Emotional intelligente Lehrer hinterlassen einen bleibenden Eindruck

· 7. Januar 2019

Heute möchten wir über Lehrer sprechen. Aber nicht über irgendwelche Pädagogen, sondern über emotional intelligente Lehrer. Kannst du dich an solch einen Lehrer aus deiner Schulzeit erinnern? Ganz bestimmt! Jeder von uns kann sich doch an irgendeinen Lehrer erinnern, der in uns ganz besondere Spuren hinterlassen hat. Warum glaubst du, dass unter all den Lehrern genau dieser Lehrer einen ganz besonderen Platz in deiner Erinnerung eingenommen hat?

Es ist eine Tatsache, dass die Erzieher und Lehrer aus Kindheitstagen Spuren in uns hinterlassen haben. Ohne dass es uns auffiel, wurden sie zu Vorbildern, denen wir nacheifern und von denen wir nach und nach etwas lernen. Gibt es einen Unterschied zwischen emotional intelligenten Lehrern und Lehrern, die solch eine Intelligenz nicht besitzen?

„Die meisten von uns haben nicht mehr als fünf oder sechs Menschen, die sich an sie erinnern. Lehrer haben Tausende von Menschen, die sich für den Rest ihres Lebens an sie erinnern werden.“

Andy Rooney

Emotional intelligente Lehrer sind Vorbilder für Kinder

Während unserer Schulzeit entwickeln wir uns als Menschen. Wir eignen uns mathematische, sprachliche und geographische Kenntnisse an. Aber nicht nur das. Wir beginnen auch, Beziehungen zu anderen Menschen außerhalb unserer Familie zu knüpfen. Wir lernen Schritt für Schritt, mit unseren Mitmenschen zu interagieren und mit unseren Emotionen umzugehen.

Lehrer – ob wir oder sie es nun wollen oder nicht – werden in Bezug auf Einstellungen, Verhaltensweisen, Empfindungen und Gefühle zu Bezugspersonen. Der Grund dafür ist, dass wir in einer Zeit unseres Lebens mit ihnen zusammen sind, in der wir sehr leicht beeinflussbar sind. Lehrer helfen ihren Schülern dabei, ihre affektiven und emotionalen Belange zu regeln. Diese Aufgabe beginnt mit den Eltern eines jeden Kindes zu Hause, wird aber in der Schule fortgesetzt.

Lehrerin zeigt Schüler etwas auf einem Tablet

Wie lehren emotional intelligente Lehrer?

Emotional intelligente Lehrer helfen bei zwischenmenschlichen Beziehungen, der Regulierung positiver und negativer Gefühle und erschaffen Umgebungen, die die Entwicklung sozio-emotionaler und lösungsorientierter Fähigkeiten stimuliert. Darüber hinaus fördern sie den Ausdruck von Erfahrungen, die mithilfe von emotionalen Strategien bewältigt werden sollen. Außerdem schulen sie ihre Schüler in Empathie. Das heißt, sie fördern ihre Schüler darin, ihre eigene emotionale Intelligenz zu entwickeln. Das ist fundamental für ihr physisches und mentales Wohlergehen.

Schüler solcher Lehrer lernen die emotionale Vielfalt kennen. Sie lernen, über den Tellerrand hinauszuschauen und sowohl die eigenen als auch die Gefühle anderer zu verstehen. Ebenfalls verstehen sie nach und nach, wie aus einem Gefühl ein anderes wird und werden sich der Möglichkeit, widersprüchliche Emotionen zu empfinden, bewusst.

„Ein durchschnittlicher Lehrer erzählt etwas. Ein herkömmlicher Lehrer erklärt etwas. Ein guter Lehrer veranschaulicht etwas. Und ein herausragender Lehrer inspiriert seine Schüler.“

William A. Ward

Aber das ist noch längst nicht alles. Aus diesen Schülern werden Menschen, die lernen, Probleme angemessen zu lösen, sich ihnen zu stellen und ihnen nicht einfach auszuweichen. Sie werden in der Zukunft dazu in der Lage sein, ihr eigenes emotionales Unbehagen zu regulieren und werden für andere Empathie empfinden. Und das nicht nur in der Schule, sondern auch in ihrem alltäglichen Leben.

Emotional intelligente Lehrer empfinden weniger Stress in ihrem Beruf

Sie sind nicht nur Vorbilder für unsere Sprösslinge und helfen ihnen, angemessene emotionale Fähigkeiten zu entwickeln. Emotional intelligente Lehrer haben noch einen weiteren Vorteil: Sie empfinden weniger Stress in ihrem Beruf. Der Beruf des Lehrers ist einer der Risikoberufe, was psychisches Unwohlsein angeht.

Lehrerin erklärt einer Schülerin etwas

Lehrer sind in der Tat zahlreichen Stressquellen ausgesetzt, die ihren anfänglichen Enthusiasmus trüben können. Die Bedingungen am Arbeitsplatz, fehlende Ressourcen, die den hohen Anforderungen nicht gerecht werden, ein geringes soziales und professionelles Ansehen oder immer wieder aufkommender Druck führen dazu, ein solches psychisches Unbehagen noch zu vergrößern und Erkrankungen wie den Burnout zu fördern.

„Was eine Skulptur für einen Marmorblock ist, ist die Bildung für die menschliche Seele.“

Joseph Addison

Emotional intelligente Lehrer können das berufliche Stresslevel senken, indem sie auf angemessene Weise mit negativen emotionalen Beziehungen umgehen, denn sie setzen Bewältigungsstrategien bei stressigen Situationen am Arbeitsplatz in die Tat um, anstatt solche Situationen zu vermeiden. Das sind Strategien, die ihre Schüler schließlich nachahmen, weil sie in diesem Alter große Beobachter sind.

Darüber hinaus erfahren sie auch weniger negative Auswirkungen von Stress. Sie fühlen sich in ihrem Arbeitsumfeld auf persönlicher Ebene erfüllter. Auch genießen sie im Allgemeinen und auf mentaler Ebene eine bessere Gesundheit.

Mehr Stress im Arbeitsumfeld wiederum hat einen Einfluss auf die Lehrqualitäten. Daher wirkt sich dieses Problem nicht nur auf die Lebensqualität der Lehrer aus oder beschränkt sich auf ihre persönlichen Probleme, sondern auch ihre Schüler sind direkt davon betroffen.

Aus den genannten Gründen wäre es, sowohl für unsere Lehrer als auch für unsere Kinder, angebracht, Programme einzuführen, die die emotionale Intelligenz von Lehrern fördern.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Megan Soule, Stephanie Ecate und Zi Jian Lim