Der ergreifende Mythos von Kassandra

Der Mythos von Kassandra lehrt uns, dass Glaubwürdigkeit wichtiger ist als die Gabe der Weissagung. Nur wenn deine Worte glaubwürdig sind, kannst du andere damit überzeugen.
Der ergreifende Mythos von Kassandra

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 28. März 2022

Der Mythos von Kassandra ist eine der fantastischen Geschichten, die uns die Griechen hinterlassen haben und die uns ein wenig mehr über die Natur des Menschen und der Kultur erfahren lassen. Wie so oft bei diesen Geschichten gibt es mehrere Versionen und jede von ihnen ist auf die eine oder andere Weise faszinierend.

Die beiden Hauptversionen des Kassandra-Mythos besagen, dass Kassandra die Tochter von Priamos und Hekabe war, zwei trojanischen Adligen. Eine der Geschichten erzählt, dass sie mit einem Zwillingsbruder geboren wurde, der Helenos hieß. Die Eltern feierten ein großes Fest im Tempel des Apollo und am Ende des Tages vergaßen sie die Kinder und ließen sie die ganze Nacht dort.

Am nächsten Tag bemerkten sie ihren Fehler und gingen zurück zum Tempel, um sie abzuholen. Als sie dort ankamen, sahen sie zwei Schlangen, die über ihre Körper schlängelten, vorwiegend über die Organe, die mit den Sinnen verbunden sind. Es war ein magisches Ereignis, das sie reinigte und ihnen eine Gabe verlieh: die der Prophezeiung. Die Eltern schrien und die Schlangen verschwanden.

Das, worüber wir reden, ist so offensichtlich, dass es völlig undurchsichtig ist, und es ist so offen, dass es absolut geheim ist.

Tony Parsons

Tempel des Apoll und Mythos von Kassandra

Die beliebteste Version des Kassandra-Mythos

Die beliebteste Version des Kassandra-Mythos erzählt eine andere Geschichte. Es heißt, dass sie ein Einzelkind war und auch einzigartig schön. So verliebte sich Apollon, der Sonnengott, in sie, als er sie sah. Andererseits kam sie oft in seinen Tempel, um ihn um ein Geschenk zu bitten.

Verliebt machte Apollon ihr einen Antrag und versprach ihr die Gabe der Weissagung, wenn sie ihn heiraten würde. Kassandra akzeptierte und Apollon verlieh ihr das versprochene Geschenk, doch danach wollte sich Kassandra nur noch teilweise an die Abmachung halten.

Im Mythos von Kassandra heißt es, dass Apollon in Wut geriet. Verschmäht und verletzt durch die Beleidigung, erschien er ihr im Traum und spuckte ihr in den Mund. Mit dieser Geste behielt Kassandra die Gabe der Weissagung, verlor jedoch die Gabe der Überredungskunst. Sie konnte sehen, was in der Zukunft passieren würde, doch niemand glaubte ihr und sie konnte niemanden überzeugen.

Die tragische Gabe

Der Mythos von Kassandra stellt also das Paradox dar, eine Gabe zu haben, sie aber nicht vorteilhaft nutzen zu können. Dieser Widerspruch wird an zwei Stellen in der trojanischen Geschichte besonders deutlich.

Kassandra prophezeite, dass Paris das Königreich ins Verderben stürzen würde, aber niemand glaubte ihr. Sie wollte den Niedergang der Stadt Troja durch das berühmte Holzpferd vermeiden, doch niemand hörte ihr zu. Das war ihr Fluch.

Kassandra und das Holzpferd von Troja

Das Ende von Kassandra

Nach dem Mythos von Kassandra begannen die Achäer, die mit dem Holzpferd die Stadt Troja eroberten, eine gnadenlose Plünderung. Kassandra geriet in Gefangenschaft und wurde zum Geschenk des Königs Agamemnon, der sich in sie verliebte. Sie verlor ihre Jungfräulichkeit und gebar ihm zwei Zwillingssöhne.

Agamemnon beschloss, nach Griechenland zurückzukehren, doch Kassandra hatte eine Vision, in der sie ihren eigenen Tod und den ihres Mannes sah. Sie flehte ihn inständig an, die Reise nicht anzutreten, doch ihre Überredungsversuche blieben erfolglos. Als sie ihr Ziel erreichten, wurden beide von Klytaimnestra, der offiziellen Frau Agamemnons getötet.

Andere Versionen des Kassandra-Mythos

Diese Version ist die beliebteste, doch es gibt auch verschiedene andere:

  • Einige Versionen besagen, dass Kassandra und ihr Zwillingsbruder Helenos die Gabe des Weissagung erhielten, als sie im Tempel des Apollon schliefen. Dort reinigten die Schlangen ihre Ohren, was ihnen die Fähigkeit verlieh, die Zukunft zu sehen.
  • In anderen Versionen heißt es, dass Kassandra die Gabe hatte, mit Tieren zu sprechen.
  • Einige Versionen besagen, dass Ajax (Sohn des Oileus) sie unter einem der Athene geweihten Altar vergewaltigte, bevor sie Agamemnon übergeben wurde. Für dieses Sakrileg bestrafte die Göttin ihn, indem sie Poseidon bat, sein Schiff zu versenken und ihn zu töten.
  • In einigen Versionen wird Kassandra wie eine Verrückte behandelt und mehrmals eingesperrt. In anderen wird sie einfach nur missverstanden.

Die Interpretation des Mythos

Der französische Philosoph Gaston Bachelard postulierte die Theorie des Kassandra-Komplexes. Er glaubte, dass typisch weibliche Aspekte wie Intuition und Fantasie von der Kultur systematisch vernachlässigt werden. Die Psychoanalytikerin Melanie Klein weist darauf hin, dass der Kassandra-Mythos für die menschliche Moral steht: Er warnt uns vor den Folgen unethischer Handlungen, die oft ignoriert werden.

Die jungianische Psychologin Laurie Layton Schapira weist darauf hin, dass wir es alle schaffen, auf die eine oder andere Weise zu erkennen, was uns in der Zukunft schaden wird. Wir ziehen es jedoch vor, dem keine Beachtung zu schenken, und marschieren sanftmütig unserem eigenen Unglück entgegen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Der Mythos von Kallisto, der Jungfrau, die am Firmament leuchtet
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Der Mythos von Kallisto, der Jungfrau, die am Firmament leuchtet

Es gibt viele verschiedene Versionen des Mythos von Kallisto, doch in allen sind auch gemeinsame Elemente zu finden. Erfahre mehr darüber.



  • Espinoza, N. Á. (2013). El silencio femenino en el mito griego de Casandra. Revista de Lenguas Modernas, (19).