Warum kümmern sich manche erwachsene Kinder kaum um ihre Eltern?

Es gibt Kinder, die ihre Eltern nicht anrufen, die sie kaum besuchen und sich nicht um ihr Wohlergehen kümmern. Manchmal liegen verständliche Gründe dafür vor, in anderen Fällen können wir Vernachlässigung und fehlende Menschlichkeit beobachten.
Warum kümmern sich manche erwachsene Kinder kaum um ihre Eltern?

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 23. Juli 2022

Es gibt viele Kinder, die ihre Eltern nicht besuchen, kaum Kontakt haben oder die Beziehung ganz abbrechen. Wir sprechen von einer immer häufigeren Realität, die großen Schmerz verursacht. Natürlich ist die Distanzierung in manchen Fällen gerechtfertigt, doch es gibt auch Verhaltensweisen oder Faktoren, die schwer zu erklären sind.

Eltern gehen davon aus, dass sie bis an ihr Lebensende in den Genuss der Zuneigung ihrer Kinder kommen. Die ideale Eltern-Kind-Beziehung ist gesund, echt und stark, auch wenn Meinungsverschiedenheiten oder Schwierigkeiten auftreten. In diesem Leben gibt es jedoch für fast nichts eine Garantie, auch nicht für familiäre Beziehungen.

Wenn die Eltern den Grund der Entfremdung nicht kennen, verursacht die Ungewissheit Angst und Leid. Sie warten darauf, dass das Telefon klingelt, dass die erwachsenen Kinder auf Besuch kommen. Oft versuchen die Eltern, Freunde ihrer Kinder zu kontaktieren, um sich zu vergewissern, dass es ihnen gut geht.

Es ist wahr, dass jede Familie und jeder Mensch anders ist und wir wiederholen, dass es Verhaltensweisen gibt, die gerechtfertigt sind. Es ist jedoch nicht immer klar, was diese Abkühlung in der Beziehung zwischen Eltern und Kindern motiviert. Das erste Warnzeichen ist, wenn die Besuche immer seltener werden.

Ungelöste Ressentiments zwischen Eltern und Kindern können dazu führen, dass die Bindung allmählich zerbricht. Die Besuche werden immer sporadischer und es gibt kaum noch telefonischen Kontakt.

Warum kümmern sich manche erwachsene Kinder kaum um ihre Eltern?
Manchmal kann die problematische Persönlichkeit eines Kindes dazu führen, dass die Besuche immer seltener werden.

Warum besuchen manche Kinder ihre Eltern nicht?

Es ist eine Tatsache, dass in den letzten Jahren immer mehr Kinder die Beziehung zu ihren Eltern abbrechen. Das Familienmodell verändert sich, es gibt keine so feste Unterordnung der Kinder mehr, wie es beispielsweise in östlichen Kulturen wie Japan der Fall ist. Wenn schädliche Dynamiken oder schwierige Strukturen vorherrschen, bevorzugen viele eine Distanzierung.

Eine in The Journals of Gerontology veröffentlichte Studie der Ärzte Glenn Deane und Glenna Spitz erinnert daran, dass die Distanzierung vnicht durch Einzelfaktoren erklärt werden kann. Es handelt sich immer um eine Kombination von Variablen, die zu dieser Entscheidung führen. Wir analysieren anschließend, welche Aspekte dabei häufig eine bedeutende Rolle spielen.

Vielen Kindern ist klar, dass ihre Eltern (oder ein Elternteil) bei der Erziehung Fehler gemacht haben. Autoritarismus oder mangelnde Bindung sind zum Beispiel Dimensionen, die oft unüberbrückbare Distanzen schaffen.

Traumatische Erfahrungen und das Bedürfnis, sich zu distanzieren

Missbräuchliche oder toxische Verhältnisse zählen zu den häufigsten Gründen für die Distanz zur eigenen Familie. Sobald die Kinder unabhängig sind, haben sie das Bedürfnis, sich von der Mutter oder dem Vater zu entfernen, wenn tiefe traumatische Wunden vorliegen. Natürlich ist dies verständlich und eine logische Folge.

Unterschiedliche Wertvorstellungen und ständige Auseinandersetzungen

Das ist eine immer wiederkehrende Tatsache. Es gibt Zeiten, in denen ein erwachsenes Kind merkt, dass es jedes Mal, wenn es seine Eltern besucht, Streit und Meinungsverschiedenheiten gibt. Unterschiedliche Wertvorstellungen oder auch die Tatsache, dass das Kind die Erwartungen der Familie nicht erfüllt hat, sind eine Quelle von Problemen und Unzufriedenheit. Um unangenehme Situationen zu vermeiden, beschließen Betroffene häufig, die Besuche in größeren Abständen durchzuführen.

Die Partner der Kinder werden nicht akzeptiert oder akzeptieren ihre Schwiegereltern nicht

Es kommt häufig vor, dass die Eltern ihre Schwiegertochter oder ihren Schwiegersohn nicht akzeptieren. Dies kann die Beziehung sehr kompliziert gestalten. Manche Eltern glauben, dass sich ihre Kinder “etwas Besseres” verdient haben. Und natürlich kommt es auch immer wieder vor, dass die Schwiegerkinder ihre Schwiegereltern nicht akzeptieren, was ebenfalls zu komplizierten Verhältnissen führt. Diese Spannungen können die Beziehung zu den Eltern oder auch die Ehe der Kinder zerstören.

Kinder mit psychischen Problemen oder schwierigen Persönlichkeiten

Es gibt noch einen weiteren sehr komplexen Grund, warum Kinder ihre Eltern nicht besuchen: Eine schwierige, komplexe oder herausfordernde Persönlichkeit kann die familiäre Bindung verschlechtern oder vernichten.

Andererseits sind auch psychische Probleme nicht auszuschließen. Borderline-Persönlichkeitsstörungen (BPS), Süchte oder andere komplexe Situationen können zur Distanzierung oder zum völligen Abbruch des Kontakts zu den Eltern führen.

Kinder mit problematischem Charakter sorgen für Spannungen innerhalb der Familie und brechen oft den Kontakt zu ihren Eltern ab.

Spannungen zwischen Geschwistern und Eltern mit selektiver Kinderliebe

Manche Eltern konzentrieren sich auf ihr Lieblingskind und kümmern sich wenig um die Geschwister. Diese selektive Zuneigung führt zu Ressentiments und großem Leid. Eine Folge davon ist die Distanzierung.

Mädchen versteht ihre Eltern
Manchmal können Arbeit oder Beziehungen dazu führen, dass Eltern und Kinder auf Distanz leben. Die Besuche sind sporadisch, aber der Kontakt ist vorhanden.

Kinder, die ihre Eltern aus berechtigten Gründen nicht besuchen, aber engen Kontakt pfelgen

Natürlich gibt es auch Situationen, in denen es den Kindern nicht möglich ist, ihre Eltern zu besuchen. Vielleicht leben sie in einer großen Distanz, in einer anderen Stadt oder einem anderen Land, was Besuche schwierig macht. Sie pflegen jedoch Kontakt über Telefonate und Videochats. Trotz der Entfernung lieben sie ihre Eltern und kümmern sich in der Distanz um sie so gut wie möglich.

Vernachlässigte Eltern: eine harte Realität

Leider sind vernachlässigte Eltern in unserer Gesellschaft eine harte Realität. In einem Alter, in dem sie ihre Kinder am meisten brauchen, sind diese nicht präsent. Einsamkeit und das Gefühl der Verlassenheit sind die bitteren Folgen. Wie bereits erwähnt, spielen hier breit gefächerte Faktoren eine Rolle. Manche Begründungen sind gerechtfertigt, in anderen Fällen handelt es sich um die Vernachlässigung der Eltern und die Abschiebung der Verantwortlichkeit auf die Gemeinschaft. Dies ist die graue Realität der fehlenden Menschlichkeit, die wir immer häufiger beobachten.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Warum sich manche Menschen im Alter schwerer tun als andere
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Warum sich manche Menschen im Alter schwerer tun als andere

Manche Menschen werden im Alter mürrisch, sind schlecht gelaunt und unmotiviert. Sich mit dem Lauf der Zeit abzufinden ist oft schwierig



  • Ermisch, J. (2008). Adult child-parent relationships. In Changing Relationships (pp. 127–145). Routledge Taylor & Francis Group. https://doi.org/10.4324/9780203884591
  • Lawton, L., Silverstein, M., y Bengtson, V. (2006). Afecto, contacto social y distancia geográfica entre hijos adultos y sus padres. Diario del matrimonio y la familia , 56 (1), 57. https://doi.org/10.2307/352701