Die Möglichkeiten, die sich uns bieten: Existieren Zufälle wirklich?

27. September 2016 en Psychologie 0 Geteilt

Wenn wir denken, dass wir keine Möglichkeiten haben, dann ist das nicht die Wahrheit nicht, sondern in den meisten Fällen können wir sie nur nicht sehen. Und das heißt, dass wir nicht ganz aufmerksam sind.

Das wiederum ist so aufgrund einer einfachen Tatsache: Unser Gehirn nimmt die Realität auf eine selektive Art und Weise wahr. Unsere Wahrnehmung von allem um uns herum entspricht nicht ganz der Realität, die andere sehen. Wir nehmen nur einen Teil dessen war, was in unserer Umgebung passiert, denn unsere Aufmerksamkeit wählt das aus, was wir aufnehmen.

“Wenn der Schüler bereit ist, erscheint der Meister.“

Das ist eine große Wahrheit. Wenn wir bereit sind und unsere ganze Aufmerksamkeit und Energie in etwas stecken, dann realisieren wir, dass es auch Möglichkeiten für uns gibt.

Und wenn es nicht der richtige Zeitpunkt ist und wir noch nicht bereit sind, dann werden wir diese Möglichkeiten schlichtweg nicht sehen. Und nicht, weil sie nicht existieren, sondern einfach, weil wir noch nicht am richtigen Punkt unseres Lebens angelangt sind, um sie wahrzunehmen. Wir wüssten nicht, wie wir sie zu unserem Vorteil nutzen könnten. Deshalb sind sie in diesen Momenten keine wirklichen Möglichkeiten.

“Emotionen haben einen Einfluss auf dich.“

Unsere selektive Aufmerksamkeit und Wahrnehmung der Realität gehen Hand in Hand mit dem emotionalen Zustand, in dem wir uns momentan befinden.

Wenn wir glücklich sind, zufrieden mit dem Leben, und dankbar für das, was wir haben, dann passieren uns tagtäglich Dinge und wir finden Möglichkeiten, von denen wir wissen, wie wir sie zu unserem Vorteil nutzen können, um auf der Reise dieses Lebens vorwärtszukommen.

Auf der anderen Seite, wenn wir uns in einem Moment voller Traurigkeit, Mutlosigkeit, Sorge und Langweile befinden, dann ist es wahrscheinlich, dass wir keine Möglichkeiten in dem, was um uns herum geschieht, sehen, sondern eher eine Beeinträchtigung und Pech.

“Zufälle existieren nicht, aber Kausalzusammenhänge schon.”

In den meisten Fällen passieren Dinge nicht aus reinem Zufall. Dinge passieren, weil wir etwas getan haben, damit sie passieren. Und diese Dinge passieren als Effekt unserer Mühe, unseres Lernprozesses und unserer Suche. Genauso wie Glück nicht auf Zufällen basiert, sind es Kausalzusammenhänge zwischen Dingen, die wir getan haben, die uns dieses Glück in unserem Leben widerfahren lassen.

“Wir verdienen es.“

Wir könnten sagen: „Ich verdiene es“,  wenn uns eine Möglichkeit über den Weg läuft und wir sie zu unserem Vorteil nutzen. Denn um diese Möglichkeit zu sehen, müssen wir zweifellos bis an diesen Punkt gelangen, um sie zu finden. Und das kostet Mühe und Hingabe.

Und wenn andere Dinge passieren, die wir nicht verdienen, und wenn wir eine positive Einstellung dem Prozess und den Lehren des Lebens gegenüber haben, dann könnten wir sagen: „Wir haben es gebraucht“,  um weiterhin zu lernen. Also ist gibt es durchaus eine Möglichkeit, um zu wachsen und zu einer stärkere Person zu werden.

“Geh auf diese Straße, bereite dich vor und öffne deine Augen.“

Alles, was wir verdienen oder brauchen, wird sich uns präsentieren. Lasst uns diese Möglichkeiten nicht verschwenden. Lasst sie nicht an uns vorbeiziehen. Denn sie sind für uns da, es heißt, dass das Leben sie uns anbietet, denn wir sind bereit dafür. Wir sollten keine Angst haben. Wir sollten Mut haben und dankbar für die Möglichkeiten sein, die wir jeden Tag haben. Denn das heißt, dass wir wach und aufmerksam genug sind, um voranzukommen.

Auch interessant