Was ist das Strohmann-Argument?

9. Juni 2019
Erfahre heute mehr über diesen rhetorischen Trick, den viele verwenden, um siegreich aus einer Diskussion oder Debatte hervorzugehen.

Diskussionen können sehr nervenaufreibend sein, insbesondere wenn rationale Argumente oder Fakten fehlen. Manche Teilnhemer versuchen auch, Emotionen einzubringen, anstatt sachlich zu argumentieren. Eine häufig verwendete rethorische Strategie ist das Strohmann-Argument. Erfahre heute mehr darüber.

Das Strohmann-Argument, auch als Strohmann-Trugschluss bekannt, ist ein rhetorischer Trick, der verwendet wird, um von den richtigen Argumenten des Gegners abzulenken. Dabei werden falsche, nicht erwähnte oder nebensächliche Argumente widerlegt, wobei auch die Schlussfolgerungen falsch sind. 

Ein Strohmann-Argument ist eine rhetorische Figur, in der jemand das Argument seines Gegners aufgreift und es so verdreht, dass es weniger glaubwürdig erscheint.

Es handelt sich um eine der häufigsten Manipulationsformen. In diesem Artikel erklären wir euch, was genau ein Strohmann-Argument ausmacht, und geben auch einige Beispiele.

Was ist ein Trugschluss?

Philosophie und Psychologie beschäftigen sich mit Trugschlüssen. Über Jahrhunderte haben sachkundige Personen versucht, verschiedene falsche Argumente zu identifizieren, die als richtig erscheinen können.

Diskussionen gehören zu unserem Alltag und jeder will gerne ein Argument gewinnen.

Experten waren jahrelang davon überzeugt, dass der Mensch immer rational handelt. In den letzten Jahrzehnten haben Studien jedoch gezeigt, dass rationales Handeln beziehungsweise Rationalität tatsächlich eine Ausnahme darstellt. Wir neigen dazu, uns von unbewussten Vorurteilen mitreißen zu lassen!

Wenn wir also mit einem Argument konfrontiert werden, ist es oft schwierig zu wissen, ob die Person auf Logik basierende Argumente verwendet oder nicht. Wenn ein Argument rational erscheint, dies aber eigentlich nicht der Fall ist, liegt wahrscheinlich ein Irrtum oder Trugschluss vor.

Obwohl es viele verschiedene Arten von Trugschlüssen gibt, wird der Strohmann-Trugschluss am häufigsten verwendet.

Was ist ein Strohmann-Argument?

Das Strohmann-Argument besteht darin, ein gültiges Argument zu verdrehen, sodass es falsch erscheint. Auf diese Weise ist es einfacher, das Argument zu widerlegen. In der Folge verliert der Gegner in der Debatte an Glaubwürdigkeit.

Im Allgemeinen wenden die Menschen diese Strategie an, um ihre politischen, religiösen und sozialen Überzeugungen zu verteidigen.

Aus diesem Grund ist es üblich, dass Menschen ein Strohmann-Argument verwenden, wenn sie Themen wie Abtreibung oder Einwanderung diskutieren. Wir können diese Form des Arguments auch in politischen Debatten, in den Medien oder in offiziellen Äußerungen sehen.

Das Ziel des Strohmann-Arguments besteht im Grunde darin, die Argumente eines Gegners durch absurde Behauptungen ins Lächerliche zu ziehen.

Wie wir das Strohmann-Argument in Diskussionen erkennen

  • Eine Person präsentiert ein Argument „A“.
  • Der Gegner verdreht es und ersetzt es durch das Argument „B“, das ähnlich, aber falsch beziehungsweise ungenau ist.
  • Der Gegner entlarvt dann sein eigenes Argument „B“.
  • Da der Widersprechende Argument A durch Argument B ersetzt hat (das als ‚Strohmann‘ fungiert) und als gleichwertig darstellt, scheinen so also Argument B und Argument A entlarvt worden zu sein.

Beispiele für das Strohmann-Argument

1. Gesetz zum Konsum von Alkohol

Stellen wir uns eine Debatte über die Änderung des gesetzlichen Alters vor, ab dem Alkoholkonsum erlaubt sein sollte:

  • Person A: Ich glaube, dass ab 16 Alkohol erlaubt sein sollte. In diesem Alter kann der menschliche Körper, Alkohol im Blut gut abbauen. Außerdem hat man in diesem Alter meistens genügend Reife entwickelt, um mit Alkohol vernünftig umzugehen.
  • Person B: Das ist verrückt. Die wahllose Ausgabe von Alkohol an junge Menschen wirkt sich negativ auf die Gesellschaft aus.

Wie wir sehen, hat Person B nicht auf das Argument von Person A geantwortet. Im Gegenteil, Person B hat das Argument auf die Spitze getrieben. Auf diese Weise vermeidet Person B, eine angemessene Diskussion zu führen beziehungsweise eine rationale Lösung zu finden.

Strohmann-Argumente werden oft in Diskussionen genutzt. Auch wenn wir uns mit unserem Partner streiten.

2. Menschliche Evolution

  • Person A: Die Vorfahren des Menschen sind Primaten. Viele Beweise stützen diese Behauptung.
  • Person B: Wenn Menschen von Affen abstammen, warum gibt es dann noch Schimpansen?

In diesem Fall versteht Person B das Argument nicht wirklich, das sich auf die Evolution stützt. Statt ein logisches Gegenargument zu liefern, macht Person B eine Aussage, die nicht viel mit dem Argument von Person A zu tun hat.

Der Strohmann-Argument ist eines der am häufigsten verwendeten rhetorischen Mittel, weshalb es sehr wichtig ist, es zu identifizieren. Nur wenn wir die verschiedenen Arten von Scheinargumenten kennen, können wir mit Logik und rationalen Argumenten dagegen antreten.