Kuzu: Diese japanische Heilpflanze stärkt Körper und Geist!

Wir erklären dir heute, was Kuzu ist und welche vorteilhafte Eigenschaften diese asiatische Pflanze hat.
Kuzu: Diese japanische Heilpflanze stärkt Körper und Geist!

Letzte Aktualisierung: 09. November 2021

Kuzu (auch Kudzu) ist eine wilde Bohnenpflanze, die im asiatischen Raum beheimatet ist. Diese in Japan sehr beliebte Pflanze findet auch in unseren Breitengraden immer mehr Anhänger. Sie zeichnet sich durch verschiedene gesundheitliche Vorteile aus, von denen auch du profitieren kannst.

Vergiss jedoch nicht, dass die Grundlage immer eine gesunde Ernährung sein sollte. Nahrungsergänzungsmittel wie Kuzu liefern zusätzlich zu einem vielfältigen Ernährungsplan wichtige Nährstoffe. Wir erklären dir nachfolgend, was diese asiatische Bohnenpflanze zu bieten hat.

Wissenswertes über Kuzu

Pueraria Lobata ist der wissenschaftliche Name für diese mehrjährige Lianenpflanze aus der Familie der Hülsenfrüchte. In der Traditionellen Chinesischen Medizin gilt diese anspruchsvolle Pflanze als eine der “50 grundlegenden Kräuter” und kommt bei verschiedenen Beschwerden zum Einsatz. Sie ist unter verschiedenen Namen bekannt: Fen Ke, Japanische Pfeilwurzel, Pueraria-Wurzel, Bidarikand…

Anhand eines aufwendigen Prozesses wird aus der Pflanze Stärkemehl gewonnen, das unter anderem in Suppen oder Soßen zur Anwendung kommt. Das Pulver kann auch mit Kaffee oder Tee eingenommen werden, die meisten entscheiden sich jedoch für Kapseln.

Kuzu

Vorteile von Kuzu

Anschließend gehen wir näher auf die verschiedenen Vorteile dieser traditionellen Heilpflanze ein.

Prävention von Krankheiten

Laut einer in der Zeitschrift Biomedicine & Pharmacotherapy veröffentlichten Studie enthält Kuzu eine große Anzahl phytochemischer Verbindungen, die dazu beitragen könnten, die Entwicklung bestimmter komplexer Krankheiten zu verhindern. Sie sind in der Lage, die Bildung freier Radikale und ihre anschließende Anhäufung im Organismus zu neutralisieren.

Um in den Genuss aller Vorteile zu kommen, ist es jedoch notwendig, die Aufnahme anderer Flavonoide sicherzustellen, die in vielen pflanzlichen Lebensmitteln enthalten sind. Auch Sport ist hilfreich, da er dazu beiträgt, Entzündungs- und Oxidationsmechanismen im Körper zu regulieren.

Möglicherweise hilfreich bei Kopfschmerzen

Es gibt nur wenige Beweise, aber die traditionelle chinesische Medizin geht davon aus, dass der Verzehr von Kuzu Kopfschmerzen vorbeugen und bekämpfen kann. Die Wahrheit ist, dass die Pathophysiologie von Migräne und ähnlichen Problemen noch weitgehend unbekannt ist.

Verbessert die Darmpassage

Kuzu kann gegen Probleme wie Durchfall, Verstopfung und Sodbrennen helfen. Diese Pflanze enthält eine bestimmte Menge an unlöslichen Ballaststoffen sowie präbiotische Verbindungen. Letztere tragen nachweislich dazu bei, die Bakteriendichte im Darm zu erhöhen, was wiederum mit einem geringeren Risiko für Erkrankungen des Zentralnervensystems in Verbindung gebracht wird.

Wirkt gegen Müdigkeit

In China gilt Kuzu als belebend und wird ähnlich wie Gelée Royale bei körperlicher Schwäche und Müdigkeit eingesetzt. Dieses Gefühl kann jedoch durch einen Mangel an essentiellen Nährstoffen verursacht werden. Wenn dieser Mangel nicht behoben wird, kann auch diese asiatische Pflanze nicht dauerhaft helfen.

Mann mit Müdigkeit nimmt Kuzu

Die vorteilhaften Wirkungen von Kuzu

Kuzu könne verschiedene positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben, wobei diese Pflanze noch nicht ausreichend wissenschaftlich untersucht wurde. Auch die Risiken sind noch zu wenig erforscht.

Während der Schwangersechaft und Stillzeit wird auf jeden Fall vom Konsum dieser Pflanze abgeraten, da die Auswirkungen auf das heranwachsende Kind unbekannt sind. Lasse dich immer von Experten beraten, bevor du Nahrungsergänzungsmittel einnimmst.

Es könnte dich interessieren ...
Der falsche Hunger
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Der falsche Hunger

Im Gegensatz zum physischen Hunger taucht der falsche Hunger plötzlich auf. Doch dem Drang zu Essen ist schon etwas vorausgegangen.