Ho’oponopono: eine Technik, um emotionale Verantwortung zu übernehmen

· 26. April 2018

Ho’oponopono ist ein altes Konzept für eine moderne Welt. Dabei handelt es sich um eine hawaiianische Kunst, Probleme zu lösen, wobei die emotionalen Konsequenzen dieser Problemlösung berücksichtigt werden. Das sind genau die Konsequenzen, die wir oftmals nicht im Blick haben. Dafür müssen wir dazu in der Lage sein, um Vergebung zu bitten, unsere Fehler zu korrigieren, unser Verhalten zu ändern und freundlich zu sein. Im Endeffekt ist es eine Strategie der Psychohygiene, durch die wir auf angemessene Weise emotionale Verantwortung übernehmen können.

Ho’oponopono ist eine seit Jahrhunderten auf verschiedenen polynesischen Inseln verwurzelte Praxis, und obwohl sie für die dortigen Einwohner eine eindeutig spirituelle Konnotation hatte – ihr Zweck war die Verbindung mit der eigenen Göttlichkeit -, erreichte diese interessante Philosophie die westliche Welt erst im Jahr 1976.

Ich liebe dich, und falls ich in dir feindselige Gefühle geweckt habe, dann tut es mir leid und ich bitte dich um Vergebung. Danke!

Es war Morrnah Nalamaku Simeona, eine Priesterin und hawaiianische Heilerin, die das traditionelle Ho’oponopono an die sozialen Realitäten der heutigen Zeit anpasste. Man sagt über sie, dass ihr Erfolg ein wahrer Schatz, ein Geschenk auf dem Gebiet des persönlichen Wachstums und vor allem für die Welt der positiven Psychologie war. In der Vergangenheit wurde diese Praxis mit allen Familienmitgliedern in einer Gruppe durchgeführt, aber heutzutage wird sie eher individuell realisiert, um sie jederzeit und genau dann, wenn wir es brauchen, für uns arbeiten zu lassen.

Ho’oponopono ermöglicht uns, Ballast abzuwerfen, uns von Anspannungen frei zu machen, Fehler zu beheben und all diese festgefahrenen Probleme zu lösen, die früher oder später, wie wir bereits wissen, zu Krankheiten führen. Mithilfe dieser alten Technik, kann uns das wesentlich leichter gelingen.

Löwenzahn in der Luft

Ho’oponopono – eine Praxis für ein besseres Zusammenleben

Die Hawaiianer glaubten, dass Menschen durch das „Aka“ miteinander verbunden seien. Dabei handelt es sich um eine Art ätherischen Kanal, durch den die Lebensenergie fließt. Manchmal wird dieser unsichtbare Kanal oder diese Verbindung aufgrund unserer Unterschiede, unserer Probleme, die wir aus der Vergangenheit mitnehmen, unserer Lügen, gesagter oder verschwiegener Worte schwächer oder krank. Die Energie fließt dann nicht länger mit einer solchen Harmonie und dann passiert es, dass aus ihr Unwohlsein, Probleme und Störungen erwachsen.

Das Ho’oponopono hilft uns, das Aka zu heilen. Es repariert nicht nur die Verbindung zu den Menschen, die uns wichtig sind, sondern ermöglicht uns auch, die Verbindung mit uns selbst wiederherzustellen. Denn wenn es etwas gibt, was diese Philosophie definiert, dann ist es die Fähigkeit, Güte im weitesten Sinne zu praktizieren, ebenso wie eine aktive und uns umarmende Vergebung, die bei uns selbst beginnt und erkennen kann, was ethisch, tugendhaft und nobel ist.

Nichtsdestotrotz haben wir es natürlich nicht mit einer Form von Psychologie zu tun, die auf einer wissenschaftlichen Grundlage beruht. Doch trotz ihrer spirituellen und nicht experimentellen Tradition, war sie sehr nützlich, um verschiedene Probleme sozialer Art zu lösen, wie zum Beispiel Straftaten, Streitigkeiten zwischen Nachbarn, innerhalb der Familie, zwischen unterschiedlichen Stämmen und sogar existenzielle Probleme eines Großteils der hawaiianischen Bevölkerung.

Frau lässt Vögel fliegen

So ist zum Beispiel bekannt, dass sich Ho’oponopono in Gefängnisprogrammen erfolgreich war. Die Stammesältesten führten die Insassen in dieser Praxis, um Spannungen und Konflikte zu lösen, um damit eine angemessene emotionale Entschlackung zu begünstigen, die das Zusammenleben in den Haftanstalten in Hawaii verbesserte.

Göttlichkeit, bereinige in mir alles, was dazu führt, dass dieses Problem auftaucht; ermögliche, dass für alle Beteiligten das sichtbar wird, was perfekt und richtig ist.

Wie können wir Ho’oponopono in unserem Alltag anwenden?

Ho’oponopono steht für Vergebung und emotionale Verantwortung. Was diese Art der Philosophie ausmacht, ist, dass wir etwas Grundlegendes verstehen müssen: Jeder Konflikt entsteht aus sich selbst heraus. Wir dürfen nicht andere dafür verantwortlich machen, dürfen ihnen nicht die Verantwortung dafür übertragen, was uns passiert, was uns stört oder uns aus der Ruhe bringt. Wir alle haben die Macht darüber, die Dinge mithilfe von Güte, einem gesunden Menschenverstand und einer ethischen und emotionalen Kohärenz zu ändern, und das zu unseren Gunsten.

Damit uns das gelingt, damit wir dieser heilenden Energie Form verleihen, die sich hinter Ho’oponopono verbirgt, sollten wir die folgenden Strategien in die Tat umsetzen:

Mandalas Ho'oponopono

Die 5 Schritte des Ho’oponopono

  • Der erste Schritt ist, uns unserer Einstellungen, Emotionen oder negativen Verhaltensweisen bewusst zu werden, die uns von den Menschen trennen, die wir lieben, die unser Wohlbefinden und unsere persönliche Freiheit beeinflussen.
  • Als nächstes werden wir die Verantwortung für unser Handeln übernehmen, für das, was gesagt oder nicht gesagt wurde, was getan oder vermieden wurde, was wir nicht versucht haben, und für die Fehler, die wir gemacht haben, und deren Konsequenzen.
  • Als nächstes ist es an der Zeit, die Liebe zu visualisieren und zu fühlen. Wir müssen die Liebe, die wir für diese oder jene Menschen empfinden, die wir vernachlässigt haben, anschaulich erleben. Wir werden einen „inneren Kanal“ öffnen, der sich mit der anderen Person verbindet.
  • Jetzt müssen wir den Schritt wagen, um Vergebung zu bitten. Aber wir müssen etwas Wichtiges bedenken: In der westlichen Kultur neigen wir dazu, „Es tut mir leid“  zu sagen und zu denken, dass es sich dann damit hat. Um den Kreis jedoch zu schließen, müssen wir auch die Vergebung der anderen Person erhalten, wir müssen ein „Ich vergebe dir“  hören.
  • Der letzte Schritt, der aber nicht weniger wichtig ist, besteht darin, die Befreiung zu erleben. Die Hawaiianer pflegten zu sagen, dass unsere Seelen wieder frei wären, wenn sich das Aka erneut mit uns verbinde, wenn die Verbindung geheilt sei.

Der fünfte Schritt vermittelt ein wunderbares Gefühl, das uns erlaubt, uns vollkommener, leichter und vorbereiteter zu fühlen, um unseren Weg mit mehr Selbstsicherheit und Weisheit wieder aufzunehmen. Wie wir sehen, handelt es sich bei Ho’oponopono um eine außergewöhnliche Art der Philosophie, mit der wir unser Wohlbefinden und die Qualität unserer Beziehungen verbessern können. Wir sollten diese Technik gleich heute ausprobieren.