Essen ist eine Notwendigkeit, aber intelligent zu essen ist eine Kunst

11. Februar 2016 en Kuriositäten 0 Geteilt

Eine der Persönlichkeiten, die sich mit dem Thema bewusste Ernährung befasst, ist die irische Ernährungsexpertin Suzanne Powell. Sie gibt uns den Schlüssel zur richtigen, an die jeweilige Person anpassten Ernährung. Suzanne Powell behauptet, dass bewusste Ernährung bedeute, zu wissen, was man isst, wie man es isst, und wann man es isst.

Was essen wir?

„Man kann nicht gut denken, nicht gut lieben und nicht gut schlafen, wenn man nicht gut gegessen hat.“

Virginia Woolf

Im Allgemeinen führen wir eher eine sitzende Lebensweise, sind inkonsistent, wenn es um Bewegung geht, essen schnell und kümmern wir uns nicht großartig um unsere Ernährung. Oft wissen wir nicht, was wir da eigentlich essen und wie unser Körper es verdaut.

Daher ist es wichtig, zu wissen, wie unser Körper funktioniert, welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen, damit alle Gewebe gut mit Sauerstoff versorgt werden, welche Stoffe den Körper entlasten und welche ihn belasten.

Pasta und Gewürze

Der menschliche Körper stillt sein Bedürfnis nach Sauerstoff durch die Atmung. In der Luft, die wir atmen, ist der Sauerstoff, den wir brauchen. Allerdings brauchen wir ihn fortwährend, weil der menschlichen Körpers keine Sauerstoffreserven anlegt. Ein Erwachsener atmet 12- bis 20-mal pro Minute, während ein neugeborenes Baby vierzig- bis sechzigmal pro Minute atmet.

Was die Beziehung zwischen Saurem und Basischem (Alkalischem) betrifft, wird der Grad der Säure und Alkalität mit einer pH-Skala (Potential von Wasserstoff) gemessen, wobei null einem sehr sauren und 14 einem sehr alkalischen Milieu entspricht. Sieben ist daher ein neutraler Wert. Der pH-Wert des Blutes ist eng geregelt und liegt zwischen 7,40 und 7,44, das heißt, das Blut ist sehr schwach basisch.

Welche Lebensmittel sind alkalisch und welche sauer?

Einer der wichtigsten Faktoren, der den pH-Wert des Körpers beeinflusst, ist die Ernährung. Säuernde Speisen können Krankheiten verursachen, deshalb ist es ratsam, sie so weit wie möglich zu vermeiden.

Ein paar Beispiele für Lebensmittel, die das Blut säuern, sind raffinierter Zucker und seine Derivate, Mehl und seine Derivate, alle Konserven, die Konservierungsmittel und Farbstoffe enthalten, Alkohol und Tabak. Lebensmittel, die uns helfen, einen leicht alkalischen pH-Wert zu erhalten, sind unter anderem rohes Gemüse und Früchte, Samen und Nüsse, Grünpflanzen wie Aloe Vera und Algen.

Wie essen wir?

Es ist wichtig, zu wissen, wie wir das Essen verspeisen sollten. Es ist nicht nur wichtig, den Unterschied zwischen dem Verzehr von Rohem oder Gekochtem zu kennen, es ist auch wichtig, zu wissen, wie man die Lebensmittel richtig kombinieren kann.

Suzanne Powell argumentiert, dass es sehr bedeutend ist, wie wir uns im Alltag, als auch während einer Krankheit ernähren, und dass die richtige Kombination von Lebensmitteln eine gute Verdauung fördert.

Zum Beispiel sagt sie, dass Proteine nicht mit Stärke kombiniert werden sollten, denn so verdauen wir keines von beidem gut, da jede Lebensmittelgruppe ein bestimmtes Ambiente erfordert. Das Protein wird in Säure gelöst, während das Kohlenhydrat eine alkalische Umgebung benötigt.

Unser Körper verfügt über verschiedene Enzyme, die in Bezug auf das Essen, was wir gerade kauen, aktiv werden. Wenn wir Lebensmittel mischen, die nicht gut aufeinander abgestimmt sind, wie Reis und Salat mit Zitrone oder Essig, erstellt sich eine Mischung, deren Verdauung sehr schwierig ist und die uns Beschwerden bereiten kann.

Frau isst Salat

Wann essen wir?

Die verschiedenen Arten von Lebensmitteln sollten nicht nur richtig kombiniert sein, aber auch zu den Tageszeiten eingenommen werden, in denen sie besser verdaut werden.

Es ist auch wichtig, die aktuelle Jahreszeit zu berücksichtigen, und das Obst oder Gemüse zu essen, was der aktuellen Saison entspricht. Denn da wir derzeit fast alle Obst- und Gemüsesorten das ganze Jahr über zur Verfügung haben, werden die Sorten, die nicht in der Saison sind, zwingend behandelt.

Am Morgen, zum Frühstück, ist es ratsam, saisonales Obst und Joghurt mit Vollkornprodukten zu wählen. Zum Mittag sollten es Salate und Kohlenhydrate, zusammen mit Früchten der Saison sein. Und zum Abendessen sollte man Salat mit Fisch oder Fleisch (Protein) kombinieren.

Wenn wir Hunger zwischendurch haben, sind Nüsse, Joghurt oder grüner Tee zu empfehlen.

Es geht darum, zu wissen, was wir essen, wenn wir essen, und unserem Körper zu helfen, richtig zu verdauen und metabolisieren, wann wir essen.

Kurz gesagt geht es darum, sich bewusst zu sein, was wir essen und wie wir verschiedene Arten von Lebensmitteln für unsere Gesundheit und unseren Körper kombinieren können, damit er davon profitieren kann.

„Der Weise sollte bedenken, dass die Gesundheit der größte menschliche Segen ist. Nahrung soll deine Medizin sein.“

Hippokrates

Auch interessant