Die emotionale Erschöpfung, der Feind des Alltags

18, April 2016 en Psychologie 1389 Geteilt

Kennst du das Gefühl, über einen längeren Zeitraum hinweg gestresst zu sein? Wenn Stress zu einem alltäglichen Begleiter geworden ist und einfach nicht verschwinden will, sind wir emotional erschöpft.

Angst, Depressionen oder Stress können dazu führen, dass wir diese extreme Erschöpfung empfinden, die uns in vielen verschiedenen Bereichen unseres Lebens beeinträchtigt, weil sie uns Energie raubt und wir nicht mehr dazu in der Lage sind, uns diese zurückzuholen.

Die emotionale Erschöpfung hat zur Folge, dass wir keinen Antrieb mehr haben, was mit einer Ermüdung einhergeht, aus der wir nur schwierig einen Ausweg finden.

Hochemphatische Personen oder Menschen mit einer sensiblen Persönlichkeit leiden häufiger unter emotionaler Erschöpfung, weil all ihre emotionalen Ressourcen ausgeschöpft sind, weil sie sie für ihre Mitmenschen aufgebraucht und für sich selbst keine mehr übrig haben.

Aber wie drückt sich eine emotionale Erschöpfung aus? Was ist ihr Ursprung? In diesem Artikel findest du sowohl Antworten auf diese Fragen als auch Lösungsansätze, um gegen die emotionale Erschöpfung anzukämpfen.

Bin auch ich von der emotionalen Erschöpfung betroffen?

Wenn du dir diese Frage stellst, leidest du wahrscheinlich unter einer der zuvor erwähnten Faktoren, wie z.B. Stress, Depressionen oder Angst.

Erschoepfte Person

Doch für gewöhnlich sind Menschen, die an dieser Art der emotionalen Ermüdung leiden, sich ihrer Symptome gar nicht bewusst. Wieso ist das so?

Eine emotionale Erschöpfung ist verantwortlich für Antriebslosigkeit, sowie dafür, dass wir unseren eigenen Gefühlen aus dem Weg gehen oder sie ablehnen.

Trotz dieser Tatsache dürfen wir nicht vergessen, sowohl die physischen als auch psychischen Aspekte einer Erschöpfung genau zu betrachten:

  • Fehlende Motivation und Desinteresse für das Leben.
  • Fehlende Energie.
  • Sensibilität Stress oder stressigen Situationen gegenüber.
  • Das Gefühl, sich selbst oder das Umfeld nicht mehr zu kennen.
  • Konzentrationsschwierigkeiten oder Aufmerksamkeitsdefizite.

Die emotionale Erschöpfung kann weitaus ernstere Probleme verursachen, das eigene persönliche Wohlbefinden und zwischenmenschliche Beziehungen negativ beeinflussen.

Obwohl eine Depression eine mögliche Ursache dafür sein könnte, kann diese Art der Erschöpfung auch ohne Erkrankung depressive Phasen und das Gefühl von Kontrollverlust verursachen.

„Es gibt Momente im Leben, in denen die einzige Alternative der Kontrollverlust ist.“

Paulo Coelho

Deshalb ist es wichtig, auf uns achtzugeben und eine emotionale Erschöpfung gleich als solche zu identifizieren, wenn sich erste Symptome zeigen. Denn sie kann letztendlich zu noch schlimmeren Problemen, wie zu einer tiefen Depression, Burnout oder anderen noch schwerwiegenderen psychologischen Problemen und Erkrankungen führen.

Besiege noch heute die emotionale Erschöpfung

Trotz all dieser Symptome und Hinweise in Bezug auf eine noch schlimmere Erkrankung gibt es verschiedene Möglichkeiten, der emotionalen Erschöpfung den Kampf anzusagen.

Wenn wir uns also eingestehen, dass wir emotional erschöpft sind, müssen wir die Ärmel hochkrempeln und zuallererst die Stressfaktoren beseitigen, die zu dieser außergewöhnlichen Ermüdung geführt haben.

Kraftlose Frau

Doch wie können wir uns von Stress und Angst befreien? Sie sind zwei der Hauptauslöser, mit denen unzählige Probleme einhergehen.

Im Folgenden findest du ein paar Ratschläge, denen du folgen kannst, um dich noch heute von der emotionalen Erschöpfung zu verabschieden:

  • Sport kann ein Ausweg sein, um deine Gedanken fliegen und Stress hinter dir zu lassen.
  • Ein gesunder Lebensstil, eine gesunde Ernährung, kann sich positiv auf dein emotionales Wohlbefinden auswirken.
  • Ein erholsamer Schlaf ist ein großer Schritt in die richtige Richtung, um uns vom Stress zu lösen.
  • Mindfulness kann sehr hilfreich sein, um zu lernen, wie du mit deinen Gefühlen umgehen kannst.

Das sind nur ein paar Optionen, die du in die Tat umsetzen kannst und die dich dabei unterstützen, die emotionale Erschöpfung der Vergangenheit angehören zu lassen.

Mindfulness ist eine Art der Meditation, die uns heutzutage in vielerlei Hinsicht dienen kann, um uns von Stress und Druck zu befreien. Außerdem erlaubt uns diese Meditationsübung, zu uns selbst zu finden, was auch „Selbstreflexion“genannt wird. Sie ermöglicht uns, herauszufinden, was unsere emotionale Erschöpfung verursacht.

Um die emotionale Ermüdung zu überwinden, müssen wir uns erst darüber bewusst werden, was ihr Ursprung ist.

Wenn du eine sehr sensible oder mitfühlende Person bist und das Gefühl hast, vielleicht emotional erschöpft zu sein, dann habe ein Auge auf dich! Vielleicht steckt hinter dieser Gefühlslage eine noch schwerwiegendere Erkrankung.

Glücklicherweise kann eine durch Stress ausgelöste emotionale Erschöpfung durch die zuvor genannten Ratschläge schnell wieder verschwinden. Ich hoffe, dass sie dir von Nutzen sein werden und dass du damit diese extreme Ermüdung, die sämtliche Bereiche deines Lebens beeinträchtigt, loswirst.