Gute Umgangsformen: Wie gut erzogen bist du?

Gute Manieren öffnen wichtige Türen. Dies ist eine zeitlose, klassische Idee. Deshalb wollen wir heute darüber nachdenken, was es genau bedeutet, "höflich zu sein" und welche Vorteile wir durch dieses Verhalten tatsächlich erzielen können.
Gute Umgangsformen: Wie gut erzogen bist du?

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 05. August 2022

Eine gute Erziehung ist eine der Säulen unserer Gesellschaft und auch unserer Interessen. Eltern bemühen sich darum, dass ihre Kinder gute Schulen besuchen und eine gute Ausbildung erhalten, und als Erwachsene lernen wir weiter und fördern unseren Verstand, um uns selbst zu kultivieren und beruflich weiterzukommen. Die Bildung geht jedoch weit über einen akademischen Abschluss hinaus. Gute Umgangsformen können mehr Türen öffnen, als wir denken.

Heutzutage scheinen gute Umgangsformen nicht mehr in Mode zu sein und es werden eher freche, unverschämte und individualistische Haltungen belohnt. Wir scheinen den großen Wert dieser Regeln des Zusammenlebens, des Respekts und der Rücksichtnahme auf andere aus den Augen zu verlieren. Deshalb ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um sich an sie zu erinnern.

Gute Umgangsformen: Was bedeutet es, höflich zu sein?

Gute Manieren sind die Fähigkeit, sich in verschiedenen sozialen Kontexten angemessen zu verhalten. Wir sprechen von Respekt, Freundlichkeit und Rücksichtnahme auf andere. Es geht auch um Anstand und Gelassenheit. Ein höflicher Mensch ist jemand, der “bitte”, “danke” oder “entschuldige” sagt, aber nicht wie ein Automat. Er versteht den sozialen Austausch und weiß, wie man sich dabei verhält.

Schließlich umfasst die Erziehung (in diesem Sinne) eine Reihe von Regeln, Werten und Handlungen, die das Zusammenleben fördern. Sie haben eine starke kulturelle Komponente, weshalb sie sich je nach historischem Moment und geografischer Lage, in der wir uns befinden, stark unterscheiden können. In jedem Fall begünstigen sie aber harmonische und kooperative Beziehungen zwischen den Mitgliedern einer Gesellschaft.

Frauen mit guten Umgangsformen
Gute Umgangsformen fördern die Kommunikation und das Einfühlungsvermögen in unseren Beziehungen.

Verlieren wir unsere Umgangsformen?

Obwohl es schwierig ist, diese Frage kategorisch zu beantworten, ist es wahr, dass wir heutzutage weniger Wert auf gute Umgangsformen und Höflichkeit legen. Auch wenn die traditionellen (hauptsächlich autoritären) Erziehungsstile vielleicht nicht die geeignetsten waren, so legten sie doch den Schwerpunkt auf Gehorsam, Respekt und gute Manieren.

Heutzutage beobachten wir demokratischere und respektvollere Erziehungsstile, die aber manchmal zu viel Nachsicht und fehlende Grenzen aufweisen. Höflichkeit ist nicht angeboren, sondern muss im Rahmen des Sozialisierungsprozesses erlernt werden und ist in erster Linie eine Aufgabe für die Familien.

Andererseits gibt es bestimmte Merkmale unserer heutigen Gesellschaft, die ebenfalls zu diesem Verlust von Manieren beitragen:

  • In unserem Umfeld werden Individualismus (“Toll, das hast du ganz allein geschafft!”) und Wettbewerb (“Preis für die beste Leistung”) verstärkt. Dadurch verlieren wir die Tatsache aus den Augen, dass wir alle andere brauchen, um zu überleben; ob wir es wollen oder nicht, wir sind abhängige Wesen – eine Abhängigkeit, die mehr oder weniger gesund sein kann.
  • Wir führen ein hektisches und beschleunigtes Leben, in dem wir keinen Raum finden, um innezuhalten und an andere zu denken. Wir sind so sehr in unsere eigene Eile, Angelegenheiten und Verpflichtungen vertieft, dass wir nicht merken, wie wir unseren Gesprächspartner behandeln.
  • Paradoxerweise isoliert uns das Leben in Großstädten manchmal eher, als dass es uns verbindet. Es führt dazu, dass wir mit einem Gefühl der Unsicherheit und des Misstrauens anderen gegenüber leben, was uns eher zur Vermeidung als zu einer herzlichen Annäherung führt.
  • Unabhängigkeit, Entschlusskraft und ein starker Charakter sind Eigenschaften, die auf persönlicher und beruflicher Ebene gepriesen und geschätzt werden; deshalb versuchen wir, sie zu entwickeln. Wenn wir jedoch kein gesundes Gleichgewicht finden, können wir in Arroganz, Überheblichkeit und Unhöflichkeit verfallen.

Die Vorteile guter Umgangsformen

Wenn du dich nun fragst, warum du diesem aktuellen Trend entgegenwirken solltest, hier sind einige der Vorteile, die Höflichkeit jedem Menschen bringen kann:

1. Friedliches und harmonisches Zusammenleben

Wie bereits erwähnt, dient eine gute Erziehung dazu, die Zusammenarbeit und das Zusammenleben in der Gesellschaft zu fördern. Als soziale Wesen müssen wir jeden Tag mit einer Vielzahl von Menschen interagieren und die Einhaltung bestimmter Höflichkeitsregeln kann diese Interaktionen viel positiver und zufriedenstellender machen und Konflikte vermeiden.

Von der Person, die dich im Supermarkt bedient, bis hin zu deinen Arbeitskollegen oder deinen Kindern – alle werden besser reagieren, wenn sie mit Respekt und Rücksichtnahme behandelt werden, und das wird das soziale Erlebnis und den Alltag für alle viel angenehmer machen.

2. Gesündere Beziehungen

Wenn es um engere Beziehungen mit einer emotionalen Komponente geht, ist Höflichkeit immer noch ein grundlegender Schlüssel. Tatsächlich haben einige Untersuchungen ergeben, dass Höflichkeit eine der wichtigsten Komponenten für lang anhaltende und zufriedenstellende Beziehungen ist.

Gute Manieren lockern Gespräche auf, zeigen Respekt und Wohlwollen, geben der anderen Person das Gefühl, geschätzt und berücksichtigt zu werden, und fördern eine ebenso positive Reaktion. Auf diese Weise ist es eine gute Grundlage für den Aufbau gesunder Bindungen.

3. Ziele leichter erreichen

Gute Umgangsformen, Höflichkeit und Zuvorkommenheit können viele Türen öffnen und den Weg zum Erfolg ebnen, denn Erfolg hängt oft in hohem Maße von anderen Menschen ab. Der Eindruck, den wir auf andere machen, kann das Erreichen unserer Ziele erleichtern oder erschweren.

Wenn wir einen Fremden auf der Straße nach dem Weg fragen, ist Höflichkeit der beste Weg, um Hilfe zu erhalten. Aber auch eine gute Einstellung am Arbeitsplatz kann der Schlüssel für eine Beförderung oder ein berufliches Weiterkommen sein.

gute Umgangsformen am Arbeitsplatz
Gute Umgangsformen können viele Türen öffnen.

4. Werte und persönliches Wohlbefinden

Auch wenn wir nur den sichtbaren Teil betrachten, dürfen wir nicht vergessen, dass Bildung eine Reihe von Werten ausmacht, die unsere Wahrnehmung und unser Verhalten bestimmen. Höflich zu sein bedeutet in der Tat, die Menschen um uns herum wertzuschätzen, uns selbst und andere zu respektieren, bescheiden und dankbar zu sein. Und letztlich tragen diese Stärken dazu bei, dass wir uns positiver fühlen.

Wir sollten also nicht den Fehler machen und denken, dass Höflichkeit altmodisch ist. Ein “Es tut mir leid”, ein “Danke”, ein “Schönen Tag noch” kann den Unterschied in unserem Leben und im Leben der Menschen um uns herum ausmachen. Gute Umgangsformen und Höflichkeit sind immer gefragt.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Namasté: Dankbarkeit und Anerkennung
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Namasté: Dankbarkeit und Anerkennung

Namasté ist viel mehr als nur ein Wort der altindischen Gelehrtensprache Sanskrit. Es ist auch viel mehr als ein Yoga-Gruß. Lies weiter...