7 gute Gründe, Tai Chi zu machen

15. Mai 2018 en Psychologie 0 Geteilt
Menschen, die Tai Chi machen

Tai Chi erfreut sich weltweit immer größerer Beliebtheit. Tai Chi entstand im kaiserlichen China, wird jedoch heutzutage in jedem Teil der Welt von Millionen von Menschen praktiziert. Und es gibt viele gute Gründe, Tai Chi zu machen.

Tai Chi ist ein physisch-spirituelles Training, aber zur gleichen Zeit auch eine Form der Meditation. Es ist eine Kampfkunst, aber auch eine Lebensart. Menschen nennen es „Meditation in Bewegung“ und es hat eine große Anzahl an Anhängern gefunden, die die Vielzahl der physischen und psychischen Vorteile, die es mit sich bringt, für sich entdeckt haben.

„Wo tief der Bach ist, läuft das Wasser glatt.“

William Shakespeare

In dieser Kampfkunst geht es hauptsächlich darum, Bewegungsabläufe oder Formen zu erlernen und zu praktizieren. Man nimmt bestimmte Haltungen ein und geht dann harmonisch in andere über, bis man eine Sequenz beendet hat. Die Formen haben poetische Namen, z. B. „der weiße Kranich breitet seine Flügel aus“ oder „das Scheiteln der Mähne des Wildpferdes“. Wie bereits erwähnt, gibt es viele Gründe, Tai Chi zu machen und wir werden nachfolgend einige seiner zahlreichen Vorteile nennen.

1. Tai Chi gibt Lebenskraft

Tai Chi ist eng mit der Philosophie des Taoismus verbunden. Deshalb wird Energie im Tai Chi als „Qi“ oder „Chi“ bezeichnet. Diese ist Bestandteil der Lebenskraft. Die traditionelle chinesische Medizin besagt, dass diese Energie dazu bestimmt wäre, frei durch den Körper und in den richtigen Bahnen zu fließen. Passiert das nicht, entstünden Schmerz und Krankheit, weil das Chi blockiert wäre.

Frau, die Tai Chi praktiziert

Die Bewegungen des Tai Chi wurden dazu entwickelt, diesen Energiefluss zu aktivieren und Blockaden zu lösen. Man bemerkt das zuerst in den Muskeln, dem Atmungs- und Kreislaufsystem. So schützt die Kampfkunst den Körper vor Krankheit.

2. Tai Chi bringt deinen Geist zur Ruhe

Wie schon erwähnt, ist Tai Chi auch eine Technik zur Entspannung. Typische Haltungen werden mit dem Ziel eingenommen, angespannte Muskeln zu lockern. Es werden Atemtechniken angewendet, die einen Zustand des Friedens und der Ruhe fördern. Geistige Balance ist eines der Ziele von Tai Chi. Weitere Gründe, Tai Chi zu machen, sind, dass es dabei hilft, Gefühle auszugleichen und eine positive Lebenseinstellung zu bekommen. Menschen, die jeden Tag Tai Chi praktizieren, haben auch weniger Angst.

3. Arme und Beine werden stärker

Man führt Bewegungen im Tai Chi hauptsächlich im Stehen aus. Die Gliedmaßen werden dabei gut durchblutet und mit mehr Sauerstoff versorgt, und die Muskeln werden gekräftigt. Die Arme und Beine werden stärker. So verhindert man auch einen übermäßigen Verlust an Muskelmasse. Der Abbau von Muskelmasse ist keine an sich krankhafte Entwicklung, aber man kann diesem altersbedingten Prozess durchaus entgegenwirken.

Menschen, die am Strand Tai Chi praktizieren

4. Tai Chi verbessert kardiovaskuläre Funktionen und die der Atemwege

Sport ist eine hervorragende Möglichkeit, den Atmungstrakt und das Herz-Kreislauf-System zu stärken. Tai Chi ist dabei keine Ausnahme. Es hat jedoch den zusätzlichen Vorteil, ein sanftes, progressives Training zu sein, das sowohl dynamische als auch statische Komponenten umfasst. Es ist belegt, dass die Herzfrequenz des Sportlers, der regelmäßig Tai Chi praktiziert, sinkt, jedoch wird während des Trainings sein Kreislauf angeregt. Das tiefe Atmen vergrößert auch die Lungenkapazität.

5. Tai Chi hilft gegen Migräne, Muskelschmerzen und Schlaflosigkeit

Muskelschmerzen werden oft durch eine schlechte Haltung und Verspannungen ausgelöst. Die Positionen, die man beim Tai Chi einnimmt, helfen dabei, die Haltung im alltäglichen Leben zu verbessern und die Muskeln zu entspannen. Deshalb leiden Menschen, die Tai Chi praktizieren, weniger an Muskelschmerzen und Migräne.

Die Betonung des physischen und mentalen Gleichgewichts macht Tai Chi zudem zum idealen Training für diejenigen, die unter Schlaflosigkeit leiden. Es hilft dabei, Ängste abzubauen, damit diese nicht in eine  Angst- oder Schlafstörung Minden.

6. Tai Chi lockert die Gelenke und schützt vor Stürzen

Wir haben bereits erwähnt, dass die Gelenke beim Tai Chi eine große Rolle spielen. Während des Trainings werden Ellenbogen und Knien, Hüfte, Hand- und Fußgelenke bewegt. Die Gelenke werden dabei flexibler und resistenter.

Frau kennt die Gründe, Tai Chi zu machen und führt eine Stellung mit ausgestreckten Armen aus

Die Bewegungen ändern sich, werden vielfältiger, je stärker man wird. Das trägt zu einem reduzierten Risiko für Stürze und Verletzungen bei. Der Körper wird stärker und der Gleichgewichtssinn geschärft.

7. Es verbessert die Gehirnaktivität und senkt hohen Blutdruck

Tai Chi soll auch das Gedächtnis verbessern, weil es zusätzlichen Sauerstoff zum Gehirn leitet. Darüber hinaus werden die Konzentration und kognitive Leistung verbessert, da die Bewegungseinheiten beide verlangen. Studien haben belegt, dass Menschen mit Bluthochdruck besonders vom Tai Chi profitieren.

Wie man sehen kann, gibt es viele Gründe, Tai Chi zu machen, weil im Training ein großes Potenzial für Körper und Geist steckt. Will man Tai Chi praktizieren, ist es egal, wie alt man ist oder wo man sich befindet. Wir empfehlen es insbesondere Menschen, die mit der Meditation beginnen wollen, jedoch nach einer Methode suchen, die dynamischer als Yoga oder andere Entspannungstechniken ist.

Auch interessant