur eine Durststrecke zu überwinden hatten, was wir mithilfe unserer Zuneigung und Liebe getan haben. Sag mir wann und wo wir uns wiedersehen werden. Sag mir den Ort und die Zeit und ich werde da sein, um dir wieder in die Augen sehen zu können und zu wissen, dass du immer da warst.“