Emotionale Intelligenz zur Stressbewältigung

Chronischer Stress schadet der Gesundheit, doch was kannst du dagegen tun? Emotionale Intelligenz ist dabei eine wichtige Hilfe.
Emotionale Intelligenz zur Stressbewältigung

Letzte Aktualisierung: 17. August 2021

Emotionale Intelligenz ist zur Stressbewältigung nicht nur nützlich, sondern auch notwendig und gesund. In einer immer anspruchsvolleren und komplexeren Realität, die oft von Ungewissheit geprägt ist, sind psychologische Ressourcen besonders wichtig. Du kannst damit deine Lebensqualität verbessern und deine Gesundheit schützen.

Eduard Punset erklärte, dass das Gehirn dazu neigt, unser Weltbild zuverlässig und vertrauensvoll zu gestalten. Wäre dies nicht der Fall, würde uns der Stress umbringen. Um uns gut zu fühlen, müssen wir erkennen, dass wir eine gewisse Kontrolle über unsere Umgebung haben und dass wir trotz eines gewissen Drucks oder eines bestimmten Problems damit umgehen können.

Das Problem tritt auf, wenn sich unser Verstand bewusst wird, dass er nicht ausreichend Ressourcen zur Verfügung hat, um Probleme, denen wir uns stellen müssen, zu lösen. Ruhe weicht in diesem Augenblick dem Gefühl der Bedrohung. Es entsteht ein Druck in der Brust und die betroffene Person weiß nicht, was sie tun soll. In dieser Situation ist emotionale Intelligenz wesentlich.

Wenn wir uns gestresst fühlen, schüttet unser Gehirn Hormone wie Cortisol aus. Erfolgt dies über Monate und Jahre, können diese Hormone unsere Gesundheit ruinieren und uns zu einem ewigen Nervenbündel machen.

Daniel Goleman

Emotionale Intelligenz zur Stressbewältigung

Emotionale Intelligenz: 5 Schlüssel zur Stressbewältigung

Die emotionale Intelligenz bezeichnet eine Reihe von Fähigkeiten, die es uns ermöglichen, Emotionen besser zu erkennen, zu verstehen und zu managen. Die Definition ist einfach zu verstehen, aber die Praxis beinhaltet mehr als eine Schwierigkeit. Tatsächlich bleibt diese Kompetenz für viele eine ewige Herausforderung.

Emotional intelligent zu sein macht uns nicht erfolgreicher oder glücklicher. Mit diesem Ansatz wird allerdings eine Grundlage geschaffen, mit der wir unser Verhalten und unsere Beziehungen zu anderen verbessern können. In Bezug auf Stress handelt es sich um ein wichtiges Instrument, mit dem wir das psychische Wohlbefinden  verbessern können.

Forschungsstudien, wie sie beispielsweise an den Universitäten Worcester und Manchester im Vereinigten Königreich durchgeführt wurden, zeigen, dass emotionale Intelligenz zur Bewältigung von akutem Stress effektiv ist. Sie ist insbesondere dann sehr hilfreich, wenn noch keine Chronizität vorliegt. Dieses Instrument hilft uns, Zustände größerer geistiger Erschöpfung zu verhindern.

Wir sehen uns nun einige Schlüssel an, die dir helfen können.

1. Emotionale Selbstwahrnehmung: Was fühle ich hier und jetzt?

Die emotionale Selbstwahrnehmung ist die Fähigkeit, unseren psychophysiologischen Zustand zu bewerten. Es geht darum, Angst, Wut, Nervosität, Traurigkeit, Enttäuschung usw. zu erkennen. Oft verhalten wir uns automatisch, ohne uns bewusst zu sein, was gerade in uns vorgeht. Dies kann jedoch zur Überforderung und folglich zu Extremsituationen führen.

Stelle dir folgende Fragen:

  • Wie fühle ich mich hier und jetzt?
  • Was passiert in meinem Körper und in meinem Kopf, wenn Stress überhandnimmt?
  • Welche Auslöser lassen mich so fühlen?
  • Was könnte ich jetzt tun, um mich besser zu fühlen?
  • Und: Was könnte ich langfristig tun, damit so etwas nicht noch einmal passiert?

2. Selbstregulation zur Stressbewältigung: Emotionen sind meine Verbündeten

Die Selbstregulation ist der Grundpfeiler der emotionalen Intelligenz zur Stressbewältigung. Sie erlaubt uns, Emotionen zu unserem Vorteil zu nutzen. Die Beherrschung dieser Kompetenz erfordert jedoch Zeit. Je früher du mit der Übung beginnst, desto schneller kommst du zum Ziel!

Einige Schlüssel sind:

  • Emotionale Überlegung: Wie interpretiere ich, was mir passiert? Übertreibe ich? Wie kann ich anderes damit umgehen? Kann ich die Emotion anders interpretieren, damit sie funktionaler ist und nicht schädlich?
  • Gedankenanalyse: Bin ich vielleicht zu anspruchsvoll und zu perfektionistisch?
  • Denke über Sätze nach, die mit “ich muss/ich sollte” beginnen. Vielleicht übst du damit zu viel Druck auf dich selbst aus.
  • Des Weiteren solltest du Wahrscheinliches von Unwahrscheinlichem unterscheiden. Machst du dir Sorgen über Dinge, die nie passieren werden?

3.  Motivation, die Veränderungen ermöglicht

Wenn du Stress effektiv regulieren und bewältigen möchtest, musst du deine Routine ändern. Zeit für Freizeit und Erholung zu haben ist eine Priorität. Es ist wichtig, deinen eigenen Raum zu definieren, um deine Hobbys zu entwickeln. Ebenso solltest du dir motivierende Ziele setzen.

Manchmal wirkt Stress wie ein Käfig, der uns daran hindert, über unseren Druck und unsere Verpflichtungen hinaus zu sehen. Aufschauen und spannende neue Ziele setzen, verbessert sofort unsere Stimmung und gibt uns Perspektiven.

4. Selbstempathie zur Stressbewältigung: Umarme dich!

Bei der Entwicklung emotionaler Intelligenz zur Stressbewältigung darf Selbstempathie nicht fehlen. Wie hilft dir dieses Werkzeug? Du kannst dir damit selbst geben, was du brauchst. Es handelt sich um eine emotionale Anstrengung, die mit Freundlichkeit und Zuneigung zu dir selbst einhergeht, um dein Wohlbefinden zu fördern.

Hobbys zur Stressbewältigung

5. Soziale Fähigkeiten, eine Säule der emotionalen Intelligenz zur Stressbewältigung

Soziale Fähigkeiten sind Teil der emotionalen Intelligenz, um Stress zu bewältigen. Wie? Auf folgende Weise:

  • Du wirst dadurch durchsetzungsfähiger sein, angemessen kommunizieren und deine Bedürfnisse ausdrücken können.
  • Soziale Fähigkeiten helfen dir, dich zu entschuldigen, andere zu überzeugen, um Hilfe zu bitten, Grenzen zu setzen…
  • Sie sind wichtig, um zwischenmenschliche Probleme effektiver zu lösen.
  • Außerdem benötigst du sie, um auf drohende oder widersprüchliche Meinungen zu reagieren und dich bei Druck richtig zu verhalten usw.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Entwicklung dieser Fähigkeiten zwar Zeit braucht, aber der Prozess ist immer bereichernd und kann dein Leben um 180 Grad drehen. Warum versuchst du es nicht?

Es könnte dich interessieren ...
Lesen und emotionale Intelligenz
GedankenweltLies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Lesen und emotionale Intelligenz

Lesen eignet sich hervorragend, um die emotionale Intelligenz zu steigern. In unserem heutigen Artikel untersuchen wir, wie das funktioniert.



  • Lea RG, Davis SK, Mahoney B, Qualter P. Does Emotional Intelligence Buffer the Effects of Acute Stress? A Systematic Review. Front Psychol. 2019 Apr 17;10:810. doi: 10.3389/fpsyg.2019.00810. PMID: 31057453; PMCID: PMC6478766.
  • Yamani, N., Shahabi, M., & Haghani, F. (2014). The relationship between emotional intelligence and job stress in the faculty of medicine in Isfahan University of Medical Sciences. Journal of advances in medical education & professionalism2(1), 20–26.