Bewusst leben nach Henry David Thoreau

Für Henry David Thoreau ist das Schlimmste, was einem Menschen passieren kann, auf dem Sterbebett zu erkennen, nicht voll und ganz gelebt zu haben. Lebst du bewusst und mit deiner ganzen Seele? Lebst du in Freiheit und Einfachheit?
Bewusst leben nach Henry David Thoreau

Letzte Aktualisierung: 28. August 2021

Henry David Thoreau sagt, dass Menschen wirklich daran arbeiten müssen, bewusst zu leben. Tun wir das denn nicht bereits? Nein, wir leben noch nicht bewusst. Das liegt daran, dass es beim Leben nicht nur darum geht, dass wir einfach sind, atmen oder einer Routine nachgehen, die unsere Leidenschaft abschwächt. Ein Leben, dass die Motivation und sogar den kreativen Impuls oder das Prinzip der Freiheit überschattet. Dieser Naturalist, Philosoph, Ökologe und Verteidiger des zivilen Ungehorsams hinterließ ein Vermächtnis, in dem er über diese Themen reflektiert.

Genau das tut er auch in seinem bekannten Werk “Walden”, das für viele Menschen ein Kultbuch ist und für andere ein Kompendium aus leerem Idealismus. Wie dem auch sei, diese Worte, mit denen er die Welt ermutigte, das Wichtige vom Trivialen zu unterscheiden, wächst sich selten zu einer größeren Bedeutung aus. Er sagte, dass Leute sich in einer Art kontinuierlichen Verzweiflung befinden und diese willentlich beenden müssten.

Schicht um Schicht kann man einen Teil des Leidens, das die Gesellschaft allen von uns auferlegt, abtragen, indem man auf die menschliche Existenz zurückgreift, minimalistisch lebt und den Blick auf den gegenwärtigen Moment richtet. Zu leben bedeutet für ihn, sich auf eine überlegte Art und Weise zu verhalten, zu sein und sich vor allem trauen, bessere Entscheidungen zu treffen.

“Gehe mutig in die Richtung deiner Träume! Lebe das Leben, das du dir erträumt hast. Wenn du dein Leben vereinfachst, werden in dem Zuge die Gesetze des Universums einfacher.”

Henry David Thoreau

Was versteht man unter bewusstem Leben?

Der Toteissee Walden Pond liegt in einem kleinen Naturschutzgebiet in Massachusetts. Es handelt sich um einen Ort von einzigartiger und ruhiger Schönheit, den viele Touristen regelmäßig besuchen. Der Grund? Hier zog sich Henry David Thoreau Mitte des 19. Jahrhunderts zurück. Dieser in Harvard ausgebildete Philosoph, ein Vertreter des Transzendentalismus und des Idealismus, versuchte, die Natur und ihre Beziehung zum Menschen zu verstehen.

Er verbrachte sein halbes Leben damit, sich in vielen Bereichen der Legalität zu widersetzen, bis er schließlich in seine Heimatstadt zurückkehren musste, um in der Bleistiftfabrik seiner Familie zu arbeiten. Er hielt sich nicht an die Normen der Gesellschaft und vertrat eine Art asketischen Individualismus, den er in seinen zahlreichen Vorträgen verbreitete. Die Menschen seien bereits reich, sobald sie auf die Welt kämen, und der einzige Weg, dies zu entdecken, sei, auf vieles zu verzichten, was wir haben.

Er selbst hat das getan, er hat sich von fast allem getrennt und ist in den Wald geflüchtet. Er tat dies auch fast aus Trotz, nachdem William Ellery Channing, ein puritanischer Pastor, ihn darauf hingewiesen hatte, dass die einzige Möglichkeit, seine Seele zu retten, darin bestünde, sich in die Einsamkeit eines Waldes zurückzuziehen und eine Hütte zu bauen. Und tatsächlich ging er am 4. Juli 1845 zur Überraschung aller in den Wald, der seinem Freund Ralph Waldo Emerson gehörte.

Sein Ziel war nichts anderes als ein bewusstes Leben, worüber er in seinem berühmten Buch “Walden” schrieb. Wir analysieren einige seiner berühmtesten Ideen.

Weniger Materialismus und mehr Sein

“Alle Menschen wollen etwas tun, um zu sein”.

Henry David Thoreau

Dies ist eine der wichtigsten Überlegungen in Thoreaus Philosophie. Es stimmt, wenn wir das lesen, erkennen wir eine gewisse Widersprüchlichkeit. Wie oft hören wir, dass wir sind, was wir tun? Wir laden dich ein, darüber nachzudenken. Wenn du ein bewusstes Leben führen willst, musst du dir gut überlegen, wofür du dich einsetzen möchtest.

Henry David Thoreau plädierte dafür, dem Materialismus abzuschwören und sich einem Leben zuzuwenden, das es ihm erlaubte, zu sein und zu fühlen.

Henry David Thoreau: Das Bedürfnis, im Hier und Jetzt zu leben

“Du musst in der Gegenwart leben. Wirf dich in jede Welle, finde die Ewigkeit in jedem Moment.”

Henry David Thoreau

Im Jahr 1845 kannte der Westen weder Achtsamkeit noch Meditation und auch keine Philosophien, die die Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment lenkten. Thoreau hat uns jedoch bereits in “Walden” aufgefordert, unseren Blick, unsere Absicht und unser Interesse auf das Hier und Jetzt zu richten. Inmitten der Natur sind nur wenige Dinge so wichtig wie das, was in diesem Augenblick geschieht.

Im Wald ist das Gestern oder Morgen irrelevant; was wirklich transzendent ist, ist das, was wir jetzt tun, um das Gleichgewicht, die Ruhe und die Vollkommenheit zu bewahren.

Oberflächliches und Wesentliches

“Unser Leben wird mit Details vertan . . . Vereinfache, vereinfache.”

Henry David Thoreau

Jedes sinnvolle Leben beginnt mit Einfachheit, mit dem Wissen, wie man das Oberflächliche vom Wesentlichen, das Wichtige vom Relativen unterscheidet. Das ist also, auch wenn wir es kaum glauben können, unsere ewige, unerledigte Aufgabe. Wir tragen weiterhin ein Übermaß an Sorgen und Dimensionen mit uns herum, die für uns nicht nützlich sind.

Wenn wir in der Lage wären, all diesen überflüssigen Ballast abzubauen, könnten wir leichter gehen und unser Dasein und das Hier und Jetzt besser genießen.

Henry David Thoreau - Walden

Henry David Thoreau: Bewusst zu leben bedeutet, leidenschaftlich zu sein und daran zu denken, dass wir nicht alles wissen

“Ich habe es immer bedauert, nicht so klug gewesen zu sein wie an dem Tag, an dem ich geboren wurde”.

Henry David Thoreau

Leidenschaft und Geheimnis: Gibt es etwas Aufregenderes, wenn es um ein bewusstes Leben geht? Nicht wirklich, aber das Problem ist, dass wir uns die meiste Zeit unseres Lebens nicht erlauben, diese emotionalen Realitäten zu fühlen. Nichts bietet uns einen größeren Sinn und Zweck, als die Leidenschaft zu unserem täglichen Lebensmotiv zu machen, denn nur dann können wir alles genießen, was das Leben zu bieten hat.

Andererseits gibt es einen weiteren entscheidenden Aspekt: Wir müssen bescheiden genug sein, um zu erkennen, dass wir nicht alles wissen. Das Leben bedeutet, jeden Tag zu lernen. Wir müssen für jede Entdeckung und jedes Geheimnis offen sein, um Wohlbefinden und Zufriedenheit zu erreichen.

Nur wenige Bücher sind eine so direkte und eindringliche Einladung zur Freiheit und zu jenem Glück, das aus der Einfachheit kommt, wie Walden. Es ist vielleicht das erste und schönste Werk zur Selbsthilfe, das von einem Philosophen geschrieben wurde, der sozialen Ungehorsam praktizierte, uns jedoch auch wertvolle Lektionen für die Suche nach dem existenziellen Sinn hinterlassen hat.

Es könnte dich interessieren ...
Was ist ein gutes Leben? Die Wissenschaft antwortet auf diese Frage
GedankenweltLies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Was ist ein gutes Leben? Die Wissenschaft antwortet auf diese Frage

Wenn wir uns fragen, was das gute Leben ist, geben uns Wissenschaft und Psychologie eine Reihe von Antworten zu diesem Thema. Wir analysieren es



  • Maynard, W. Barksdale (2005) Walden Pond: A History. Oxford University Press.
  • Thoreau, David (2012) Walden. Madrid: Tregal
  • Richardson, Robert; Moser, Barry (1986). Henry Thoreau: A Life of the Mind. University of California Press