Neidisch sein: Wenn das Glück der anderen dich schmerzt

· 15. April 2019

Niemand wagt es, laut auszusprechen, dass er neidisch ist, aber es passiert sehr oft: Wir sind nicht glücklich, wenn andere glücklich sind. Alle Menschen sind anfällig dafür, denn Neid ist eine natürliche Eigenschaft des Menschen.

Wenn wir jemanden lieben, sollten wir uns für ihn freuen, wenn es für ihn gut läuft, und mit ihm weinen, wenn er traurig ist. Ja, so sollte es sein. Aber in der Realität läuft es nicht immer ganz so optimal. Wir möchten uns zwar für andere freuen, aber manchmal fühlen wir genau das Gegenteil.

„Unser Neid bleibt länger als das Glück derer, die wir beneiden.“

François de La Rochefoucauld

Meist können wir es nicht einmal zugeben. Wir gratulieren dem anderen einfach, während wir innerlich brodeln. Oder wir versuchen sogar, seine Errungenschaften mit einem „Aber…“  oder „Möglicherweise ist es noch nicht das, was du dir gewünscht hast“  zu schmälern. Tief im Inneren wissen wir, dass ihr Erfolg uns irgendwie frustriert. Doch warum passiert das? Und wie können wir das ändern?

Wenn uns das Glück anderer Menschen schmerzt

Es stört uns nicht immer, wenn andere Menschen glücklich sind. Manchmal sind wir wirklich stolz auf ihre Erfolge. Das ist ein wunderbares Gefühl, das uns mit Freude erfüllt und unsere Beziehung zu ihnen stärkt. Daher fragen wir uns in anderen Momenten, warum wir neidisch sein müssen.

Würfel mit zwei verschiedenen Gesichtern: eines wütend, eines fröhlich
Zunächst einmal wollen wir etwas klarstellen: Wir sind alle Menschen und können jede Emotion verspüren, ob sie nun gut ist oder schlecht. Obwohl es nichts ist, worauf wir stolz sind, sollten wir uns nicht dafür bestrafen, dass wir neidisch auf jemanden sind, den wir lieben.

Es stört uns, dass die andere Person glücklich ist, wenn wir selbst nicht glücklich sind. Vielleicht haben wir hart gearbeitet, um ein ähnliches Ergebnis zu erzielen, aber diese andere Person hat ihr Ziel erreicht und wir haben es nicht geschafft. Wir schätzen sie, aber es ist unmöglich, dabei nicht an unsere unerfüllten Wünsche zu denken. Ohne es zu wollen, vergleichen wir ihr Glück mit unserem Unglück und entscheiden uns, dass das Leben nicht fair ist.

Andere Leute spiegeln nicht wider, wer wir sind

All dies geschieht mit uns, wenn wir die andere Person als Spiegelbild unserer selbst sehen. Mit anderen Worten, wir nehmen ihr Leben wahr, als ob es unser Leben wäre. Neidisch sein bedeutet in der Regel, dass wir jemandes Weg zum Erfolg missachten und uns nur auf die Ergebnisse konzentrieren, die er erzielt hat, weil wir sie für uns gewollt haben.

Mädchen, das in den Spiegel schaut

Diese Perspektive zu erweitern ist der Schlüssel zur Überwindung des Neids. Schauen wir uns nicht nur an, was diese Person erreicht hat, sondern analysieren wir, was sie durchmachen musste, um zu diesem Ergebnis zu kommen, welches wir noch nicht erreicht haben. Dies ist eine Möglichkeit, die Situation zu entschärfen und die Elemente zu finden, die uns von dieser Person unterscheiden.

Wenn wir andere als Spiegel betrachten, schaffen wir ein narzisstisches Bild von ihnen in unserem Geist. Das führt dazu, dass unser Ego sich verletzt fühlt und das Glück der anderen uns stört. Wenn wir uns jedoch dafür entscheiden, dass unsere Geschichte und unser Lebensweg ein völlig anderer ist, können wir ihre Errungenschaften verstehen und anerkennen. Und dann fühlen wir uns wirklich glücklich für sie.

Neidisch sein als eine Chance zum Wachstum

Neidisch auf jemanden zu sein, den man liebt, ist normal. Es macht uns nicht zu einem schlechten Menschen. Was wir jedoch unbedingt vermeiden müssen, ist, dass dieses Gefühl in Wut umschlägt. Das könnte sonst dazu führen, dass die Bindung, die wir zu jener Person haben, von der wir eigentlich noch viel lernen können, beschädigt wird.

Es ist an der Zeit, zu wachsen. Es gibt Dinge, die wir tief in unserem Inneren begehren, aber niemals bekommen. Es gibt andere, die wir ersehnen und erst dann bekommen, wenn wir wirklich hart dafür arbeiten. Und natürlich kommen wir an einige Ziele auch leichter als gedacht. Genau das passiert auch anderen Leuten. Der Unterschied ist, dass es ihnen schneller oder öfter passieren kann als uns – oder langsamer und seltener.

 

Denkender Mann sitzt auf einem Fels

Du kannst aufhören, neidisch zu sein, wenn du das Gefühl erkennst und akzeptierst. Erkenne den Neid und wisse, dass andere Menschen ihren Erfolg verdienen und dass deine Liebe zu ihnen über diese kleinen und unbedeutenden Gedanken hinausreicht. Verurteile dich nicht wegen ihres Erfolges. Das wäre ein großer Fehler, denn die persönliche Entwicklung einer Person hat nichts mit der einer anderen zu tun.