3 Zeitdiebe – und wie man ihnen entkommt

· 12. August 2018

Die Zeit ist eine der wertvollsten Ressourcen, die wir haben, und eines der schönsten Geschenke, die wir anderen geben können. Wir können sie jedoch nicht selbst produzieren oder verlorene Zeit wiederherstellen. Gerade aus diesen Gründen müssen wir lernen, wie Zeit bewertet werden sollte und wie wir sie wertschätzen können. Ein wichtiger Weg, um unsere Zeit sinnvoll zu gestalten, besteht darin, Zeitdieben das Handwerk zu legen.

Aktivitäten, die einen hohen Anteil von unserem Tag verbrauchen, uns im Gegenzug aber nichts Gutes bringen, sind riesige Diebe der Zeit. Früher waren diese Diebe relativ selten anzutreffen, doch heute sind sie immer häufiger geworden. Unser Problem ist, dass unser Verstand gar nicht in der Lage ist, ständig gegen diese Diebe vorzugehen, und deshalb geschieht es sehr leicht, dass wir ihren Klauen zum Opfer fallen.

Wenn du ein erfüllendes Leben genießen möchtest, ist es wichtig, diese Zeitdiebe zu identifizieren. Nur dann kannst du sie wirksam bekämpfen oder zumindest den von ihnen angerichteten Schaden begrenzen. Deshalb beschäftigen wir uns heute mit den häufigsten dieser Diebe und erklären, warum sie so gefährlich sind. Bist du bereit?

Ein alter Wecker löst sich langsam zu Staub auf.Sind Zeitdiebe wirklich so gefährlich?

Die meisten Menschen würden die folgenden Aktivitäten als völlig normal betrachten. Vielleicht denkst auch du während des Lesens dieser Zeilen, dass wir übertreiben, indem wir die folgenden Aktivitäten als Zeitdiebe klassifizieren. Doch gerade wegen ihrer Unauffälligkeit und Normalität sind sie so gefährlich. Diese Aktivitäten nehmen einen großen Teil unseres Lebens ein, und wir sind uns vielleicht nicht einmal bewusst, dass diese Aktivitäten nichts Positives zu unserem Leben und unseren Lebenszielen beitragen.

Jetzt wollen wir sehen, wer die großen Zeitdiebe sind.

1. Stunden in den sozialen Netzwerken verbringen

Wer hatte noch nie das Gefühl, beim Surfen auf Facebook oder Twitter die Zeit vergessen zu haben? Die Sucht nach sozialen Netzwerken wird immer mehr zu einem realen Problem der Gesellschaft. Nicht nur in unserer Freizeit. Jeden Tag verbringen wir mehr Stunden damit, unsere Augen auf einen Bildschirm zu richten, anstatt auf die Welt um uns herum.

Das Hauptproblem besteht darin, dass die Stunden, die wir mit dem Surfen in sozialen Medien verbringen, unsere Energie von anderen Aspekten unseres Lebens abziehen. Einigen Studien zufolge kann lange Zeit auf diesen Seiten einen direkten Einfluss auf verschiedene Bereiche des Gehirns haben. Dies gilt beispielsweise für die Area tegmentalis ventralis, für einen der Bereiche des Gehirns, der für Motivation und Stimmung verantwortlich ist.

Social Media bieten einen Überfluss an Informationen und Stimulation, was uns weniger empfindlich für andere positive Stimuli macht. Die Idee ist, dass, je mehr Zeit wir auf Facebook, Instagram oder Twitter verbringen, desto schwieriger es wird, sich durch Aktivitäten oder Ereignisse im wirklichen Leben zu motivieren.

2. Fernsehserien

Hast du jemals Netflix eingeschaltet mit der Absicht, nur eine Episode zu sehen, und ein paar Stunden später hat sich diese Episode wie durch Zauberei in mehrere Folgen verwandelt? Dies ist das gefährliche Potenzial eines der häufigsten Diebe unserer Zeit – TV-Serien.

Es ist sehr schwierig für uns, nach der zuvor geplanten einen Episode auch wirklich aufzuhören. Denn die einzelnen Folgen einer Serie sind gezielt so gestaltet, dass wir mehrere Episoden hintereinander sehen wollen. Der Kniff nennt sich Cliffhanger und sorgt dafür, dass es am Ende der Folge so spannend wird, dass man unbedingt weiter schauen will. Doch für unser Gehirn ist die aktuelle Bombardierung mit Reizen eine Zumutung. Daher sinkt unsere Energie, wenn wir mehr als eine oder zwei Episoden auf einmal sehen.

3. Übermäßige Besorgnis

Der letzte Zeitdieb, den wir heute betrachten werden, hängt nicht mit der Technologie zusammen, sondern mit unserem eigenen Verstand. Er ist jedoch einer der gefährlichsten. Wenn wir ständig über unsere Probleme nachdenken, verstärken wir unsere Angst und beginnen, uns schlecht zu fühlen. Unterdessen werden die Aufgaben, die wir eigentlich erledigen wollen, aufgegeben.

Übermäßige Besorgnis kann uns dazu bringen, Projekte vor uns herzuschieben. Wir nennen dieses Phänomen „Lähmung durch Analyse“. Es beginnt, wenn wir mit einem Problem konfrontiert sind, das wir nicht kennen. Wir verbringen so viel Zeit damit, über mögliche Lösungen nachzudenken, dass wir am Ende nicht mehr zum Handeln kommen.

Es ist keine effektive Strategie zur Lösung dieses Problems, täglich Stunden damit zu verbringen, uns über unsere Probleme den Kopf zu zerbrechen. Wenn du das nächste Mal entdeckst, dass du in diese Falle geraten bist, versuche, mit der Bewältigung des Problems zu beginnen. Selbst dann, wenn du immer noch nicht alle Antworten herausgefunden hast.

Frau konzentriert sich und überlegt, was sie gegen Zeitdiebe unternehmen kannWie können wir diese Zeitdiebe überlisten?

Wie du sehen kannst, sind die negativen Auswirkungen der drei vorgestellten Zeitdiebe sehr ähnlich. Sie alle verursachen einen Motivationsverlust, einen Verlust an Willenskraft und natürlich einen Zeitverlust. Zum Glück ist die Lösung sehr einfach.

Es ist möglich, diese schädlichen Auswirkungen zu bekämpfen. Das Beste, was du tun kannst, ist, einfach die Zeit zu begrenzen, die du mit diesen Aktivitäten verbringst. Du kannst zum Beispiel einen Timer verwenden, der dir mitteilt, wann du eine Aktivität beenden musst, damit sie dir nicht zu viel Zeit raubt. Denn diese Zeitdiebe sollten nie deinen Tag kontrollieren. Die Verwendung eines Timers wird dir helfen, den Spieß umzudrehen.

Schaue dir ruhig eine TV-Serie an oder verbringe etwas Zeit in Social Media-Kanälen. Doch tue dies kontrolliert und durchdacht. Das Problem tritt auf, wenn die Aktivitäten dazu führen, dass wir zu unseren Meetings zu spät kommen, uns immer weiter von unseren persönlichen Gesprächen entfernen und unsere Produktivität verringern. Wir sollten uns auch daran erinnern, dass Angst ein großer Zeitdieb ist.

Wenn du also mit einem Problem konfrontiert wirst, das dir große Angst bereitet, dann verschiebe den Gedanken und lass diese eine Sorge einfach auf dich warten. So lange, bis du tatsächlich etwas unternehmen kannst, um das Problem zu lösen. Auf diese Weise bleibst du unbesorgt und kannst deine täglichen Aufgaben erledigen.