5G-Netzwerke: Was jeder darüber wissen sollte

09 Mai, 2020
Was sind 5G-Netzwerke? Wirken sie sich auf unsere Gesundheit aus? Lies diesen Artikel und entdecke mögliche Antworten darauf!

Verschiedene Experten haben bereits unsere Aufmerksamkeit auf die neuen 5G-Netzwerke gelenkt. Diese stehen im Moment kurz vor der weltweiten Einführung. Viele Forscher behaupten, dass diese Technologie ernste Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben kann und zu elektromagnetischer Verschmutzung führen wird.

Die Öffentlichkeit diskutiert schon seit geraumer Zeit über die neuen 5G-Netzwerke. Dabei handelt es sich, wie der Name schon erahnen lässt, um Netzwerke der fünften Generation. Verglichen mit den Netzwerk-Generationen zuvor, weisen sie jedoch einige auffallende Unterschiede auf. Eine Vielzahl von Ärzten und Fachleuten im Gesundheitswesen warnt vor möglichen Gesundheitsrisiken.

Der technologische Fortschritt kann nicht rückgängig gemacht werden. Wird etwas erfunden oder entdeckt, gibt es keinen Weg zurück. Selbst wenn es möglich wäre – die Uhr lässt sich nicht mehr zurückdrehen. Besonders dann, wenn diese Erfindung oder diese neue Technologie mit großen finanziellen Investitionen einhergeht. Das ist bei den 5G-Netzwerken nicht anders. Sie sind gekommen, um zu bleiben… natürlich nur, bis wieder die nächste Generation vor der Tür steht.

Der Preis für unseren Wohlstand sollte niemals die Umweltverschmutzung sein.”

Al Gore

Allerdings glauben so manche Fachleute, dass 5G-Netzwerke in hohem Grad für elektromagnetische Verschmutzung sorgen und äußerst ungünstige Auswirkungen auf die Menschen und alle Ökosysteme im allgemeinen haben werden. Sie sind der Ansicht, dass es zumindest Zugang zu angemessener und gründlicher Information zum Thema geben sollte.

Das Internet der Dinge wird von 5G-Netzwerken unterstützt.

Was ist die 5G-Technologie genau?

Mit der 5G-Technologie können alle Arten von Geräten kabellos untereinander betrieben werden. Bisher war das noch ein Ding der Unmöglichkeit. Jetzt können damit hohe Verbindungsgeschwindigkeiten erreicht und sehr große Kapazitäten an Datenvolumen bewältigt werden.

Anders gesagt: 5G-Netzwerke arbeiten mit maximaler Kapazität, wobei eine große Anzahl von Geräten gleichzeitig miteinander verbunden werden kann. Diese Technologie wird das “Internet der Dinge (IoT)” beträchtlich erweitern, indem man alle Arten von kabellosen Geräten mithilfe des eigenen Mobilgeräts steuern kann.

So weit, so gut. Das Problem liegt darin, dass die 5G-Technologie einen Wandel in der Infrastruktur voraussetzt. Tausende von kleinen Antennen – von der Größe einer Münze bis zur Größe eines Frisbees – müssen flächendeckend installiert werden. Diese werden überall und ständig eingeschaltet sein und laut Aussage mancher Leute eine kontinuierlich wachsende Strahlungswolke erzeugen.

Als sehr problematisch wird dabei eingestuft, dass man viele dieser Antennen auf Bodenhöhe aufstellen muss. Wahrscheinlich werden sie sich in einer Entfernung von weniger als 100 m voneinander befinden, um eine effektive Verbindungsdichte sicherzustellen. Dazu kommt – wenn man aktuellen Bestimmungen Glauben schenken will – dass niemand weiß, wo genau sich diese Antennen befinden.

Wie wirken sich 5G-Netzwerke auf deine Gesundheit aus?

Es gibt bisher noch keine abschließenden Aussagen über die Auswirkungen elektromagnetischer Strahlung auf die Gesundheit. Aber die Verdachtsmomente mehren sich. So hat 2011 zum Beispiel die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) – eine Einrichtung der WHO – Mikrowellen, die in der Mobilgerätetechnologie verwendet werden, als Kategorie “2B” – also als “möglicherweise krebserregend” eingestuft.

In ähnlicher Weise kommen mehrere unabhängige Studien zu dem Schluss, dass diese Wellen allgemeinen oxidativen Stress erzeugen, was zu mehreren chronischen Erkrankungen führen kann.

Dr. Magda Havas, Professorin für Umweltstudien an der Universität von Toronto und der Trent University – beide in Kanada gelegen – sagt, dass es Beweise dafür gäbe, dass solche Wellen die Funktionsweise von Zellen verändern können.

Es gibt auch eine Mobi-Kids-Studie, die mit Kindern und Jugendlichen durchgeführt wurde. Offensichtlich ist elektromagnetische Strahlung für die Zunahme an Gehirntumor-Erkrankungen bei jungen Menschen verantwortlich. Die Ergebnisse dieser Studie hat man jedoch noch nicht veröffentlicht.

5G-Netzwerke für den Mobilgerätesektor.

Wirklichkeit oder Fiktion?

Ein weiterer beunruhigender Aspekt der 5G-Technologie besteht darin, dass sie ein großes Potential für die Überwachung der Bevölkerung bietet. Dank ihrer Stabilität, ihres Umfangs und ihrer Geschwindigkeit lässt sich alles, was wir tun, bis auf das kleinste Detail untersuchen. Damit kann man zum Beispiel vielleicht folgende Informationen sammeln: Wie oft öffnest du am Tag den Kühlschrank? Wie oft föhnst du dir täglich die Haare?

Auffallend ist weiterhin, dass hauptsächlich zwei Länder den Ausbau der 5G-Netzwerke als von “nationalem Interesse” erklärt haben – China und die USA. Um die Kontrolle dieser neuen Technologie scheint ein heftiger Kampf entbrannt zu sein.

Laut heutigem Stand können diejenigen, die diese Technologien als harmlos verteidigen, noch keinen Beweis für ihre Behauptung liefern. Andererseits gibt es schon offizielle Dokumente, die vor den möglichen Schäden durch elektromagnetische Felder warnen. Eines davon wurde von der Europäischen Akademie für Umweltmedizin im Jahr 2016 veröffentlicht.

Es ist bei dieser ganzen Diskussion sehr wichtig, dass wir über dieses Thema umfassend informiert werden. Diejenigen Bürger, die nach einer großangelegten öffentlichen Debatte zu den 5G-Netzwerken rufen, haben recht. Wir haben alle einen Anspruch darauf zu wissen, ob diese neuen Netzwerke schädlich oder harmlos für uns sind.

In der Zwischenzeit ist es ratsam, ein Auge auf den Umgang unserer Kinder mit ihren Mobilgeräten zu werfen. Für das Kindeswohl ist es wichtig, gesunde Gewohnheiten zu entwickeln. Dazu gehört auch, das Handy öfter einmal abzuschalten und stattdessen qualitativ hochwertige Zeit mit Familie und Freunden zu genießen.

Romero Fernández-Bravo, M. A. Impacto sobre la salud de las emisiones electromagnéticas: radares y tecnología 5G.