Wu Wei, die taoistische Kunst des Handelns

Bruce Lee praktizierte Wu Wei. Er lernte, loszulassen und wie Wasser im Strom des Lebens zu fließen... Wir tauchen heute in diese philosophische Praxis des Taoismus ein.
Wu Wei, die taoistische Kunst des Handelns

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 29. Juli 2022

In einer Welt, die uns zu Höchstleistungen, Wettbewerb und Selbstverbesserung drängt, kann die Idee der “Mühelosigkeit” paradox und widersprüchlich erscheinen. Wu Wei lehrt jedoch die Praxis der Nichthandlung, der Untätigkeit, die uns hilft, in einem bestimmten Moment unser Potenzial voll auszuschöpfen.

Wir sprechen heute über einen philosophischen Ansatz des Taoismus, der inzwischen auch wissenschaftlich untersucht wurde. Diese Haltung ist unter anderem im Sport von Vorteil, da sie die mentale Kontrolle erleichtert. Wu Wei bedeutet, einen Flow-Zustand zu erreichen, so wie auch von dem Psychologen Mihaly Csikszentmihalyi in den 1990er-Jahren beschrieben.

Mit anderen Worten: Wu Wei ist das Eintauchen, die Konzentration und gleichzeitig die Nichthandlung, die es ermöglichen, sich zu entfalten, zu handeln und dem natürlichen Lauf der Dinge zu folgen. Nur Konzentration und Kontrolle über Gefühle und Gedanken machen es möglich, das Beste zu geben. Nichthandlung, Handlung und Bewusstsein verschmelzen zu einer Einheit: Wir handeln intuitiv, ohne Widerstand…

“Sei Wasser, mein Freund.”

Bruce Lee

Wu Wei, die taoistische Kunst des Handelns

Wu Wei und die Kunst des Handelns

Nachdem Bruce Lee mehrere Jahre lang Kung-Fu praktiziert hatte, änderte er seine Lebensphilosophie. Er konnte keine innere Ruhe finden, alles machte ihn wütend, er war ständig in Streitereien verwickelt und ließ nur selten von seiner ungestümen Art ab. Doch er gelangte zu einem Punkt, an dem sich etwas änderte.

Er segelte auf dem Meer und dachte über seine Fehler nach. Schließlich schlug er wütend auf sich selbst auf dem Wasser auf. Er wurde nicht verletzt, spürte jedoch den kalten Ozean und erkannte in diesem Augenblick, dass er selbst das Problem seiner Wut war. Er wurde sich darüber bewusst, dass es darum geht, wie Wasser zu sein, zu fließen, um innere Ruhe zu finden.

Wu Wei bezieht sich auf das mühelose Handeln, das möglich ist, wenn wir von einem harmonischen inneren Zustand ausgehen. Bruce Lee definierte einen Weg, das innere Selbst zu beherrschen und Ausgleich zu finden. Eine konfliktfreie, spontane und fließende Haltung, das wir auch als “Savoir-faire” bezeichnen könnten.

Taoistische Philosophie

Der Begriff Wu Wei taucht im Tao Te Ching auf, das vor 25 Jahrhunderten von dem Philosophen Lao Tse geschrieben wurde. Er definiert dieses Konzept als eine “Technik, durch die man eine größere Kontrolle über menschliche Angelegenheiten erlangen kann”. Wu Wei ist auch perfekt zur Führung von Menschen, ohne Druck auszuüben, denn es geht darum, sich auf die eigene Moral und Tugend zu verlassen.

Wu Wei bedeutet primär, mühelos auf die Bedürfnisse unserer Umgebung zu reagieren und auf Gewalt und Konfrontation zu verzichten. Bestimmte Konzepte, die in unserer modernen Gesellschaft tief verankert sind, wie Starksein, Konkurrenz, Konfrontation, bringen nicht immer das Beste von uns zutage.

Viele unserer Ängste werden durch den Druck, die Sprache und die Erzählungen genährt, die wir uns zu eigen machen. Das ist der Grund, warum sich die Wissenschaft und ein Teil der Psychologen auf dieses Konzept konzentrieren. Diese Philosophie ist eine Quelle der Gelassenheit, der emotionalen und auch der kognitiven Kontrolle.

Wu Wei hält uns davon ab, alles kontrollieren zu wollen. Es geht darum, im Strom des Lebens zu fließen, das Beste zu geben und uns auf die Gegenwart zu konzentrieren.

Wu Wei und die Wissenschaft

Das Asian Journal of Sport and Exercise Psychology veröffentlichte eine Studie über Wu Wei. Die Autorin Ying Hwa motiviert die Sportwelt, diese Methode zu verwenden. Sie geht davon aus, dass das zwanglose Handeln jedem Athleten Spitzenleistungen ermöglichen würde.

Wu Wei erzielt einen Zustand der Achtsamkeit und ermöglicht die Kontrolle über die Angst. Damit verschwinden Versagensängste, denn das Ziel ist, sich auf den gegenwärtigen Augenblick zu konzentrieren und gedankliche Harmonie zu erreichen. Ein ruhiger Geist ermöglicht es dem Körper, automatisch zu reagieren und das Beste zu geben.

Wenn du Angst fühlst, wirkt sich diese emotionale Spannung auch auf die Muskeln aus. Wu Wei ermöglicht jedoch einen harmonischen Zustand und inneren Frieden. Dies ist die Voraussetzung, um auch das körperliche Potenzial voll auszuschöpfen.

Frau praktiziert Wu Wei

Manchmal ist zu viel Anstrengung kontraproduktiv

Wu Wei lehrt, wann Anstrengung angebracht ist und wann sie nicht zielführend wirkt. Extreme Überanstrengung, Konkurrenz und der Versuch, sich selbst und andere ständig zu übertreffen ist nicht unbedingt der beste Weg.

Die Integration dieses philosophischen Konzeptes ist kathartisch und inspirierend. Lasten und Ängste loslassen, Druck und Spannungen ablegen… die Nichthandlung ermöglicht dir eine ausgeglichene Reise und effektives Handeln. Sei Wasser, wie Bruce Lee uns lehrt, fließe im Strom des Lebens, sei flexibel und gleichzeitig stark. Wu Wei kann dein psychologisches Wohlbefinden verbessern und dein Leben verändern.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Bruce Lee über Anpassung: 7 Prinzipien
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Bruce Lee über Anpassung: 7 Prinzipien

Bruce Lee machte sich nicht nur als Schauspieler einen Namen, sondern auch als Philosoph und Autor. Wir stellen vor, was Bruce Lee über Anpassung s...



  • Slingerland, Edward (2007). Effortless Action: Wu-wei As Conceptual Metaphor and Spiritual Ideal in Early China Oxford; New York: Oxford University Press. ISBN 9780195138993.
  • Yang, Soon-Ja (2013). “Shen Dao’s Theory of fa and His Influence on Han Fei” In Goldin, Paul R. (ed.). Dao Companion to the Philosophy of Han Fei. doi:10.1007/978-94-007-4318-2_
  • Ying Hwa Kee, Chunxiao Li, Chun-Qing Zhang, John Chee Keng Wang. “The Wu-Wei Alternative: Effortless Action and Non-Striving in the Context of Mindfulness Practice and Performance in Sport.” Asian Journal of Sport and Exercise Psychology (In press, corrected proof first available online: November 21, 2021) DOI: 10.1016/j.ajsep.2021.11.001