Identität und das Schiff des Theseus

· 28. Mai 2019

Ist unsere Identität einzigartig? Werden wir mit ihr geboren oder verändert sie sich? Natürlich ist unsere Identität in Wirklichkeit facettenreicher als ein bei der Geburt festgelegtes Skript. Das Schiff des Theseus, auch Theseus-Paradoxon genannt, ist ein gutes Beispiel, um diesen Gedanken zu verdeutlichen. Dieses Beispiel regt uns dazu an, darüber nachzudenken, was Identität für uns eigentlich bedeutet.

Während Theseus das Meer besegelte, brachen die Holzplanken seines Schiffes, sodass sie ersetzt werden mussten. Weitere Unglücke folgten. Als Theseus wieder in seinen Heimathafen zurückkehrte, hatte das Schiff, das im Hafen anlegte, kein einziges seiner ursprünglichen Bauelemente mehr. Trotzdem zweifelten Theseus und seine Crew nicht eine Sekunde daran, dass es sich um dasselbe Boot handelte.

Das Schiff des Theseus ist ein Paradoxon, das sich mit der Frage nach Identität beschäftigt. Das heißt, wenn die einzelnen Teile eines Objekts ersetzt werden, ist es immer noch dasselbe Objekt? Dieses Paradoxon können wir auch auf den Menschen beziehen. Sind wir immer noch die gleichen, auch wenn sich unser physisches Erscheinungsbild ändert? Was ist, wenn sich unsere Persönlichkeit tatsächlich wandelt?

Statue von Theseus

Identität und das Schiff des Theseus

Laut griechischer Mythologie habe Theseus als König über Athen geherrscht. Andere Legenden berichten, dass er der Sohn des Poseidon gewesen sei. Eine dieser Legenden beschreibt, wie er mit einem Schiff von Kreta nach Athen segelte. Angeblich war das Boot, das Theseus zur Überfahrt nutzte, 300 Jahre alt. Das würde erklären, warum viele Teile des Schiffes ausgetauscht werden mussten. Trotz des Austauschs der Einzelteile ähnelte das Boot immer noch dem Schiff, mit dem Theseus seine Reise begonnen hatte. Aber das neue Schiff hatte keine seiner ursprünglichen Komponenten mehr.

Wenn bei einem Schiff mit 30 Rudern ein Ruder ausgetauscht wird, ist es dann immer noch dasselbe Boot? Was wäre, wenn stattdessen 15 Ruder ersetzt würden? Und wenn wir jedes Ruder ersetzen würden? Was geschähe, wenn 30 Planken anstelle von Rudern ersetzt würden? Was wäre, wenn jede einzelne Planke ersetzt würde? Das Hauptproblem ist hier die Frage, ob ein Gegenstand seine Identität verliert, wenn wir einige beziehungsweise alle seine einzelnen Komponenten austauschen.

Das Schiff des Theseus in der Philosophie

Der Philosoph Thomas Hobbes beschäftigte sich eingehender mit dem Theseus-Paradoxon. Dabei ging Hobbes davon aus, dass mit den Planken, die ersetzt wurden, ein neues Schiff gebaut wurde. Dieses zweite Schiff wurde genauso gebaut wie das erste. Nun stellte Hobbes die folgende Frage: Welches der beiden Schiffe ist das eigentliche Schiff des Theseus?

Wie bereits erwähnt, gilt dieses Paradoxon auch für unsere Identität. Wir können uns fragen, ob wir eine stabile Identität haben oder eine, die sich verändert. Der Philosoph Heraklit antwortete auf dieses Problem mit: „Man kann nicht zweimal in denselben Fluss steigen, denn andere Wasser strömen nach. Auch die Seelen steigen gleichsam aus den Wassern empor.“  Dieses Zitat verleitet uns, zu fragen, ob sich unsere Identität ändert, wenn wir etwas an uns selbst ändern?

Steg, der über einen See führt.

Veränderungen in unserer Identität

Dieses Gedankenexperiment und die damit verbundene Frage ist einfach zu beantworten, wenn wir es nur auf unser körperliches Erscheinungsbild beziehen. Zum Beispiel kann eine Person verschiedene Spenderorgane erhalten. Trotzdem wäre diese Person aber immer noch der gleiche Mensch; das würde wohl niemand infrage stellen. Außerdem glauben viele Wissenschaftler, dass die menschliche Essenz in unserem Gehirn liege, und das kann bislang nicht transplantiert werden.

Aber dann stehen wir vor einem neuen Problem. Wir sind näher an den Punkt gerückt, an dem es wahrscheinlicher ist, dass man zukünftig auch Gehirne transplantieren kann. Was würde passieren, wenn wir unsere Gedanken, Erinnerungen und Pläne auf ein anderes Wesen übertragen könnten? Was wäre, wenn wir all diese Informationen in ein System übertragen könnten, das genauso funktioniert wie unser Gehirn? Wäre das System dann wir?

Es ist für uns unmöglich, uns in den verschiedenen Phasen unseres Lebens im Spiegel zu betrachten und dieselbe Person in der Reflexion zu sehen. Unser körperliches Erscheinungsbild ändert sich ebenso wie unsere Persönlichkeit. Menschen definieren sich jedoch nicht nur über ihr körperliches Aussehen und ihre Persönlichkeit. Sie definieren sich auch über ihre Beziehungen zu anderen, ihre Beziehung zur Umwelt, ihre Pläne, ihre Arbeit usw. Unsere soziale Identität ist ein großer Teil dessen, wer wir sind.

Daher ist es egal, ob sich das körperliche Erscheinungsbild einer Person ändert. Denn sie bleibt die gleiche Person, wenn ihre Umgebung gleich bleibt, oder? Wie jedes Paradoxon bietet das Schiff von Theseus viele Punkte, an denen wir uns abarbeiten können. So kann es uns helfen, Veränderungen besser zu verstehen und zu akzeptieren.