Pronoia oder das Gefühl, dass sich die Welt verschwört, um dir Gutes zu tun

Glaubst du an das Gesetz der Attraktion und daran, dass das Universum konspiriert, um deine Wünsche und Sehnsüchte zu erfüllen? Der Fachbegriff für dieses Phänomen lautet Pronoia. Erfahre heute mehr darüber!
Pronoia oder das Gefühl, dass sich die Welt verschwört, um dir Gutes zu tun

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 20. März 2022

Zwischen der optimistischen Haltung, die gute Vibrationen erzeugt, und dem “magischen” Positivismus, der in den letzten Jahren Karriere gemacht hat, liegt ein weiter Weg. Viele dieser Perspektiven provozieren bei Menschen das Gefühl, dass sich die Welt verschwört, um ihnen Gutes zu tun. Der fachärztliche Begriff, der diesen Zustand definiert, lautet Pronoia.

Personen, die Pronoia erleben, glauben, dass das Universum konspiriert, um ihnen auf ihrem Weg zu helfen. 

Immer wieder bekommen wir zu hören, dass wir durch Autosuggestion erreichen können, das Universum auf unsere Seite zu bringen. Pronoia bezieht sich im Gegenteil zur Paranoia auf dieses Phänomen. Eine Paranoia bezeichnet Wahnvorstellungen, die aus der Überzeugung entstehen, dass sich das Universum gegen die betroffene Person verschwört. Betroffene führen jede Schwierigkeit, jedes Hindernis auf diese Verschwörung zurück, auch wenn es dafür keine Beweise gibt. Sie beschuldigen eine “höhere Macht” für ihr Schicksal.

Wer sich unsichtbaren Kräften anvertraut, vertraut sich dem Nichts an.

Walter Scarpetta

Pronoia beruht auf einem ähnlichen Mechanismus, geht jedoch davon aus, dass sich “höhere Mächte” verschwören, um positives im Leben einer Person zu bewirken. Und so paradox es auch klingen mag, wer Pronoia als Lebensphilosophie umsetzt, kommt paranoiden Zuständen oft sehr nahe. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Logik dieser beiden Phänomene dieselbe ist.

Pronoia und die moderne Mentalität

Wissenschaftler sind sich nicht einig, ob Pronoia als eigenständige psychische Störung einzuordnen ist, oder ob es sich nur um ein Symptom handelt. Sie wissen jedoch, dass es sich um eine verzerrte Sicht der Realität handelt.

Frau mit Pronoia

Die aus dem “positiven Denken” resultierenden Störungen traten ab den 1980er-Jahren vermehrt auf. Zu dieser Zeit verbreitete sich die New Age Bewegung auf der ganzen Welt. Am Ende des 20. Jahrhunderts verbreitete sich die Idee, dass der Zeitenwechsel zu einem neuen positiven Bewusstsein führen würde. Rituale und Objekte, die versprachen “positive Energie” anzuziehen, wurden sehr beliebt.

Viele dieser Ideen stammten aus östlichen Religionen wie dem Hinduismus, wurden jedoch aus dem Zusammenhang gerissen und an westliche Dankmuster angepasst, in denen materielle Fragen und Sehnsüchte vorherrschen. Das Gesetz der Anziehung bringt zum Ausdruck, dass der tiefe Wunsch, etwas zu erreichen, die Wahrscheinlichkeit erhöht, tatsächlich zum Ziel zu kommen. Autosuggestionsrituale wurden deshalb als Schlüssel betrachtet, um Wünsche und Sehnsüchte zu verwirklichen.

Dies war der Grundstein für Pronoia: Wenn ein schönes Haus dein Ziel ist, musst du es dir nur jeden Tag vorstellen und dieses Bild visualisieren. Schließlich wird sich das Universum verschwören, um dir deinen Wunsch zu erfüllen.

Verzerrte Realität

Fred H. Goldner beschrieb den Begriff Pronoia 1982 als die Illusion, dass die eigenen Handlungen und Bemühungen von anderen immer als positiv angesehen werden und Gutes anziehen. Angesichts der Entwicklung dieser Idee bis zum heutigen Tag ist es verständlich, dass viele Menschen glauben, dass das Universum auf ihrer Seite ist. Das Problem entsteht jedoch, wenn dieses Denkmuster ins Extrem verfällt, das heißt, wenn die betroffene Person die Perspektive auf die Realität verliert und diese verzerrt wahrnimmt.

Die Pronoia begünstigt den Versuch, Schwierigkeiten durch Verleugnung zu entkommen, anstatt sich ihnen zu stellen.

Ein hochprofitables Geschäft

Ideologien, die Pronoia fördern, verkaufen Hoffnung. Das wäre im Prinzip sogar lobenswert, wenn sich nicht ein ganzer Markt um den Positivismus gebildet hätte. Diese Einstellung verleitet leider viele Menschen nur dazu, sich selbst zu täuschen und letztlich wertvolle Zeit zu verschwenden. Ganz zu schweigen von den Kosten, die entstehen, wenn du die Realität aus einer verzerrten Position heraus lebst und die Enttäuschungen erträgst, die sich aus dieser Haltung ergeben.

Frau mit Pronoia

Aus ethischer und psychologischer Sicht ist es bedenklich, Menschen vorzugaukeln, dass sie ihre Ziele erreichen können, wenn sie sich auf sie “konzentrieren” und sie “visualisieren”. Häufig werden dazu Quarz, Attraktionsrituale usw. eingesetzt. Diese Einstellung schmälert den Wert der Arbeit, Anstrengung und Beharrlichkeit. Währenddessen bereichern sich viele an diesem falschen Positivismus.

Jede Ideologie, die dir Paradiese zum Schnäppchenpreis verkauft, ist verdächtig. Im Zentrum dieser Denkströmungen steht das Versprechen des Unmöglichen: die Abwesenheit von Mühsal und Anstrengung. Personen, die Pronoia fördern, verstehen Probleme oft als “ansteckende Krankheit” und raten, sie fernzuhalten oder zu vermeiden. Sie verkaufen Rauch und es gibt viele, die ihn kaufen.

Die Grundlage dieser “positiven Philosophie” ist nichts anderes als eine sorgfältige Marketingstrategie. Diese beruht darauf, dass wir alle Wünsche und Sehnsüchte haben, die wir am liebsten ohne große Mühen erreichen würden. Sie nähren die Illusion, dass wir das Universum dazu bringen können, uns zum Ziel zu bringen. Und damit betrügen sie uns auf emotionaler und finanzieller Ebene.

Überlasse deine Zukunft nicht dem Universum

In der wissenschaftlichen Literatur findest du wenig über Pronoia. Das ändert jedoch nichts an der Notwendigkeit, vorsichtig zu sein. Etwas intensiv zu begehren, bedeutet noch lange nicht, dass das Universum dir dieses Geschenk ohne jedes weitere Zutun gewähren wird. Das Gefährliche dabei ist, dass du deine Verantwortung abgibst, dich selbst aufgibst und dich vom Leben mitreißen lässt, anstatt selbst die Kontrolle in die Hand zu nehmen.

Du kannst dich Monate oder Jahre lang auf deine Wünsche konzentrieren. Doch wenn du nicht selbst etwas dafür tust, wirst du kaum zum Ziel kommen. Du solltest deine Zukunft nicht dem Universum überlassen, sondern dich selbst darum kümmern. Auch wenn du alles richtig machst, bedeutet dies noch lange nicht, dass alles zu deinen Gunsten verlaufen wird. Nicht immer erntest du, was du gesät hast, denn das Leben verläuft nicht geradlinig. Trotzdem musst du in der Lage sein, weiterzumachen, denn nur deine eigenen Bemühungen bringen dich zum Ziel.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Henrietta Harris

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Was versteht Sigmund Freud unter Glück?
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Was versteht Sigmund Freud unter Glück?

Unter Glück versteht Sigmund Freud ein Verhalten, das uns weder fremd noch unbekannt ist. Doch Glück und Zufriedenheit sind nicht dasselbe.



  • Goldner, F. H. (1982). Pronoia. Social Problems30(1), 82-91.