Übe dich in Selbstliebe, um glücklich zu sein

15. August 2017 en Psychologie 439 Geteilt

Es ist fast immer die gleiche Geschichte. Wir machen uns immer mehr Sorgen darüber, was andere wollen, über unsere Pflichten und Verbindlichkeiten, anstatt unsere eigenen Wünsche zu verfolgen. Und was ist das Ergebnis? Ernüchterung. Wir überleben mehr, als dass wir wirklich leben. Wir vernachlässigen unsere Selbstliebe. Als Konsequenz verlieren wir unsere Träume und distanzieren uns von uns selbst. „Müssen“ und „sollen“ verschließen uns den Zugang zu unserer inneren Welt.

Wenn sich jemand für lange Zeit vernachlässigt, dann wacht er eines Tages auf und realisiert, dass sein Leben weit von dem entfernt ist, was er eigentlich wollte. Oft geht das so weit, dass er sich wie ein Fremder in seinem eigenen Leben fühlt.

„Verschwende nicht deine Zeit, denn aus ihr besteht das Leben.“

Benjamin Franklin

Die Falle der Anpassung

Viele von uns sind gute Beispiele für dieses Defizit des Nichtegoismus, denn es betrifft einen großen Teil unserer Gesellschaft. Es handelt sich dabei um eine Tendenz, die uns mehr schadet als nützt. Aber meist müssen wir vor anderen und uns selbst so tun, als wäre es okay, seine Bedürfnisse hinten anzustellen, weil wir uns ja anpassen müssen.

Die Kreativität der Kindheit und die Leidenschaft des Jugendalters gingen verloren. Das Licht, was uns in diesen Momenten zum Leuchten gebracht hatte, ist erloschen. Wenn du dich umschaust, kannst du feststellen, wie Menschen ihre Leben Jobs widmen, die sie nicht lieben oder genießen. Sie passen sich ihren Beziehungen an und schieben ihre Träume vor sich her, denn um diese zu erreichen, bedürfte es scheinbar einer unmenschlichen Anstrengung. Die Träume lösen sich schließlich in Luft auf, weil wir uns anpassen und unser Wachstum anhält.

Die Komfortzone ist zu bequem, um Ängste, Frustration und Unsicherheit herauszufordern. Wir entscheiden uns für Plan B: das einfache Leben. Jenes, welches uns von unserem eigentlichen Kurs abbringt. Der Grund ist ein Mangel an Selbstliebe.

Wir sind dazu verflucht, zu denken, dass es am besten sei, sich um das zu kümmern, was in der Welt geschieht, anstatt dem Inneren zuzuhören. Das lässt uns von der Akzeptanz anderer abhängig werden.

Du bist nicht egoistisch, wenn du dich um deine Bedürfnisse kümmerst

Es ist immer wieder sinnvoll, einen emotionalen Check-up durchzuführen. Wir sollten uns fragen, wie wir uns mit unserem Leben fühlen, mit unserer Karriere und unseren Beziehungen. Das wird uns Hinweise auf unser Wohlbefinden geben.

Wenn das Ergebnis Gefühle von Enttäuschung und Ernüchterung sind, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass wir in unserem Leben nur eine Nebenrolle spielen und uns selbst mehr Zeit widmen sollten. Allerdings stellt sich dabei die Frage, die uns Unwohlsein bereitet: Ist das Egoismus?

Sind wir egoistisch, wenn wir losziehen und danach suchen, was wir brauchen und was uns guttut? Nein. Die einzige Liebe, die für immer anhält, ist die Selbstliebe. Wenn du dich also nicht darum kümmerst, sie zu erhalten, wer tut es dann? Es ist nicht gut, sich mit weniger zufrieden zu geben.

Niemand ist egoistisch, weil er aufwacht und Grenzen zieht. Oder weil er ein paar Minuten für sich selbst haben will und nicht immer für die Forderungen der Umgebung verfügbar ist. Es ist keine große Sache, wenn du damit aufhörst, derjenige zu sein, der immer für alle da ist. Besser spät als nie.

Investiere in dich selbst und vergiss dich nicht!

„Das Bedürfnis nach der Bestätigung anderer ist wie zu sagen: ‚Was du über mich denkst ist wichtiger als die Meinung, die ich über mich selbst habe.'“

Wayne Dyer

Vielleicht bist du schon Experte darin, zu erahnen, was deine Eltern, dein Partner und deine Freunde von dir wollen. Das Problem ist, dass du nicht innehältst, um nachzudenken, was du von dir selbst willst. Aber das zu wissen ist genauso wichtig wie zu atmen, denn diese Kenntnis hat einen Einfluss auf dein Selbstbewusstsein und dein emotionales Wohlbefinden.

Die Antwort und beste Lösung ist, in Selbstliebe zu investieren. Du musst die Flammen der Selbstliebe entzünden. Um das zu tun, folge diesen Hinweisen:

  • Betrachte dich als wertvolle Person. Dein Wert geht über deine Fehler und dein Scheitern hinaus. Du bist nicht dein Erfolg, sondern deine Fähigkeit, nach einer Niederlage wieder aufzustehen. Die Liebe, die du für dich selbst hast, ist sehr wichtig.
  • Vergiss es, anderen zu gefallen, damit es dir gut geht. Das Vorhaben, immer allen zu gefallen, kostet viel Energie und kann niemals von Erfolg gekrönt werden. Niemand ist egoistisch, weil er sagt, was er denkt, solange er es respektvoll tut und dabei Grenzen setzt, um sich zu schützen, und nicht, um anderen zu schaden.
  • Definiere deine Prioritäten. Um in dich selbst zu investieren, musst du wissen, was deine Prioritäten sind. Wem willst du mehr oder weniger Zeit widmen, um deine Träume zu realisieren?
  • Genieße deine Freizeit. Ein freier Tag oder endlich, ein lange ersehntes Wochenende. Nutze deine Zeit und lasse deine Verpflichtungen beiseite. Du bist der Hauptdarsteller deines Lebens und niemand sonst.

„Nur wenn ich mich wertvoll fühle, wie ich bin, kann ich mich akzeptieren, authentisch, echt sein.“

Jorge Bucay

Wenn du einer jener Menschen bist, der getrennt von seiner inneren Welt lebt, dann lasse ich dich wissen, dass es eine Aufgabe ist, die Zeit braucht, einen inneren Dialog zu kultivieren. Denke an all die Mauern, die du aufgebaut hast, an all die Zeit, in der du dich ignoriert hast. Fähig zu sein, deinem Inneren zuzuhören ist nichts, was über Nacht perfektioniert werden kann. Wenn du allerdings geduldig bist, dann wirst du es schaffen. Und lass mich dir auch sagen, dass es es wert sein wird, sowohl für dich, als auch für die Menschen um dich herum.

Auch interessant