Meinem Kind durch die Scheidung helfen

24. Mai 2018 en Emotionen 0 Geteilt
Meinem Kind durch die Scheidung helfen - zerbrochene Familie

Jedes Jahr werden tausende Ehen geschieden. Manchmal ist die Trennung eine einvernehmlich Entscheidung, obwohl eine der Parteien doch den ersten Schritt tun muss. Das Konzept Familie umfasst Gefühle des Schutzes, der Liebe und der Anerkennung, und wenn die Familie aufgelöst wird, hinterlässt das Einsamkeit, Angst, Schmerz und Wut. Die Scheidung bietet einen rechtlichen Rahmen, Beziehungen so zu regeln, dass alle Familienmitglieder geschützt sind. Sie kann jedoch eine der schwierigsten Erfahrungen im gesamten Familienleben sein und viele Eltern stellen sich die Frage: Wie kann ich meinem Kind durch die Scheidung helfen?

Eheschließungen öffnen auf gewisse Weise auch den Geistern der Vergangenheit die Tür. In Krisen spiegelt sich unsere persönliche Geschichte wider und unsere Fähigkeit, uns der Gegenwart zu stellen. Manche Menschen tragen Hass und Groll in sich, andere versuchen, die guten Zeiten zu vergessen. Manche können sich ihren Problemen nicht stellen und hoffen auf eine Versöhnung, die nie kommt. Andere versuchen, sich zu betäuben, indem sie einen anderen Partner suchen, oder auch zwei oder drei … Wie wir sehen können, ist die Bandbreite der Reaktionen sehr groß.

Aber während die Ehe reversibel ist, sind Mutterschaft und Vaterschaft lebenslang. In einer Scheidung entscheiden sich Erwachsene, ihre Beziehung zueinander zu beenden. Mit ihrer Rolle als Eltern können sie das jedoch nicht tun. Kinder sollten nicht in einem Klima der Gewalt und der Abneigung aufwachsen. Kinder sollten niemals zu Instrumenten werden – Kugeln, mit denen andere Menschen, die auf der Suche nach einer Versöhnung sind, verletzt werden können.

Zeichnung eines Elternteils mit Tochter

Wenn der Krieg nicht endet

Eine Scheidung sollte kein Hindernis für die Ausübung unserer väterlichen und mütterlichen Rollen sein. Sie sollte auch kein Prozess sein, der die Privatsphäre, das Vertrauen und die Sicherheit beeinträchtigt, die das Kind braucht. Kinder gehören niemals dem einen oder anderen Elternteil und aus diesem Grund sollten sie niemals für Rache, Hass oder Streitigkeiten missbraucht werden.

Kinder sind von ihren Eltern abhängig und obwohl sie nicht ihr Eigentum sind, müssen sie eine Beziehung zu beiden haben, um auf gesunde Weise erwachsen zu werden. Es ist leider häufig zu sehen, dass der eine oder andere behauptet, das Kind mehr zu lieben oder sich mehr um das Kind zu kümmern. Mutter oder Vater legt dabei nahe, dass die Zuneigung des anderen Elternteils nicht notwendig oder mangelhaft wäre. Das ist einer der schwerwiegendsten Fehler, die Eltern machen können. Es ist auch eine der Erziehungsmethoden, die dem Kind den größten Schaden zufügt.

Kinder brauchen den Kontakt zu beiden Elternteilen, um eine gesunde emotionale Entwicklung zu erfahren. Es ist das Recht eines Kindes und beider Elternteile, einander genießen zu können.

Vater mit Baby im Arm

Die Auswirkungen der Scheidung

Die Konflikte in den Beziehungen zwischen den Eltern haben umfassende Auswirkungen auf die Kinder. Wie schlimm die sind, hängt davon ab, wie sie gehandhabt werden. Die emotionalen Kosten können enorm sein, abhängig davon, wie versucht wird, Probleme zu lösen, und wie lange Spannungen andauern. Wenn ein ehemaliges Paar auf unangemessene Weise mit Konflikten umgeht, kann das zu Unzufriedenheit und Aggressionen führen, die alle Beteiligten spüren müssen. Eine solche Herangehensweise verursacht auch eine Distanzierung der Familienmitglieder voneinander.

Eine Scheidung bedeutet eine wesentliche Veränderung der Familiendynamik und nach einer strittigen Scheidung ist es üblich, dass Eltern sich gegenseitig das Leben schwermachen. In den schwersten Fällen kann einer der beiden Elternteile, oder sogar beide, das Kind ernsthaft vernachlässigen oder sogar aufgeben. Die Situationen, die dabei auftreten können, sind vielfältig, aber es sollte niemals die Aufgabe der Kinder sein, das Gleichgewicht wiederzufinden.

Das verlassene Kind hängt oft an dem Elternteil, welches das Sorgerecht hat. Es ist üblich, dass Kinder versuchen, die Beziehung zu kontrollieren und die Zeit des Elternteils durch sehr anspruchsvolles Verhalten zu monopolisieren. Hinter all dem steckt die Angst, dieses Elternteil auch noch zu verlieren, ein Gefühl stark verwurzelter Unsicherheit. Die Trennung von einem abwesenden Elternteil ist sehr schwierig, und das Kind muss sich innerlich von ihm lösen. Es ist darüber hinaus normal, dass Kinder sich vorstellen, dass die Eltern zurückkehren und Tagträume von ihnen haben. Sie können auf diese Weise die Beziehung zu ihnen idealisieren und ihre Loslösung vermeiden.

Das Leiden eines Kindes nimmt zu, wenn nach einer strittigen Scheidung einer der Elternteile völlig verschwunden ist. Sich mit einem abwesenden Elternteil zu arrangieren, ist an sich schwer genug. Es wird aber ein noch schmerzhafterer Kampf, wenn das Kind herausfindet, dass das Elternteil schlicht nichts mit ihm zu tun haben will. Es könnte dann das Gefühl haben, dass es bestraft wird. Kinder in derartigen Situationen fühlen sich mitunter verpflichtet, allen Ausdruck von Feindseligkeit und Wut zu unterdrücken und sogar extrem gehorsam und unterwürfig zu sein. Kinder wenden diese unterdrückte Gewalt dann oft gegen sich selbst. Auf der anderen Seite können verlassene Kinder auch impulsiv, aggressiv und feindselig reagieren.

„Kinder machen dich nicht zum Vater, genauso wie dich ein Klavier nicht zum Pianisten macht.“

Michael Levine

Loyalitätskonflikt

Loyalität ist ein Gefühl der Solidarität und des Engagements, das die Bedürfnisse und Erwartungen mehrerer Menschen vereint. Es beinhaltet eine Verbindung, eine ethische Dimension und im Fall der Familie Verständnis und Kohärenz zwischen den Familienmitgliedern. Wertesysteme werden von einer Generation zur nächsten übertragen und dabei jeweils leicht verändert. Das Individuum befindet sich in einem Netzwerk zwischenmenschlicher Loyalitäten, in dem Vertrauen und Leistung lebenswichtig sind.

Viele Familien sind in der Lage, solche Loyalitäten zu verschleiern. Erwartungen werden nicht explizit erwähnt, aber es gibt ungeschriebene Regeln, die von allen Familienmitgliedern eingehalten werden müssen. Es ist eine Art von Gerechtigkeit für die Familie selbst, ein Ethos der Beziehungen, die die Identifikation mit der Gruppe erlaubt.

Eine Mutter und ihre Kinder

Wenn eine Beziehung zerbricht und die beiden Eltern eines Kindes in ihre jeweils eigenen Gruppen zurückkehren, steht das Kind vor der schwierigen Wahl, wem gegenüber es loyal bleibt. Es ist ganz normal, dass Kinder das Bedürfnis haben, die Zuneigung beider Elternteile zu gewährleisten. Aber Loyalität gegenüber einem bedeutet fehlende Loyalität gegenüber dem anderen und das ist es, was wir einen Loyalitätskonflikt nennen.

Kinder werden unter Druck gesetzt, Partei zu ergreifen, und wenn sie das nicht tun, fühlen sie sich gegenüber beiden Eltern isoliert und untreu. Auf der anderen Seite, wenn sie sich entscheiden, sich zu engagieren, um sich besser geschützt zu fühlen, werden sie das Gefühl haben, dass sie einen der beiden verraten. Es entwickelt sich eine Familiendynamik, in der Loyalität gegenüber einem Elternteil Untreue gegenüber dem anderen bedeutet, und das ist ein Konflikt, den das Kind nicht zufriedenstellend lösen kann.

„Das wertvollste Vermächtnis eines Vaters an seine Kinder ist ein Stück seiner täglichen Zeit.“

Battista

Meinen Kind durch die Scheidung helfen

Es ist wichtig, dass wir an unsere Kinder keine widersprüchlichen Botschaften senden. Ihnen zum Beispiel erzählen, dass es uns egal sei, ob sie zu ihrem Vater gehen, und dann aufhören, sie zu umarmen. Solches Verhalten ist ein zweischneidiges Schwert. Die verbale und nonverbale Sprache senden hierbei ganz unterschiedliche Mitteilungen und das Kind wird wahrnehmen, dass es etwas falsch macht, weiß aber nicht, was es ist. Das liegt daran, dass es der Erwachsene ist, der den emotionalen Konflikt verursacht. Diese Art von Dynamik ist sehr schädlich für die psychische Gesundheit von Minderjährigen.

Das ideale Szenario ist, dass ein Paar für immer zusammenbleibt. Wenn aber die ganze Familie leidet und die Beziehung destruktiv ist, dann könnte die Trennung langfristig die bessere Option sein. Wenn eine Beziehung Schmerzen verursacht, müssen wir Entscheidungen treffen, vielleicht eine Beziehungsberatung in Anspruch nehmen oder eine Scheidung in Betracht ziehen.

Eine Trennung bedeutet jedoch nicht, dass wir unsere Verantwortung als Eltern missachten oder Kinder gegen unsere Ex-Partner einsetzen dürfen. Der Scheidungsprozess findet zwischen zwei Erwachsenen statt und diese müssen auf reife Art und Weise handeln, um die Konflikte und gemischten Gefühle zu bewältigen, ohne sie auf dem Rücken der Kinder auszutragen.

Kinder und Jugendliche brauchen die Unterstützung und den Schutz ihrer Eltern, um sich sicher und umsorgt zu fühlen. Es liegt in der Verantwortung der Eltern, diese Stabilität zu gewährleisten. Für den Fall, dass einer oder beide Elternteile den Prozess nicht bewältigen können, ist es ratsam, um psychologische Hilfe zu bitten, um in dieser Hinsicht Anleitung zu erhalten.

Kinder sitzen auf einem Koffer

Ein Berater kann dir helfen, deine Emotionen zu regulieren, Konflikte zu bewältigen, Verantwortung zu übernehmen und Entscheidungen zu treffen. Er kann dir helfen, eine Tür deines Lebens zu schließen und dich der Zukunft zu stellen. Die Art und Weise, wie du Konflikten begegnest, bestimmt darüber, ob sie konstruktiv oder destruktiv wirken, was umso mehr gilt, wenn Kinder beteiligt sind.

„Die Eltern seien frei von Defekten und die Vollkommenheit der Menschheit sei arrogant und unfair.“

Silvio Pellico

Auch interessant