Freiräume in der Beziehung

Getrennte Aktivitäten sind in einer Beziehung sehr förderlich. Es ist wichtig, einen Ausgleich zwischen Nähe und Distanz zu finden.
Freiräume in der Beziehung

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 08. November 2022

Nähe und Zweisamkeit sind in einer glücklichen Beziehung natürlich wichtig. Besonders in der ersten Phase der Verliebtheit haben Paare das Bedürfnis, möglichst viel Zeit miteinander zu verbringen. Doch auch Freiräume sind nötig: Die Balance zwischen Vertrautheit und Nähe sowie persönlichen Interessen, Zielen und Freiheiten ist in einer gesunden Beziehung maßgeblich.

Gemeinsames Glück und individuelle Freiräume

Gemeinsame Interessen sind für eine gesunde Bindung wesentlich: Was gibt es Schöneres, als ein Hobby mit der geliebten Person zu teilen? Trotzdem sind auch individuelle Aktivitäten wichtig, um sich persönlich weiterzuentwickeln und Erfahrungen zu machen, die für die Beziehung genauso förderlich sind.

Jeder hat seine eigenen Vorlieben: Der eine mag Fußball, der andere Yoga … und keiner muss darauf verzichten. Eine gesunde Beziehung benötigt klar abgegrenzte Räume, um harmonisch zu funktionieren.

“… unabhängig von den vielen Gemeinsamkeiten ist jedes Mitglied des Paares ein anderer Mensch mit einer eigenen Geschichte, einem eigenen Charakter, eigenen Interessen, eigenen Werten, eigenen Bestrebungen und logischerweise auch einer eigenen Herkunftsfamilie mit ihrer eigenen Funktionsweise und Realität. Kurz gesagt: Angesichts der Vielfalt der Menschen ist es unmöglich, in allem eine Übereinstimmung zu finden, und es wäre wahrscheinlich auch nicht wünschenswert.”

Jorge Barraca Mairal

Freiräume und gemeinsame Aktivitäten in der Beziehung
Gemeinsame Aktivitäten und Hobbys mit deinem Partner sind von Vorteil, aber auch Freiräume sind wichtig.

Freiräume fördern das emotionale Wohlbefinden

Jedes Individuum trägt Verantwortung für das eigene Wohlbefinden und in diesem Zusammenhang sind Freiräume wichtig. Sie fördern ein gesundes Selbstwertgefühl und eine positive Einstellung, was sich natürlich auch günstig auf jede Art von Beziehung auswirkt.

Ausgewogenheit ist der Schlüssel: Eine Beziehung ist nicht gesund, wenn du dich selbst vernachlässigst oder nur deinen Partner in den Vordergrund stellst. Auch deine eigenen Bedürfnisse und Interessen sind maßgeblich. Wenn du mit dir selbst zufrieden bist, kannst du Glück auch allein genießen, genauso wie dein Partner. Übermäßige Abhängigkeit führt in Beziehungen meistens zu Leid, deshalb solltet ihr von Anfang an auch getrennte Aktivitäten planen.

Die hedonistische Tretmühle

Der Begriff hedonistische Tretmühle beschreibt die Tatsache, dass wir uns sowohl an positive als auch an negative Umstände schnell anpassen. Dies bedeutet jedoch auch, dass unsere Zufriedenheit rasch wieder das ursprüngliche Niveau erreicht, nachdem wir an einem Ziel angekommen sind oder einen Glücksmoment erlebt haben. Wenn du einen Monat lang nur dein Lieblingsgericht isst, wirst du es lange nicht mehr ausstehen können. Gibt es dieses Essen jedoch nur gelegentlich, freust du dich riesig darauf. Ähnlich ist es auch in einer Beziehung: Freiräume und getrennte Aktivitäten stärken die Beziehungda ihr die gemeinsame Zeit intensiver genießen könnt.

Freiräume in der Beziehung sind sehr wichtig
Wenn du dich nur auf Zweisamkeit konzentrierst und auf alle getrennten Aktivitäten verzichtest, wirkt sich dies in der Regel sehr negativ auf die Beziehung aus.

Sind Freiräume im gemeinsamen Haushalt möglich?

Die Antwort lautet natürlich: Ja. Auch in einer kleinen Wohnung könnt ihr für jeden einen Raum finden, um die Einsamkeit zu genießen. Ein neuer Trend ist, in getrennten Betten zu schlafen, wobei insbesondere das Alter ein ausschlaggebender Faktor ist. Je älter die Menschen sind, desto häufiger entscheiden sie sich für separate Betten. Doch auch junge Menschen entschließen sich dafür, um danach die Gemeinsamkeit besonders zu genießen und das sexuelle Verlangen zu steigern. 

Wenn sich die Beziehung durch Vertrauen, Respekt und Kommunikation auszeichnet, können beide Partner Freiräume genießen und damit die Bindung stärken – ein gesundes Rezept für jede Liebesbeziehung.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Aggressive Kommunikation in Beziehungen
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Aggressive Kommunikation in Beziehungen

Aggressive Kommunikation ist keine Seltenheit. Die Auswirkungen sind immer verletzend, zerstörerisch und erniedrigend.



  • Aguilar, C. E. V., & Paladinez, J. L. J. (2020). Desgaste emocional en la convivencia afectiva de pareja. ACADEMO Revista de Investigación en Ciencias Sociales y Humanidades7(1), 58-66.
  • Barraca Marial, J. (2016). “Terapia integral de pareja. Una intervención para superar las diferencias irreconciliables”. Editorial Síntesis, S.A.; Edición 1ª ed.

Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.