Liebes Leben, ich werde nun mit Leidenschaft leben

11. November 2017 en Psychologie 0 Geteilt
Mit Leidenschaft leben - Tänzerin, deren Kleid Funken sprüht

Liebes Leben,

ich möchte dir sagen, dass es mir leidtut. Es tut mir leid, dich missachtet zu haben. Nicht alles im vollen Umfang genutzt zu haben, das du mir geboten hast. Da ich nun meine Ängste, Schüchternheit und meine Vorurteile überwunden habe, verspreche ich dir Folgendes: Ich verspreche dir, dass ich von heute an mit Leidenschaft leben, mit dir bis zur Morgendämmerung tanzen, dich lieben, dir zuzuhören werde. Ich verspreche, dich so lange zum Lachen zu bringen, bis dir der Bauch wehtut und du außer Atem bist. Denn du und ich verstehen einander, und wir verdienen diese Freude.

Wenn wir uns entscheiden, dass wir nun mit Leidenschaft leben werden, steht ein Wendepunkt bevor. Oder, wie es die Liebhaber der Spiritualität sagen würden, „ein Erwachen.“ Dennoch schaffen wir es nicht immer, unsere Ressourcen und Potenziale zu nutzen.

„Die drei Grundlagen des Glücks sind: etwas tun, jemand, den man liebt, und etwas, woran man glaubt.“

Thomas Chalmers

Vielleicht erscheint das Ziel, das Leben so intensiv zu leben, genusssüchtig. Hinter dieser Vorstellung steckt aber eine simple Idee, über die sich alle, von den Anthropologen bis zu den Soziologen (positivistische Psychologen inbegriffen), einig sind: Alle Handlungen, die der Mensch durchführt, sind motiviert durch den Willen, zu überleben, und, wenn das Überleben gesichert ist, den Wunsch, glücklich zu sein.

Zu existieren. Unsere Augen jeden Morgen zu öffnen, und einen Fuß vor den anderen zu setzen. Miteinander in Beziehung zu stehen. Das sind Dinge, die in auf einem fortlaufenden Prozess des „Versuchen und Scheiterns“ aufbauen. In diesem Prozess lernen wir nach und nach, das zu erreichen, wonach wir uns am meisten sehnen: Stabilität, inneren Frieden, Wohlbefinden, und im Wesentlichen Glück. Um unser Ziel zu erreichen, müssen wir jedoch eine weitere Zutat hinzufügen: die Leidenschaft.

Tänzerin in blauem und lila Licht

Das Geheimnis ist, dein Leben mit Leidenschaft zu leben

Die humanistische Psychologie thematisiert das Leben mit Leidenschaft. Zur selben Zeit können wir das Konzept nicht verstehen, wenn wir die Leistungen großartiger Psychologen wie Carl Rogers und Abraham Maslow nicht beachten. Sie waren die ersten, die darauf verwiesen, dass wir die Herren unserer eigenen Erfüllung seien. Sie sagten, dass wir diejenigen seien, die jeden Tag an ihrem persönlichen Wachstum und Glück arbeiten müssten.

Vor Rogers und Maslow definierte man uns in anderen Strömungen der Psychologie, wie der Freud’schen Psychoanalyse und dem Behaviorismus, auf andere Weise. Man definierte den Menschen als passives Lebewesen. Als passives Lebewesen, das nicht dazu in der Lage sei, seine Umgebung zu beeinflussen. Es gibt aber nichts, das der Wahrheit ferner liegt.

Wie Rogers es uns gelehrt hat, ist es für die Entwicklung des Menschen essenziell, sich selbst als funktionell und dazu fähig zu sehen, seine Umgebung zu verändern. Dazu sind vier grundlegende Komponenten notwendig: geistige Flexibilität, ein Gefühl der Freiheit, Selbstbewusstsein, und die Offenheit dafür, Erfahrungen zu machen.

Andere Psychologen fügten dem noch eine weitere Komponente hinzu, die sie „leidenschaftlichen Sinn“ nannten. Um die Selbstverwirklichung, die sich auf der Spitze von Abraham Maslows Bedürfnispyramide befindet, zu erreichen, und damit ein erfülltes Leben leben zu können, brauchen wir Leidenschaft. Mit leidenschaftlichem Sinn nimmt eine stabile und treue Hingabe in uns Form an. Sie erlaubt es uns, uns mit der Not zu konfrontieren und unsere Ängste zu vergessen. Dafür können wir jeden Tag voller Motivation und den Versprechen unserer Träume leben.

Sie, die mit Leidenschaft und Begierde lebt, ohne ängstlich oder zaghaft zu sein, ist die, die versteht, dass alles einen Grund hat, und dieser Grund gefällt ihr und bringt ihr Freude.

Frau, die auf einer Leiter steht, und Sterne am Himmel anbringt

Von nun an werde ich das Leben in vollen Zügen genießen

Wir können mit Bestimmtheit sagen, dass uns die heutige Konsumgesellschaft überzeugt hat, dass das Glück flüchtig sei. Dank ihr bringen wir das Glück vorwiegend mit Lastern und dem Besitz materieller Güter in Verbindung. Ein schönes Auto, das neueste Handy, Annehmlichkeiten für Zuhause, Markenklamotten. All diese Dinge vermitteln uns ein Einweg-Glück, einen falschen Sinn des Wohlbefindens, der uns in die Abhängigkeit führen kann.

Vielleicht ist es besser, die Dinge aus einer anderen und verständlicheren Perspektive zu betrachten. Lasst uns für ein für allemal die Tatsache akzeptieren, dass das Glück nicht kurzweilig oder flüchtig sein muss. Um uns so dabei zu helfen, mit Leidenschaft leben zu können, wie wir es wollen. Ein Leben zu leben, das uns anhaltendes Wohlbefinden bringt. Wir müssen jeden Tag an bestimmten Aspekten unseres Lebens arbeiten.

Lasst uns über sie reflektieren.

Ein Paar, das von seinen Fahrrädern in den Himmel sieht

Schlüssel, um mit Leidenschaft zu leben

  • Leidenschaftlicher Sinn. Um Tag für Tag glücklicher zu sein und zu garantieren, dass unser Wohlbefinden anhaltend und zufriedenstellend ist, müssen wir unsere inneren Leidenschaften finden, die uns definieren und unser Leben in Form bringen. Sie befinden sich in Harmonie mit unseren Werten, unserer Identität und persönlichen Interessen.
  • Rationales Denken. Heute verstehen wir, dass Emotionen und die Intuition eine wichtige Rolle im Verstehen unseres Verhaltens spielen. Dennoch sollten wir etwas klar verstehen, nämlich dass wir in unserem Bemühen, glücklich zu sein, rationale, verbindliche und objektive Entscheidungen treffen müssen. Das heißt zum Beispiel, dass sich von anderen Menschen zu distanzieren, einen Job zu kündigen, um ein neues Projekt in Angriff zu nehmen, etc., schlüssige und rationale Gedanken erfordert. Und Mut.
  • Selbstdisziplin. Entgegen dem allgemeinen Glauben, erfordert es an eine gewisse Disziplin, das Leben in vollen Zügen zu genießen. Manchmal müssen wir auf unsere sofortige Befriedigung verzichten, um langfristig glücklich zu werden.

Er, der glücklich sein will, verhindert das Aufschieben, investiert Zeit in sein persönliches Wachstum und weiß, wie er für das, was er will, kämpfen muss.

Abschließend lässt sich sagen, dass eine bedeutungsvolle und positive Existenz einen starken Willen, Disziplin und etwas Mut erfordert. Wir wissen alle, dass wir manchmal schwierige Entscheidungen fällen müssen. Sie helfen uns aber dabei, uns unsere langersehnten Wünsche zu erfüllen. Sich das zu trauen kann eine Tür öffnen, hinter der wir zum ersten Mal nach langer Zeit unser wahres Ich treffen können.

Auch interessant