Es gibt Misshandlungen, die keine Wunden auf der Haut, sondern in der Seele hinterlassen

18. Oktober 2017 en Psychologie 868 Geteilt
Emotionale Misshandlung umfasst Angriffe auf die Psyche, schwächen den Geist des Opfers

Es gibt Misshandlungen, die keine physischen, aber dafür emotionale Spuren und Wunden hinterlassen, die nur schwer vernarben und heilen können. Hierbei handelt es sich um Situationen, in denen ein Mensch einen anderen in einer Beziehung tagtäglich mit Verachtung, Ignoranz oder Kritik verletzt. Ein Wort, eine Geste oder einfach nur sein Schweigen können genügen, um das Herz des anderen zu verletzen, und sind die Waffen, die bei emotionaler Misshandlung eingesetzt werden.

Emotionale Misshandlung gleicht einem Prozess der psychischen Zerstörung, in dem die Kraft eines Menschen stark gemindert wird.

Hinters Licht führen, um zuzuschlagen

In unserer heutigen Zeit, die weder Alter, Geschlecht noch sozialen Status kennt, treffen wir häufig auf emotionalen Missbrauch. Sei es in einer Partnerschaft, in der Familie oder sogar am Arbeitsplatz – wir alle können zu jeder Zeit unseres Lebens Opfer einer solchen Situation werden.

Frau mit Wolfsmaske

Das Gefährliche an Misshandlungen dieser Art sind deren tragische Konsequenzen trotz der hohen Wahrscheinlichkeit, dass sie unentdeckt bleiben: Die emotionale Misshandlung ist ein stiller Prozess, der bereits lange stattfindet, wenn er schließlich entdeckt wird. Er beginnt schleichend und geht in der Regel von einem Menschen aus, der sich eine liebreizende Maske aufsetzt, um sein Opfer hinters Licht zu führen, um dann zuzuschlagen.

Vor allem in Partnerschaften ist der emotionale Missbrauch anzutreffen. Die Realität, die derjenige, der einen anderen Menschen missbraucht, nach außen darstellt, ist eine falsche Realität, voller Versprechungen und Wünsche, die niemals wahr werden.

Wer jemand anderen missbraucht, der stellt seinem Opfer Fallen, so dass dieses nach und nach immer weiter in seine Fänge gerät und er es letztendlich beeinflussen kann, um es in seiner Hand zu halten und ihm jegliche Freiheit zu nehmen.

Die Macht des mentalen Gefängnisses

Emotionale Misshandlung ist so zerstörerisch, dass sie die Identität eines Menschen auslöscht und ihn seiner gesamten Kraft berauben kann. Wer Opfer emotionalen Missbrauchs ist, ist daher in einem Gefängnis der Unsicherheit gefangen, in dem sein Selbstwertgefühl stetig weiter geschwächt wird.

Wenn das Opfer gefangen genommen wurde, nimmt der misshandelnde Part langsam seine Maske ab, indem er es verachtet, es mit Kritik, Beleidigungen oder sogar Schweigen straft. Daher sind die Spuren dieser Misshandlungen nicht physischer Natur und es gibt keine sichtbaren Wunden auf der Haut des Opfers. Der emotionale Missbrauch wird durch Worte, durch Gesten oder im Stillen vollzogen.

Da die in diesen Situationen entstehenden Verletzungen so groß sind, nimmt auch Angst des Opfers enorme Dimensionen an, weshalb es ihm oftmals unmöglich ist, sich zu befreien. Das mentale Gefängnis ist so solide, dass sich das Opfer nicht verteidigen kann und keinen Ausweg sieht.

Mädchen sitzt im Käfig

Die unsichtbaren Wunden in der Seele

Die Wunden des emotionalen Missbrauchs sind so tief, dass sie bis in die Seele des Opfers reichen. Wir können sie weder sehen noch hören, aber für denjenigen, der sie ertragen muss, sind sie sehr schmerzlich. Es sind für Dritt unsichtbare Wunden, die für das Opfer unerträgliches Leid bedeuten. Es sind Wunden, die durch Verachtung, Diskreditierung und Gemeinheiten entstanden sind, die die misshandelnde Person seinem Opfer angetan hat. Es sind von Angst, Schuldgefühlen und Zweifeln geprägte Wunden, die den Betroffenen glauben lassen, dass es für ihn keine Möglichkeit gäbe, sich aus der Situation zu befreien.

Die durch emotionale Misshandlung entstandenen Verletzungen reißen ein tiefes Loch in das Selbstwertgefühl der betroffenen Person.

Diese Wunden bluten nicht nur bei jedem Aufeinandertreffen, sondern auch beim Gedanken daran, dass es wieder passieren könne. Am wichtigsten ist es deshalb, dass der Betroffene erkennt, dass er die Möglichkeit hat, der Situation zu entkommen, in der sich befindet, und dass er daran denkt, dass diese Wunden mit Hilfe geheilt werden können.

Herz als Marionette am Finger einer anderen Person

Wie können die seelischen Wunden der emotionalen Misshandlung geheilt werden?

Der Schlüssel zur Heilung ist es, dass sich das Opfer bewusst wird, dass es in einer Situation gefangen ist, für die die misshandelnde Person die Verantwortung und Schuld trägt, nicht es selbst. Daher besteht der erste Schritt, um sich befreien zu können, darin, sich klar zu werden, dass wir emotional misshandelt werden.

Sobald wir verstehen, in welcher misslichen Lage wir uns befinden, sollten wir unsere seelischen Wunden bei Unterstützung durch unsere Lieben oder Psychologen, die entsprechend geeignete Therapien anbieten, heilen lassen, damit wir einen Ausweg aus der Situation finden und wieder nach vorn schauen können. Nach und nach können wir einige der in unserem Innern entstandenen Löcher mit liebevollen Gesten der Menschen in unserm Umfeld stopfen.

Die durch emotionalen Missbrauch in unserer Seele entstandenen Wunden heilen zu lassen, wird kein einfacher und schneller, sondern ein komplexer und langsamer Prozess sein. Das zufriedenstellende Gefühl, uns selbst als Menschen wiederzufinden, ist jedoch die Mühe wert.

Zu guter Letzt sollten wir nicht vergessen, dass jeder einzelne von uns die Seele anderer verletzen kann, wenn er seine Mitmenschen missachtet, sie ignoriert oder kritisiert. Unsere Worte und Gesten können scharfe Schwerter sein, mit denen wir sorgfältig umgehen müssen.

Auch interessant