Strategien, mit denen wir unseren Gefühlen ausweichen

Wir nutzen häufig verschiedene Strategien, um unserer Realität zu entkommen, anstatt uns ihr zu stellen. Erfahre mehr über dieses Thema.
Strategien, mit denen wir unseren Gefühlen ausweichen

Letzte Aktualisierung: 18. September 2021

Wir sind erfahrene Jongleure im Spiel mit unseren Gefühlen. Geschickte Strategien, mit denen wir unseren Gefühlen ausweichen, verschlimmern allerdings unseren emotionalen Zustand. Unser Leben ist komplex und oft schmerzhaft. Wir haben den Wunsch, Leid zurückzulassen und uns auf den Weg des Glücks zu begeben. Wenn du jedoch ständig versuchst, deine Gefühlen zu verdrängen, stehst du am Anfang deiner Probleme.

Ausweichen und Verdrängen deiner emotionalen Erfahrungen verstärken den Nährboden für Angst und Depression. Die Idee, nicht daran zu danken, um nicht zu leiden, funktioniert nicht. Wenn du versuchst, dich abzulenken und deinen Gefühlen auszuweichen, erreichst du die scheinbare Ruhe, die dem Sturm vorausgeht.

Allmählich ertrinkst du in deinen Gefühlen. Vergiss nicht, dass deine psychische Gesundheit stark von deiner Fähigkeit abhängt, deine Emotionen richtig zu managen und zu akzeptieren. Es ist keine leichte Aufgabe, das ist wahr. Nicht jeder kann das, niemand hat es uns beigebracht und es gibt viele Faktoren, die diese Kompetenz ermöglichen oder behindern.

Zögere nicht, Experten um Hilfe zu bitten. Auf keinen Fall solltest du deinen Gefühlen ausweichen und die Fehler begehen, die wir nachfolgend beschreiben.

Zwanghaftes Essen ist eine Form der emotionalen Katharsis, die zeigt, dass wir unsere Sorgen, Ängste und Befürchtungen nicht im Griff haben.

Überraschende Strategien, mit denen wir unseren Gefühlen ausweichen

Wie Menschen ihren Emotionen ausweichen: Erkennst du dich selbst?

Eine Forschungsstudie der Columbia University sowie andere Studien erinnern uns daran, dass der richtige Umgang mit Emotionen der Schlüssel zu unserer Anpassung ist. Dieses psychologische Handwerk ist komplex, denn es beinhaltet die Aktivierung anspruchsvoller kognitiver Prozesse. Ein Beispiel dafür ist, unsere Aufmerksamkeit zu lenken, bestimmte Gedanken anderen vorzuziehen, emotionale Reize mit negativer Valenz richtig zu interpretieren usw.

Es ist klar, dass die Regulierung unserer Gefühle keine leichte Aufgabe ist und daher das Ausweichen eine häufige Strategie ist, um sich von diesen psychophysiologischen Zuständen zu lösen. In Wirklichkeit vermeiden Menschen ihre Emotionen auf so raffinierte und versteckte Weise, dass wir überrascht sein könnten. Identifizierst du dich mit einigen dieser Mechanismen?

1. Trost unter der Bettdecke

Sherlock Holmes sagte in einem seiner Abenteuer, dass die Lösung aller Probleme im Schlaf liegt. Es stimmt zwar, dass eine gute Nachtruhe den Kopf frei macht und uns körperlich und psychisch wieder aufbaut, aber Vorsicht! Manche Menschen suchen Zuflucht in den Laken und schlafen, um zu fliehen und sich der Realität zu entziehen.

Wir sollten auch nicht vergessen, dass ein Schlaf von mehr als 8 – 9 Stunden nicht gesund ist und zu Stoffwechselveränderungen führt.

2. Hyperaktivität und Multitasking als Fluchtmechanismus

Tatsächlich sind manche Menschen in der Lage, 15 Stunden am Tag zu schlafen, während andere wiederum Ruhe um jeden Preis vermeiden. So viele Dinge wie möglich zu tun, ist ein weiterer Mechanismus, um nicht mit den Gefühlen in Kontakt zu kommen. Es bedeutet, dem Geist keinen Raum zu lassen, Gefühle zu verdrängen und nicht zuzulassen.

Ein Beispiel dafür ist, sich ausschließlich der Arbeit zu widmen, so viele Stunden wie möglich. Du kommst dann so müde nach Hause, dass du sofort ins Bett fällst und nicht mehr in der Lage bist, deinen Gefühlen und Gedanken nachzukommen.

3. Den Gefühlen durch Essen ausweichen

Eine der häufigsten Methoden, mit denen Menschen ihren Emotionen ausweichen, ist, sie zu “essen”. Wenn es auf der Arbeit oder mit dem Partner schlecht läuft, ist der Kühlschrank ihr Trost. Denn ob du es glaubst oder nicht, Enttäuschungen, Ängste, Sorgen und sogar Scham werden durch zwanghaftes Essen kanalisiert.

Eine Forschungsstudie der Hebräischen Universität Jerusalem kommt zu dem Schluss, dass ein großer Teil der Essstörungen durch verdrängte Emotionen verursacht wird.

4. Ausweichen durch Schuldzuweisungen

Es gibt Menschen, die ihr Unbehagen und ihre Frustrationen auf andere projizieren und die Schuld, Ängste, Wut und natürlich auch schlechte Laune auf die Schultern anderer Menschen legen. Dies ist ein weiterer wiederkehrender Mechanismus von Menschen, die nicht in der Lage sind, mit ihrem inneren Universum in Kontakt zu treten und stattdessen den Ventilator einschalten und ihre negative emotionale Last überall verbreiten, wo sie hingehen.

5. Den ganzen Tag vor dem Bildschirm, um der Realität zu entfliehen

Videospiele sind eine Gefahr, wenn eine potenzielle Abhängigkeit besteht oder wenn Menschen sie als ständige Ressource nutzen, um der Realität zu entkommen. Es gibt Menschen, die ihren Emotionen ausweichen, indem sie stundenlang in diese Parallelwelt eintauchen und alles andere vernachlässigen.

Diese virtuellen Universen sind kathartisch, sie isolieren sie von der Realität und koppeln sie komplett von der realen Welt ab.

6. Sich auf andere konzentrieren und sich selbst ausweichen

Du konzentrierst dich auf deine Kinder, deinen Partner, deine Familie oder andere, die etwas von dir brauchen. Wenn du deine Augen, dein Herz und deine ganze Willenskraft auf andere richtest, lenkst du deinen Geist von deinen tatsächlichen Bedürfnissen ab. 

7. Prokrastination, die unproduktive Langeweile

Wie wir schon oft betont haben, steckt hinter Prokrastination keine Faulheit, Trägheit oder Verantwortungslosigkeit. Was sich in vielen Fällen dahinter verbirgt, sind Unsicherheit, geringes Selbstwertgefühl, Angst und eine Reihe von Emotionen, die nicht akzeptiert und reguliert wurden.

Wenn du dich im Gefängnis der Prokrastination befindest, kannst du dich befreien, indem du deine inneren Realitäten erforschst und dir selbst Aufmerksamkeit widmest.

Gefühlen ausweichen macht traurig und depressiv

8. Audiovisuelle Flucht und der Konsum von Serien

Serienmarathons sind nicht nur Unterhaltung nach einem langen Tag. In vielen Fällen sind sie ein Zufluchtsort, an dem wir unsere Seele baumeln lassen können. Mit jeder Folge schalten wir unsere Sorgen aus und alternative Geschichten ein, die uns in andere Realitäten führen. Weit weg von unseren eigenen.

9. Gefühlen durch körperliche Belastung ausweichen

Du gehst joggen, bis du außer Atem bist, verbringst viele Stunden im Fitnessstudio und gehst bis an deine Grenzen. Die fast zwanghafte Konzentration auf den Körper und sportliche Aktivitäten ist eine weitere Strategie, um sich von den eigenen Emotionen zu lösen.

Natürlich gibt es viele weitere Fluchtwege, um Ängsten, Furcht, Sorgen und Frustrationen ausweichen zu können. Alkohol oder die Einnahme anderer Substanzen sind häufige Beispiele.

Vermeide vor deinen Schmerzen wegzulaufen und versuche, sie zu heilen.

Es könnte dich interessieren ...
Apathie: Wenn du keine Motivation hast und erschöpft bist
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Apathie: Wenn du keine Motivation hast und erschöpft bist

Es heißt, dass Apathie wie ein Fluch sei. Wenn du sie einmal einfängst, dann lässt sie dich nicht mehr los. Woher kommt sie? Wohin geht sie?



  • De France, K., & Evans, G. W. (2021). Expanding context in the role of emotion regulation in mental health: How socioeconomic status (SES) and developmental stage matter. Emotion, 21(4), 772–782. https://doi.org/10.1037/emo0000743
  • Tian, Y., Liu, P., & Huang, X. (2018). The Role of Emotion Regulation in Reducing Emotional Distortions of Duration Perception. Frontiers in psychology9, 347. https://doi.org/10.3389/fpsyg.2018.00347
  • Koole, Sander. (2009). The psychology of emotion regulation: An integrative review. Cognition & Emotion – COGNITION EMOTION. 23. 4-41. 10.1080/02699930802619031.