Der Trick für gute Kommunikation

18, Januar 2017 en Psychologie 618 Geteilt

Mit Kommunikation meinen wir alle Handlungen, die darauf ausgerichtet sind, einer anderen Person eine Nachricht zu vermitteln. Wenn man es so definiert, scheint es ein bisschen absurd zu sein, einen Artikel über Kommunikation zu schreiben. Aber in Wirklichkeit ist Kommunikation sehr viel schwieriger, als wir vielleicht denken. Sie bedarf bestimmter Fähigkeiten und einer Menge Übung.

Tatsächlich entstehen die meisten zwischenmenschlichen Probleme aufgrund von schlechter Kommunikation. Deshalb ist es essenziell, zu lernen, wie wir diese Fähigkeiten entwickeln, wenn wir befriedigendere und bessere soziale Beziehungen haben wollen.

Zu lernen, wie man kommuniziert, ist keine leichte Aufgabe. In der Schule bringt man uns kaum bei, wie man mit anderen effektiv kommuniziert, was später zu Problemen führen kann.

Menschen handeln oft instinktiv, beinahe automatisch, was für die Interaktion mit anderen nicht vorteilhaft ist. Wie oft wir das bereuen, was wir zu jemandem gesagt haben, den wir lieben! Wie oft hätten wir einen Konflikt vermeiden können, wenn wir uns besser ausgedrückt hätten!

Warum sind wir so schlecht in Kommunikation?

Laut Experten gibt es zwei Haupttheorien, die unsere mangelnden Kommunikationsfähigkeiten erklären: die Defizittheorie und die Motivationstheorie.

Laut der Defizittheorie laufen die Dinge nicht immer gut, weil wir unwissend sind. Das heißt, wie haben keine Ahnung, was und wie wir etwas tun können, um eine gute Beziehung zu anderen aufzubauen und zu erhalten. Wie wir bereits erwähnt haben, wurde uns beigebracht, zu lesen, zu schreiben und Probleme zu lösen, aber niemand lehrte uns, wie man effektiv kommuniziert oder Probleme löst, die sich aus der Fehlkommunikation ergeben.

kommunikationsprobleme

Auf der anderen Seite besagt die Motivationstheorie, dass wir schlecht interagieren, weil uns die nötige Motivation fehle, um den Menschen näherzukommen, mit denen wir interagieren.

Und wenn wir ein bisschen darüber nachdenken, dann können wir eine weitere Theorie hinzufügen: die Forderungstheorie: Wenn du dich mit jemandem streitest und dich übertrieben aufregst, dann ist das so, weil du von der anderen Person forderst, so zu sein, wie du das willst, und nicht so, wie sie wirklich ist. Um sie zu ändern, konfrontierst du sie, schreist sie an und wirst feindselig, lässt deinen ganzen Groll heraus.

Deshalb ist der erste und wichtigste Schritt zur guten Kommunikation, sich der Realität bewusst zu werden: Menschen werden sich nicht ändern, um dir zu gefallen, und du solltest von niemandem verlangen, so zu sein, wie du es gern hättest.

Die Veränderung beginnt bei dir selbst

Wer muss sich dann also verändern? Nicht die andere Person, sondern du selbst. Jede Veränderung, die du in deinem Leben bewirken willst, muss von deinem eigenen Willen und deinen eigenen Taten ausgehen. Und zwar genau deshalb, weil du die einzige Person bist, die die wahre Kontrolle über dein Leben hat.

Versuche nicht, die andere Person zu kontrollieren, denn du kannst nichts tun, um sie zu ändern. Was du tun kannst, ist, dich auf deinen Part zu konzentrieren. Mit anderen Worten, wenn du änderst, was du tust, dann wird sich die andere Person auch anders verhalten. Aber sie wird sich niemals verändern, weil du sauer auf sie wirst. Sie baut dann einfach eine Verteidigungsmauer auf.

maedchen-schmetterlinge

Du musst in dich selbst schauen und dir dessen bewusst werden, wie du kommunizierst. Ob dir deine Art, zu kommunizieren, hilft oder ob sie deine Probleme schlimmer macht und du sie vielleicht ändern musst. Wenn du etwas ändern willst, wäre es hilfreich, ein Buch darüber zu führen, wie du dich in sozialen Situationen verhältst. Dann kannst du analysieren, ob dein Verhalten effektiv ist, und versuchen, es zu korrigieren, falls es das nicht ist.

Der Trick für gute Kommunikation

Es gibt einen Trick, um gut zu kommunizieren, aber es bedarf keiner Magie. Und zwar musst du dafür bereit sein, dich anzustrengen, um dich zu verändern, denn die Veränderung geschieht nicht über Nacht.

Im Folgenden führen wir einige effektive Kommunikationstechniken auf, die dir dabei helfen werden, deine Beziehung zu anderen zu verbessern, weniger zu streiten und dich besser mit den Menschen um dich herum zu fühlen.

  • Entwaffnung, was heißt, eine Wahrheit in dem zu finden, was die andere Person sagt. Du musst im Kopf behalten, dass so etwas wie eine absolute Wahrheit nicht existiert. Und niemand hat mit einer Sache komplett Recht. Lass deshalb dein Ego beiseite und erkenne die Wahrheit im Argument der anderen Person an. Auf diese Art wirst du der anderen Person die Tür öffnen, dir zuzuhören. Sie fühlt sich verstanden und entspannter und sie wird dir eher zuhören wollen.
  • Mitgefühl, was einschließt, sich in die andere Person hineinzuversetzen und zu fühlen, was sie fühlt, ohne ihre Meinung teilen zu müssen. Damit die andere Person spürt, dass du empathisch mit ihr bist, musst du ihre Worte wiederholen, ihre Gefühle anerkennen und dem Aufmerksamkeit schenken, was sie sagt.

haende-herz

  • Fragen: Du hast keine übernatürlichen Fähigkeiten, das heißt, dass dir manchmal Dinge entgehen. Aber du bist zu beschämt, faul oder ängstlich, um um Klarheit zu bitten? Es ist notwendig, Fragen zu stellen, sodass du Missverständnisse vermeiden kannst und mehr darüber lernst, was der andere denkt und fühlt. Fragen sollten vorsichtig und respektvoll gestellt werden.
  • „Ich habe das Gefühl, dass…“  Beginne niemals einen Satz mit „du“,  um der anderen Person die Schuld zu geben: „Du machst mich nervös“, „du bist ein Idiot.“  Der einzige Mensch, der für deinen emotionalen Zustand verantwortlich ist, bist du. Und niemand anders. Du fühlst dich schlecht, denn du willst, dass die andere Person anders ist, als sie ist, und das ist absurd. Übernimm deshalb Verantwortung für deine Emotionen und sage, wie du dich fühlst.
  • Zuneigung: Beende den Konflikt immer mit etwas Positiven, das der anderen Person zeigt, dass du sie schätzt, auch wenn du gerade verärgert bist. Das wird sie friedlicher und weniger defensiv fühlen lassen.