Warum tut es gut, ein Tagebuch zu schreiben?

· 1. September 2016

Wenn du tagtäglich durch die Straßen läufst oder mit der U-Bahn in einer großen Stadt unterwegs bist, dann musst du nur in die fremden Gesichter der Menschen blicken, um zu sehen, wie jeder mit Stress ohne Pause von einem Ort zum anderen unterwegs ist. Es scheint, als hätten sie nur ein Ziel vor Augen und als würde alles andere seine Wichtigkeit verlieren. So verschwindet das Lächeln von den Gesichtern und die Herzen bleiben in der täglichen Routine stehen.

Aber nicht alles muss so dunkel sein, es liegt Licht in deinem Inneren und du kannst es durch das Schreiben nach außen bringen. Das Leben ist wie ein weißes Blatt, es wird in dem Maße beschrieben, in dem wir uns weiterentwickeln, und ein Tagebuch wird dir helfen, deine Gedanken zu verfolgen und auf eine gesunde Weise deinen Frust abzubauen.

Ein Tagebuch zu haben, egal wie alt du auch bist, hilft dir nicht nur dabei, deine Handschrift zu verbessern, sondern es ist auch ein großes, emotionales Werkzeug, um deine Emotionen zu steuern und um sich mit dir selbst als auch mit der Welt in deiner Umgebung in Einklang zu bringen. Wenn du aber zuerst ein paar Gründe brauchst, um zu merken, wie wichtig es ist, dann lies weiter und such dir danach ein schönes Büchlein und einen Kugelschreiber, um es in dein neues Tagebuch zu verwandeln, bestimmt wirst du dir dafür später danken!

„Beim Schreiben stellst du dir eine Welt nach deinen Maßen vor.“
Jesús Fernández Santos
 

Stress wird der Vergangenheit angehören

Ein Tagebuch zu schreiben wird dir helfen, emotionale Ausgeglichenheit und Wohlempfinden zu erreichen, du wirst mit dem Stress umgehen können, den du eventuell in deinem Leben hast und außerdem wirst du die kleinen Zwischenfälle aufschreiben können, die dir tagtäglich passieren, und sie so mit etwas Entfernung aus anderer Perspektive betrachten können, was dir wiederum die Sicht auf bessere Lösungen freigibt.

Frau-mit-blauem-Haar

Ein Tagebuch muss nicht nur das enthalten, was dir tagtäglich passiert, es kann auch ein Ort sein, in dem du über deine Sorgen und Hoffnungen oder irgendeine andere Sache schreibst, die dir wichtig erscheint. Es kann ein Ort sein, in dem deine Gefühle immer einen Platz finden werden, wo sie sich zeigen können. Was soll schon passieren, wenn du plötzlich Lust hast, Gedichte, Zitate, Erinnerungen oder Lieder zu schreiben? Da es dein Tagebuch ist, steht es dir frei, alles aufzuschreiben, was nur aus deinem Herzen kommt.

Wir leben in einer Welt voller Stress, Eile, und mit Technologien, die uns dazu bringen, alles schnell und sofort wollen zu mögen. Es ist der Moment gekommen, anzuhalten, tief einzuatmen, die Augen zu schließen und uns auf unser Inneres zu konzentrieren. Denn nur wir sind dazu fähig, die Tür zu öffnen, die Emotionen herauszulassen, damit sie auf einem Papier Gestalt annehmen. Man braucht Ruhe, um sich mit sich selbst zu verbinden.

Du wirst dein Gedächtnis verbessern und dich an alles mit mehr Klarheit erinnern

Du kannst ein Tagebuch führen, um die Dinge aufzuschreiben, die du nicht vergessen willst, wie etwa jemandes Telefonnummer, was du kaufen musst, wichtige Zitate, die dir den Tag verschönert haben oder was sonst auch immer dir hilft, dein emotionales Wohlbefinden in Harmonie zu bringen.

Wenn du die Gewohnheit hast, in dein Tagebuch zu schreiben, dann wirst du außerdem merken, wie deine Gedanken mit größerer Leichtigkeit zu fließen beginnen, du wirst dich motivierter fühlen, Dinge zu schreiben, die sonst in deinem Herz begraben geblieben wären.

Vielleicht möchtest du gern einen Satz aufschreiben, der dir in den Kopf gekommen ist, nachdem du eine bestimmte Situation erlebt hast und nach einiger Zeit wirst du diesen Satz in einem angenehmen Moment noch einmal lesen und merken, wie schön diese Situation war. So bekommst du die Möglichkeit, durch das Lesen deiner Worte dieses Gefühl wieder zu erleben.

„Nur die Hand, die etwas ausradiert, kann die Wahrheit schreiben.“
Eckhart von Hochheim
Frau-liest-in-der-Badewanne
Nach einiger Zeit ist es immer interessant, das noch einmal zu lesen, was du einige Zeit vorher geschrieben hast, um zu wissen, ob du dich entwickelt hast, um zu wissen, ob das, was dich bekümmert hat, sich mittlerweile gelöst hat und um sich zu erinnern, wie du aus den schwierigsten Momenten wieder herausgekommen bist.

Wirf in den emotional grauen Tagen, in denen du das Gefühl hast, dass du nichts in deinem Leben erreicht hast, einfach einen Blick zurück und lies in deinem Tagebuch, lass dich die guten Wege wiederentdecken und die großen und schwierigen Schritte, die du getan hast.

Und als ob das noch nicht genug wäre, ist das Tagebuch eine Art „Selbsttherapie“, die dir hilft, dich selbst zu finden, dich selbst besser kennenzulernen, zu wissen, was deine Gefühle sind und zu merken, ob du wirklich weiterhin so denken willst oder ob du nicht lieber dein emotionales Wohlbefinden steigern willst.

Willst du ein Tagebuch schreiben? Nur zu, lass deine Emotionen auf dem Papier lebendig werden!