Die Wahrheit tut einmal weh, aber eine Lüge schmerzt für immer

12. Juli 2016 en Psychologie 0 Geteilt

Die Wahrheit tut einmal weh, aber eine Lüge schmerzt jedes Mal, wenn du dich an sie erinnerst; und mehr als alles, hält sie dich gefangen, nimmt deine Emotionen als Geisel, lässt dich zahllose Wahrheiten infrage stellen, und macht alles, was du bis dahin gefühlt oder erfahren hast, zu etwas Künstlichem.

Genau genommen ist es so, dass wir uns am Ende von der Realität getrennt fühlen, wenn wir belogen werden, weil der Schock von einer falschen oder zusammenhangslosen Erfahrung dazu führen kann, dass wir orientierungslos werden, bis zu dem Punkt, an dem wir von uns selbst und unserer Realität verrückt gemacht werden.

Denn es ist so, dass jene Lügen, die erzählt werden, um Schmerz zu vermeiden, am Ende wehtun. Und sie tun viel mehr weh, als jedes andere Gefühl, jeder Gedanke, oder jede Emotion, die von dem ausgelöst worden wären, was versucht wurde, zu verstecken oder zu mildern.

Vogelkopf

Eine Beziehung, die auf einer Lüge aufbaut, ist zum Scheitern verurteilt

Wir müssen wissen, dass die Beziehungen, die nicht auf dem Fundament von Ehrlichkeit aufbauen, wie ein fragiles, wackeliges Kartenhaus sind, die alles unter sich begraben, wenn sie zusammenfallen.

Denn durch Lügen entstehen viele Arten von Tücken, die uns unsere Gefühle infrage stellen lassen. Und obendrauf ist es nicht nötig, Lügen zu erzählen, um zu lügen; es reicht schon, sich falsch zu verhalten und ein loyaler Anhänger von Heuchlerei zu sein.

Diejenigen, die lügen, müssen sich selbst davon überzeugen, dass es okay ist, sich in einem falschen Glauben zu verstricken, und sie müssen ihrem Geist erlauben, weiterzumachen.

Rabenfrau

Sie müssen uns die Wahrheit sagen und wir müssen entscheiden, ob es uns wehtut oder nicht

Der emotionale Schmerz, der durch Lügen entsteht, sitzt tief und ist intensiv. Wir leiden und weinen aufgrund von Situationen, die hätten vermieden werden können.

Egal wie sehr eine Wahrheit schmerzen kann, sie gibt uns zumindest die Möglichkeit, unsere Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen, Dinge zu analysieren, und unsere emotionale und kognitive Identität zu verbessern. Zumindest haben wir die Wahl, andere Wege frei zu räumen, um diesem Tunnel zu entkommen, und mehr über die Welt, die uns umgibt, nachzudenken, und den besten Weg, Pfade für uns selbst zu öffnen, zu finden, wenn wir damit konfrontiert werden.

Falschheit ist oft ein Mittel dafür, zu versuchen, sich vor den Gefahren der Wahrheit zu beschützen. Und doch erschafft man so noch mehr Sorgen, denn jene Lügen, die erzählt werden, um Schmerzen zu vermeiden, sind die schmerzhaftesten, jene, die als die meist verdrehten wahrgenommen werden, und die alle positiven Dinge auf ihrem Weg zerstören.

Mond-Frau-Voegel

Lerne es, dich selbst vor Lügen zu beschützen

Wir müssen die Dinge, die wir sagen und hören, durch einen Filter schicken, die Dinge, die wir hören oder nicht hören wollen, und auf kritische Art und Weise denken. Lass uns nicht vergessen, dass uns Leute oft ein Auto verkaufen, von dem sie wissen, dass der Motor kaputt ist.

Um ein bisschen mehr über die Kriterien, denen wir folgen müssen, wenn es an der Zeit ist, Dinge, die wir hören und sagen, zu evaluieren, zu lernen, werden wir euch eine Lektion von Sokrates über die Filter, durch die unsere Konversationen gehen müssen, vorstellen.

Der junge Schüler eines weisen Philosophen kommt nach Hause und sagt zu ihm: „Meister, ein Freund hat schlecht über dich gesprochen.“
„Warte!“, unterbricht ihn der Philosoph. „Hast du schon die drei Filter auf das, was du mir sagen willst, angewandt?“
„Die drei Filter?“, fragte sein Schüler.
„Ja. Der erste ist die Wahrheit. Bist du dir sicher, dass das, was du mir sagen willst, absolut wahr ist?“
„Nein. Ich habe ein paar Nachbarn darüber reden hören.“
„Dann musst du zumindest den zweiten Filter, der Filter der Güte, angewandt haben. Ist das, was du mir sagen willst, gut für jemanden?“
„Nein, nicht wirklich. Eher das Gegenteil…“
„Oh! Der letzte Filter ist notwendig. Musst du mich denn darüber informieren, was dich so beschäftigt?“
„Ehrlich gesagt, nein.“
„Nun,“ sagte der weise Mann lächelnd, „wenn es nicht wahr ist, nicht gut, oder nötig, dann lass es uns unter den Teppich kehren und es vergessen.“

Schmetterlingsfrau

In jedem Falle ist niemand eher dazu geneigt, eine Lüge zu glauben, als der, in dessen Wunschdenken sie hineinpasst. Deshalb müssen wir die Wahrheit senden, um sie auch zu erfahren, und dafür brauchen wir zweifelsohne einen guten Empfänger.

In gleicher Weise muss derjenige, der uns eine Lüge erzählt, genug Intelligenz besitzen, um sie aufrechtzuerhalten, oder im Gegenteil, die Wahrheit zu sagen.

Wenn die Opfer von Lügen erst einmal über sie hinweggekommen sind, werden sie zu Menschen mit einer ausgeprägten Fähigkeit dafür, Lügen zu entschlüsseln und zu identifizieren. Das wird uns dabei helfen, zu wachsen und notwendige Fähigkeiten für unser tägliches Leben zu stärken, und dabei unsere Emotionen und unsere Schlussfolgerungen viel intelligenter zu gestalten.

Auch interessant