Der Sozialarbeiter in Justizvollzugsanstalten

19 Februar, 2020
Weißt du welche Aufgaben und Verantwortlichkeiten ein Sozialarbeiter in Justizvollzugsanstalten hat? In unserem heutigen Artikel wirst du es erfahren!

Der Sozialarbeiter ist eine Schlüsselfigur in Justizvollzugsanstalten, weil seine Aufgabe darin besteht, die in der Verfassung festgelegten Ziele zu erreichen. Die Inhaftierungsrate in den Vereinigten Staaten von Amerika ist mit 716 pro 100.000 Menschen die höchste weltweit. Daher leben momentan beinahe 2.298.300 Gefangene in amerikanischen Gefängnissen. Außerdem legt die amerikanische Verfassung fest, dass Freiheitsstrafen und Sicherungsmaßnahmen auf die soziale Reintegration der Häftlinge ausgerichtet sein müssen.

Die spanische Politikerin Mercedes Gallizo sagte: “Die Gesellschaft weiß, dass Gefängnisse nicht nur Orte sein können, um Menschen aus der Gesellschaft auszuschließen. Daher sollte die Orientierung an der Reintegration und die Achtung der Rechte der Menschen, denen die Freiheit entzogen wurde, die Grundlage des Gefängnissystems bilden.

Ohne die beängstigende Wirkung des Freiheitsentzugs zu verleugnen, wird eine Rehabilitation dadurch erreicht, dass die Häftlinge nicht nur eingeschlossen werden, sondern auch eine Ausbildung erhalten, bei der sie notwendige Fähigkeiten erlernen. Dadurch können sie sich dann wieder in die Gesellschaft integrieren und in ihr leben, ohne erneut straffällig zu werden.”

Darüber hinaus sagte sie: “Die Zeit ist gekommen, dass die moderne Gesellschaft die Vorstellung verwirft, dass Gefängnisse die unvermeidliche Konsequenz für alle Menschen sind, die ein Gesetz gebrochen haben und straffällig geworden sind. Das ist einfach kein vernünftiger Ansatz.”

Obwohl wir bezüglich der Funktionsweise des Rechtssystems in schwierigen Zeiten leben, müssen wir uns darüber im Klaren sein, dass wir uns an das aktuelle Strafgesetzbuch halten müssen, solange es keine Änderungen im System gibt. Darüber hinaus müssen wir uns auch an die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (AEMR) halten, selbst wenn die Strafe eine Freiheitsstrafe ist.

Sozialarbeiter: Ihre Zielsetzungen und Leitprinzipien

Sozialarbeiter - Zellentür

Wenn jemandem die Freiheit entzogen wird, dann sollte das Hauptziel dieser Maßnahme im Gegensatz zur bisherigen Auffassung darin bestehen, den betroffenen Menschen zu rehabilitieren und ihn auf sein künftiges Leben in Freiheit vorzubereiten. Die Gefangenen müssen soziale Normen erlernen und die bindende Wirkung von geltendem Recht und Gesetzen anerkennen. Dies soll durch alle verfügbaren erzieherischen, technischen und professionellen Mittel erreicht werden.

Um diese Ziele zu erreichen, müssen die verantwortlichen Personen folgende Prinzipien beachten:

  • Individualisierung
  • Erlangung eines Abschlusses
  • Behandlung im Gefängnis
  • Vollzug einer Strafe, bei der der Häftling soziale Wurzeln hat
  • Kommunikation mit der Außenwelt und Genehmigungen für Freigang

Welche Rolle hat ein Sozialarbeiter in Justizvollzugsanstalten?

Diese Disziplin ist im Strafvollzug relativ neu. Der Sozialarbeiter ist ein Experte, der als Bindeglied zwischen der Haftanstalt und der Außenwelt fungiert. Darüber hinaus sorgt er dafür, dass der Häftling nicht völlig entwurzelt wird und nimmt eine Vermittlerrolle zwischen ihm und seinem engen sozialen und familiären Umfeld wahr.

Er ist ein Teil des Behandlungsteams:

In diesem gibt es noch weitere Fachleute:

  • Der stellvertretende Direktor des Behandlungsteams
  • Soziale Integrationszentren
  • Der stellvertretende Leiter oder der Leiter des medizinischen Dienstes
  • Der stellvertretende Direktor des sozialen Integrationszentrums
  • Ein Ausbilder oder Koordinator des sozialen Integrationszentrums, der in die vorgeschlagenen Maßnahmen eingreifen kann
  • Der Leiter der Dienste

Einige der wichtigsten Funktionen, die ein Sozialarbeiter in Justizvollzugsanstalten ausübt:

  • Erstellung von Bewertungen in Bezug auf Genehmigungen von Arbeits -oder Heimurlaub, Ausbildung oder andere spezielle Genehmigungen.
  • Darüber hinaus erstellt er Berichte zur Bewährungshilfe und über die Gewährung von Anreizen durch die progressive Tabelle der Ausgangsgenehmigungen. Außerdem verfasst er Berichte bezüglich des technischen Fortschrittssystems und über andere interne Aktivitäten.
  • Des Weiteren muss der Sozialarbeiter Unternehmen und Bildungseinrichtungen besuchen und Kontakt mit den Opfern oder deren Angehörigen herstellen. Wenn die eingeleitete Maßnahme dies erfordert, muss der Sozialarbeiter auch den Wohnort des Häftlings aufsuchen.
  • Außerdem muss er regelmäßig nachfassen und die Maßnahmen überwachen.

Die Rolle des Sozialarbeiters bei der Bildung

Sozialarbeiter - macht sich Notizen

Die Unzufriedenheit der Gesellschaft mit den Ergebnissen der von der Justiz verhängten Strafen ist unbestritten. Es ist eine Tatsache, dass irgendetwas falsch läuft. Und solche Fehler sind in einigen Fällen mehr als offensichtlich. Außerdem sind die Fälle, in denen das System versagt, immer wieder in den Nachrichten zu lesen.

Daher möchten wir noch einmal auf die Bedeutung und Notwendigkeit von sozialer Bildung in Gefängnissen hinweisen. Obwohl diese Einrichtungen kein geeignetes Ausbildungsumfeld zu sein scheinen, sollte das System den Häftlingen dennoch neue Möglichkeiten anbieten. Dies gilt besonders für die Insassen, die eine proaktive Einstellung haben und sich Alternativen wünschen, mit denen sie ihre Zukunft positiv gestalten können.

Es ist eine komplexe und herausfordernde Aufgabe, bei der verschiedene Positionen aufeinander treffen, die darauf hoffen, Antworten auf die Bildungsfrage zu finden.

All dies geschieht trotz der Tendenz, jede kriminelle Handlung psychologisch, medizinisch der psychiatrisch zu bewerten. Aber das schließt eine spezielle bildungsfokussierte Intervention aus, da weder der Wille, sein Leben zu verändern noch die Relevanz der Bildungsbeziehung, die diese Veränderung bewirkt, weiterhin berücksichtigt werden.

Die Bildungs- und Freizeitmaßnahmen sollten das Ziel verfolgen, die Häftlinge für ihr Leben außerhalb der Gefängnismauern zu sensibilisieren. Außerdem sollten sie sich darauf konzentrieren, den Gefangenen ein Zugehörigkeitsgefühl zur Gesellschaft zu vermitteln und Aktivitäten beinhalten, die dem Gemeinwohl dienen. Darüber hinaus können diese Aktivitäten dazu beitragen, dass sich die Sichtweise der Häftlinge auf ihre eigene Realität verändert.

Wie kann politische Bildung helfen?

Soziale und politische Bildung bietet viele verschiedene Vorteile:

  • Sozialkompetenzen
  • Prävention von Drogenabhängigkeit
  • Alphabetisierungsprogramme
  • Gesundheitserziehung
  • Berufsausbildung und praktische Anwendung, um die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt zu erleichtern
  • Politische Bildung für alle

Obwohl die Förderung von Arbeit in Gefängnissen eine große Herausforderung ist, ist sie dennoch von entscheidender Bedeutung, da sie den Gefangenen Werte, Fähigkeiten und Stärken vermittelt, die ihnen dabei helfen werden, ihr Leben in Freiheit zu bewältigen.

Außerdem werden sie sich dann besser in die Gesellschaft integrieren können. Daher sollten wir uns bewusst machen, dass eine erfolgreiche Rehabilitation von Häftlingen auch für den Rest der Gesellschaft viele Vorteile hat.

Cabrera, P. J. (2002). Cárcel y exclusión. Revista del Ministerio de Trabajo y Asuntos sociales35, 83-120.

Cogley, M. (Sf). El Trabajo Social Penitenciario, un nuevo desafio para la profesión.

Gallizo Llamas, M.: (2002) El sistema penitenciario Español. Madrid. Secretaría General de Instituciones Penitenciarias

Gómez, J. A. C., & Pernas, R. G. (2013). Educar en las cárceles: nuevos desafíos para la educación social en las instituciones penitenciarias Educating in Prisons: New Challenges for Social Education. Revista de educación360, 36-47.

Muñumer Domingo, S. (2016). Panorama actual de la intervención social penitenciaria. La reinserción y la prevención de la reincidencia.

Serrano, F. J. D. P., & Añaños-Bedriñana, F. T. (2013). La Educación Social Penitenciaria:¿ De dónde venimos y hacia dónde vamos?. Revista complutense de educación24(1), 47-69.

Visus, C. S. V., & Solbes, V. M. M. (2016). Educación Social en centros penitenciarios. RES: Revista de Educación Social, (22), 5-9.