Victor Küppers und der Glühbirneneffekt – oder wie wichtig die innere Einstellung ist

· 24. April 2018

Viele Menschen konzentrieren sich darauf, sich Fähigkeiten anzueignen oder Fertigkeiten zu entwickeln, um ihren Wert als Menschen zu steigern. Aber für andere sind wir nicht die Gesamtheit unserer Kenntnisse und Fähigkeiten. Unser Wert wird nicht durch eine Position oder einen Lebenslauf bestimmt. Unser Wert wird in Wahrheit von unseren Mitmenschen an dem gemessen, was sie in uns sehen, was wir geben und an den Gefühlen, die wir vermitteln. Unsere innere Einstellung macht den Unterschied. Genau das nennt Victor Küppers den „Glühbirneneffekt“.

Auf der Grundlage der Metapher des Glühbirneneffekts baut Victor Küppers seine Theorie über den Schlüssel zum Erfolg und darüber, warum wir ein bestimmtes Bild von uns projizieren, auf. Küppers ist ein Befürworter der Macht der positiven Psychologie, um Veränderungen in unserem Leben einzuleiten.

Der Glühbirneneffekt

Victor Küppers erklärt, dass wir Menschen wie Glühbirnen seien, weil wir alle Gefühle vermitteln und Gefühle auffassen, die uns andere vermitteln. Doch auch wenn wir alle Emotionen übertragen, vermitteln wir nicht alle das Gleiche. So wie nicht alle Glühbirnen gleich hell seien und nicht gleich lange Licht abgeben, vermitteln auch nicht alle Menschen die gleiche Art von Emotionen. Während manche Menschen einen starken Lichtstrahl projizieren, gelinge es anderen wiederum nicht, stark genug zu leuchten, um etwas sehen zu können, oder sie überblenden.

Mann mit Laterne im Dunkeln

Worin besteht der Unterschied bei unserem Wert, den wir auf andere projizieren? Der Unterschied liegt in der inneren Einstellung. Die Formel von Küppers, um das darzustellen, ist ziemlich simpel: W = (K+ F) x E, wobei „W“ der Wert, „K“ die Kenntnisse, „F“ die Fähigkeiten und „E“ die Einstellung ist.

Wie wichtig die innere Einstellung ist

Victor Küppers missachtet nicht, was Wissen und Fähigkeiten zum Wert des Menschen beitragen. Für ihn addieren sich diese Faktoren. Aber der Schlüssel, damit sich Kenntnisse und Fähigkeiten im projizierten Wert widerspiegeln, ist der multiplizierende Effekt der inneren Einstellung.

Die Differenz zwischen einem großen und mittelmäßigen Wert liegt in der Einstellung, sagt Victor Küppers. Wir sind keine großen Menschen wegen unserer Titel, Fähigkeiten oder beruflichen Erfolgen. Was uns als Mensch groß macht, ist unsere Art, zu sein. Das ist es, was zählt und was letztendlich den Unterschied ausmacht.

Doch was passiert, wenn das Leben kompliziert wird? Was passiert, wenn unsere Pläne über den Haufen geworfen werden und die Dinge nicht so ausgehen, wie wir es erhoffte haben? Wie gehen wir mit unerwarteten Veränderungen um, die uns vor eine riesige Herausforderung stellen? Sobald die Dinge schlecht laufen, haben wir zwei Optionen: aufgeben oder kämpfen.

„Es ist nicht das, was dir widerfährt, sondern das, was du aus dem, was dir passiert, machst.“

Aldous Huxley

Reagiere: Es liegt an dir, dein Leben trotz allem in vollen Zügen zu genießen

Wenn alles schlecht läuft, kippt bei vielen die Gemütslage, sie wollen aufgeben und sind teilnahmslos. Sie verlieren die Hoffnung und ihre Lebensfreude und genießen das Leben nicht mehr. Sie resignieren schlichtweg. Die positive Psychologie bietet einen Ausweg, indem sie studiert, was wir tun können, um unsere Laune zu heben, wenn sich eine Enttäuschung nach der anderen breitmacht.

Normalerweise sind wir voller Hoffnungen und Lebensfreude. Wenn diese zwei Bestandteile nicht mehr gegeben sind, ist das der erste Grund, der uns zum Handeln bewegen sollte. Denn wenn wir normalerweise fröhlich durchs Leben gehen, dann, weil wir es verdienen, glücklich zu sein. Die gute Nachricht ist, dass wir an unserer inneren Einstellung arbeiten können, da sie nicht von irgendjemand anderem abhängt. Aus diesem Grund können wir sie verändern. Wir selbst sind für unsere eigene Einstellung verantwortlich, und niemand sonst. Das ist eine der wenigen Sachen, die im Grunde genommen nur von uns abhängen.

„Es gibt nichts Schöneres, als glücklich durchs Leben zu gehen und uns in beschissenen Zeiten bei Laune zu halten.“

Victor Küppers

Frau mit Sonne in ihrem Kopf

Wenn das Wichtigste auch tatsächlich das Wichtigste ist

Jeder Mensch hat das Recht darauf, sein eigenes Drama zu leben. Aber es ist eine Sache, ein Drama zu leben, und eine vollkommen andere, Probleme zu haben. Victor Küppers unterscheidet daher zwischen Dramen und Umständen, die es zu lösen gilt.

Der Gedanke von Küppers ist klar: Es gibt nur wenige Verluste, die im Grunde genommen den Verlust unserer Lebensfreude rechtfertigen. In diesem Punkt sticht die Tatsache hervor, wie wichtig es ist, dankbar zu sein. Wenn das Negative langsam zur Gewohnheit wird, ist der Zeitpunkt gekommen, an dem wir diese Übung der Reflexion am meisten brauchen, damit unsere Sichtweise sich nicht nur auf das konzentriert, was nicht so gelaufen ist, wie wir es uns erhofft haben oder wie wir es wollten.

„Das Wichtigste im Leben ist, dass das Wichtigste auch tatsächlich das Wichtigste ist.“

Stephen Covey