Das Umwerben: Ein verlorener Brauch mit positiven Aspekten

19. April 2018

Wenn es etwas gibt, das sich in jüngster Zeit radikal verändert hat, dann ist es die Art und Weise, wie wir Liebesbeziehungen beginnen. Das Umwerben ist entweder vom Aussterben bedroht, oder vielleicht schon ausgestorben. Die Kultur der Geschwindigkeit ist bis in intimste Bereiche vorgedrungen, auch in die Liebe. Das „Speed Dating“ ist das beste Beispiel dafür. Es scheint, als wäre das Umwerben nicht mehr länger nötig. Und dennoch gibt es viele Paare, die das fehlende Gefühl und die fehlende Magie leid sind. Anders ausgedrückt, ihnen fehlt es an herkömmlicher Romantik.

„Die Liebe muss nicht verstanden, sie muss nur gezeigt werden.“

Paulo Coelho

Das Umwerben findet nicht ausschließlich unter Menschen statt. Genau pflegen die meisten Tierarten Balzrituale. Sie kommen instinktiv zusammen, um sich zu paaren, um Junge zu bekommen und aufzuziehen. Jedoch führen sie den Paarungsakt nicht ohne eine Einleitung aus. Die Funktion ihres Festzuges ist es, die Fertilität und die Fähigkeiten der nächsten Generation zu maximieren. Diese Ziele erreichen sie, indem sie miteinander kommunizieren, sich synchronisieren und das Terrain vorbereiten.

Unter den Menschen hat das Umwerben jedoch viel an Prestige verloren. Es wird als unnötige Verzierung angesehen. Wir sagen: „Lass uns sehen, wo es uns hinführt.“ Es gibt im wörtlichen Sinne kein Umwerben mehr, stattdessen gibt es gemischte Signale, die zu Beziehungen führen, die dafür bestimmt sind, zeitlich begrenzt zu sein. Oftmals sind sich zwei Menschen nicht einmal sicher, ob sie einander mögen, bevor sie eine Beziehung zueinander eingehen.

Was sind aber diese Handlungen und Elemente des Umwerbens, die kurz davor stehen, der Vergangenheit anzugehören?

Blumen, ein Klassiker des Umwerbens

Blumen stellen eine universelle Sprache und einen wesentlichen Teil von Liebesbeziehungen dar. Wenn jemand Blumen ohne besonderen Anlass erhält, ist das eine direkte Liebesbotschaft. Blumen sind einerseits ein Kompliment und gleichzeitig ein schöner Weg, um Interesse auszudrücken.

Frau mit Blumen in der Hand

Heutzutage erfordert es etwas Mut, Blumen zu verschenken. Für viele sind sie ein kitschiges Symbol. Außerdem ist es auch riskant, weil der Geber abgelehnt werden könnte. Jedoch ist es schwer, sich bei einem so schönen Geschenk zu brüskieren. Und doch ist es wahr, dass es Mut erfordert, denn Blumen verkünden offen, dass jemand ein romantisches Interesse an der anderen Person hat. Das macht ihn verletzlich.

Handys sind nicht romantisch

Die Angst davor, zurückgewiesen zu werden, ist groß. So groß, dass manche oft nach Ablenkungen suchen, um ihr Interesse für jemanden nicht direkt ausdrücken müssen. Handys gehören dazu. Sie erlauben uns, unregelmäßige Aufmerksamkeit zu zeigen. Wenn alles gut geht, wird das Gerät ignoriert. Doch wenn es zu Spannungen kommt oder die Dinge nicht glatt laufen, richten wir unsere Augen auf unser Handy, um der Situation zu entfliehen.

Dein Handy auszuschalten und es wegzulegen, kann eine nette Geste des Umwerbens sein. Es bedeutet, dass du deine ungeteilte Aufmerksamkeit auf die Person richtest, die sich vor dir befindet. Ebenso bedeutet es, dass du du kein Versteckspiel spielst und weißt, was du willst. Wenn du jemanden umwerben willst, gibt es nichts Besseres, als ihn sehen und fühlen zu lassen, dass er dir wichtig ist.

Was sind wir?

Es ist für zwei Menschen, die ein Verhältnis miteinander haben, scheinbar ganz normal, nicht eindeutig zu wissen, in welcher Art der Beziehung sie sich befinden. Vieles bleibt unausgesprochen und der Gedanke, dem einen Namen zu geben, ist einschränkend oder lässt auf eine Bindung schließen. Aber ist es keine gute Idee, die Bedeutung der Beziehung offen zu lassen und das Interesse für jemanden direkt auszudrücken bedeutet nicht, dass es zu einer „verhängnisvollen Affäre“ kommen muss.

Feuerwerk in einem sich küssenden Paar

Es gibt keinen besseren Nährboden für Missverständnisse als mangelnde Kommunikation. Dagegen gewährleistet die Definition der Beziehung, dass es keinen Grund gibt, besorgt zu sein oder falsche Annahmen zu machen. Das zum Ausdruck zu bringen, was wir von einer Beziehung erwarten, ist ein sicherer Weg, um Vertrauen zueinander aufzubauen. Ein Weg, alles zu erlauben, um die Dinge beruhigt fließen lassen zu können.

Wunderschöne Worte

Ein „Ich mag dich“  bringt nicht immer das zum Ausdruck, was du wirklich fühlst oder willst. Es sagt der Person, die es hört, genauso wenig. Es ist eine dieser standardisierten Bekundungen, die die Vorstellung zusammenfasst, dass du mit der anderen Person eine Beziehung führen möchtest. Jedoch verleiht es diesem Wunsch keine weitere Bedeutung.

Wunderschöne, aussagekräftige Worte werden nie aus der Mode kommen. Viele Menschen bewundern die andere Person aufrichtig, sagen es aber nicht. Entweder, weil sie es nicht gewohnt sind, sich emotional auszudrücken, oder weil sie Angst davor haben, zu weit zu gehen. Vielleicht haben sie das Gefühl, dass die andere Person in einer Machtposition sei. Doch es gibt keinen Grund, Angst zu haben. Beim Umwerben sollten wunderschöne Worte immer ausgesprochen werden. Sie nähren Beziehungen und geben ihnen ihre Magie.

Mann umwirbt Frau

Was das Umwerben wichtig macht, ist die besondere Atmosphäre, die es einer Beziehung verleiht. Es macht sie nicht nur magisch, sondern legt auch liebevolle, respektvolle Richtlinien für die Beziehung fest. Erhalte diese Zärtlichkeit zurück, die sich so gut anfühlt. Deshalb sagen wir, dass das Umwerben ein Brauch sei, den es sich lohnt, wieder aufzugreifen.