Wie wir mit Kindern über eine Trennung sprechen können

· 18. April 2019

Der britische Journalist und Schriftsteller Graham Greene schrieb: „In jeder Kindheit gibt es einen Moment, in dem sich die Tür öffnet und die Zukunft hereingelassen wird.“  Bildlich gesprochen, existiert diese Tür wirklich, kann vom Wind aber auch unvermittelt aufgeschlagen werden. Solcher Wind kommt auf, wenn wir uns als Eltern nicht wissen, wie ein bestehender Konflikt gelöst werden kann. Etwa dann, wenn wir mit unseren Kindern über eine bevorstehende Trennung sprechen müssen. 

Denn eine Trennung ist eine heikle Situation, von der auch Kinder betroffen sind. Eine der größten Sorgen, die Eltern bei einer Trennung haben, ist, ihren Kindern davon erzählen und sie leiden sehen zu müssen. Wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen und wie sollen sie die Sachlage darstellen? Und vielleicht noch wichtiger, wie sollen sie die Fragen ihre Kinder beantworten? Die Psychologin Monica Cruz, die in ihrem Fachbereich sehr angesehen ist, hat einige gute Tipps, wie wir mit Kindern über eine Trennung sprechen können.

„Kinder sollten Erwachsenen gegenüber immer eine große Nachsicht zeigen.“

 Antoine de Saint-Exupéry

Vereinbarungen vorab treffen

Es ist eine gute Idee für Eltern, die sich trennen, sich vorher darüber zu verständigen, was sie ihren Kindern sagen möchten. Außerdem sollten sie gemeinsam mit ihren Kindern über die Trennung sprechen, wenn dies möglich ist. Dabei kann es hilfreich sein, das Gespräch vorher durchzuspielen.

Es ist wichtig, ruhig zu bleiben, auch wenn die Situation schwierig sein kann. Wenn ein Elternteil anfängt, die Beherrschung zu verlieren, ist es am besten, das Gespräch zu unterbrechen und auf einen anderen Moment zu verschieben.

Kinder leiden besonders unter einer Trennung, wenn sie die Konflikte zwischen den Eltern miterleben müssen.

Den Kindern die Wahrheit sagen

Lügen sollten am besten ganz vermieden werden. Kinder sind im Allgemeinen egozentrisch eingestellt, insbesondere im Vorschulalter. Daher neigen sie dazu, sich selbst für das, was in ihrer Umwelt geschieht, zu beschuldigen. Es ist sehr wichtig, dass Eltern den Vorgang der Trennung deutlich erläutern. Dies macht es unwahrscheinlicher, dass die Kinder sich eine Geschichte ausdenken, in der sie selbst die Hauptrolle spielen, um sich die besser Trennung zu erklären, weil sie nicht alle Informationen erhalten haben.

Vor allen Dingen Vertrauen

Eine Trennung ist nie einfach, aber es ist wichtig, dass die Kinder den Worten ihrer beiden Eltern Vertrauen schenken können. Dies ist der beste Weg, sie verstehen zu machen, dass die Entscheidung endgültig ist, aber nicht bedeutet, dass Mama oder Papa ihnen nun nicht mehr zur Seite stünden.

Cruz schlägt vor, dass wir unseren Kindern sagen sollen, dass man sich sehr liebte, als man zusammengekommen war, und deshalb beschlossen habe, eine Familie zu gründen. Im Laufe der Zeit sei man dann jedoch nicht mehr so gut miteinander ausgekommen, wie man es zum Anfang der Beziehung getan habe. Schließlich habe man festgestellt, dass man miteinander nicht mehr glücklich sein könne.

„In unseren glücklichsten Kindheitserinnerungen waren auch unsere Eltern glücklich.“

Robert Breault

Nicht den Ex-Partner verurteilen

Es ist sehr wichtig, unseren Ex-Partner nicht zu erniedrigen und zu verurteilen. Wir können unseren Kindern sagen, dass wir uns in letzter Zeit viel gestritten haben. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir unseren Partner beleidigen oder beschuldigen müssen.

Wenn wir unseren Partner erniedrigen, wird die Situation nur noch komplizierter. Denn dieses Vorgehen hilft niemandem. Was noch schlimmer ist, es kann vom Kind falsch interpretiert werden und Spannungen verursachen. Wir sollten nicht sagen „Er will, dass ich gehe“, „Sie verlässt uns“ oder Ähnliches.

Erklären, dass wir alles in unserer Macht Stehende getan haben

Es ist keine schlechte Idee, unseren Kindern zu sagen, dass wir alles versucht haben, um die Beziehung zu retten. Das soll heißen, dass beide Parteien daran gearbeitet haben, die Familie zusammenzuhalten, aber am Ende der Versuch leider fehlgeschlagen ist.

Auf diese Weise können die Kinder erkennen, dass die Trennung keine impulsive Entscheidung ist. Denn wenn ihnen das vermittelt wird, denken sie möglicherweise, dass es einen Weg gebe, um diese Entscheidung rückgängig zu machen. Deshalb ist es so wichtig, unseren Kindern die Wahrheit zu sagen. So haben sie die Chance, zu verstehen, dass man gemeinsam zu dem Schluss gekommen ist, dass dies die beste Lösung für alle ist.

Vater spricht mit seinem Sohn.

Weitere Punkte, die wir beachten sollten

Es ist wichtig, dass unsere Kinder verstehen:

  • Die Kinder sind nicht für das verantwortlich, was passiert ist. Die Dinge haben sich einfach nicht so entwickelt, wie wir es erwartet haben.
  • Die Kinder müssen nicht so tun, als ob nichts passiert wäre. Sie dürfen weinen und sollen ihre Gefühle ausdrücken.
  • Es ist auch wichtig, die Kinder nach ihrer Meinung zu fragen. Wir können sogar fragen, ob unsere Kinder bereits vermutet haben, dass wir uns trennen möchten, da es seit einiger Zeit nicht gut zwischen uns lief.

Außerdem müssen wir erklären, was in naher Zukunft passieren wird. Mit anderen Worten, ob beide Partner versuchen, weiterhin eine Familie zu bleiben, und wie viel Zeit die Kinder mit Mama oder Papa verbringen werden. Dies verringert die Unsicherheit unserer Kinder.

Schließlich ist es wichtig, zu fragen, ob unsere Kinder verstanden haben, was wir ihnen erklärt haben. Wenn sie Fragen haben, ist es essenziell, dass wir ihnen jederzeit als Ansprechpartner zur Seite stehen.

Es ist nicht einfach, mit Kindern über eine bevorstehende Trennung zu sprechen. Vielleicht leugnen sie die Trennung, werden wütend oder ziehen sich zurück und sagen gar nichts. In jedem Fall ist es grundlegend, dass unsere Kinder verstehen, dass wir als Eltern immer für sie da sein werden.