Ich bin der Garten, der in mir wächst

4. September 2016 en Psychologie 6 Geteilt

Heute entscheide ich mich dafür, für mich selbst zu sorgen. Endlich entscheide ich mich dafür, stark zu sein und meinen Wünschen eine Stimme zu geben, Mauern um meine Verletzlichkeit zu errichten, gegen die Menschen, die mich von mir selbst entfernen. Ich bin meine Geisteshaltung; ich bin der Garten, der in mir wächst, um den ich mich jeden Tag kümmern muss.

Wann hast du dir selbst zum letzten Mal den Vorrang gegeben? Ich weiß, es ist weder einfach noch scheint es manchmal angemessen. Wie können wir unseren eigenen Bedürfnisse gerecht werden, wenn wir Familien, Freunde, Jobs und Verantwortlichkeiten zufriedenzustellen haben? Aber genau das ist notwendig, ob du es glaubst oder nicht. Niemand wird dich selbstsüchtig nennen, wenn du „den Garten pflegst“, der in dir gedeiht.

Jetzt verstehe ich, dass ich mich um mich selbst kümmern sollte, dass es wesentlich ist, auf die Stimme in mir zu hören, die mir sagt, dass ich Zeit für mich selbst verdient habe, dass ich mit meiner Traurigkeit umgehen lernen, meine Wunden heilen und meine Träume erreichen sollte. Ich sollte mich um mich selbst kümmern, damit ich mit mir selbst im Reinen bin und folglich auch mit dem Rest der Welt.

Es ist interessant, wie wir Tag für Tag vergessen, uns um uns selbst zu kümmern. Abgesehen davon, denken auch die anderen weiterhin, wir seien selbstbezogen: Weil wir nicht genug zu Hause nicht, weil wir nicht das tun, was sie von uns wollen, weil wir nicht das sagen, was sie wollen.

Das Leben kann beizeiten ziemlich kompliziert werden, wenn wir nicht lernen, unsere Prioritäten angemessen zu setzen, wenn wir nicht bewusst wählen, was unsere Zeit und Aufmerksamkeit verdient und was nicht. Die Menschen um uns herum sollten das auch erkennen. Wir alle brauchen Zeit für uns selbst. Wir alle müssen uns um unsere innere Welt kümmern, in der wir Schutz, Stärke und Sicherheit finden. Nur wenn wir inneres Glück erreichen, werden wir auch den Menschen, die wir lieben, unser Bestes geben können.

Ich bin der Garten, der in mir wächst

Regenbogengesicht

Du bist ein Garten voller Farben, die manchmal verblassen und verwelken. Du bist stark, aber du hast deine Essenz, deine starken Stützen vergessen, weil deine Wurzeln vergiftet wurden von Hektik, Angst, Sorgen und vielleicht sogar von anderen Menschen, die dich davon abhalten, du selbst zu sein.

Wenn du dich dafür entscheidest, dich um dich selbst zu kümmern, wenn du dich dafür entscheidest, in deine innere Welt einzutreten, ist es Zeit, dich selbst von diesen äußeren Schichten zu befreien, die dich davon abhalten zu wachsen, zu atmen und vor Glück zu strahlen.

Wie kannst du das erreichen? Es scheint leicht zu sagen und zu empfehlen, dass „du dich um dich selbst kümmern musst“,  aber es geht nicht darum, einer Erkältung, Rücken- oder Magenschmerzen vorzubeugen. Es geht hier um eine existentielle Leere, die uns davon abhält, glücklich zu sein, die uns davon abhält, wir selbst zu sein. Erkenne, wie wir unseren inneren Garten pflegen können, sodass wir unser Gleichgewicht wiedererlangen.

1. Momente der Ruhe, Einsamkeit und Stille

Um uns um uns selbst zu kümmern, sollten wir zunächst unsere Aufmerksamkeit auf uns selbst richten. Es gibt niemand besseren, der auf das hören könnte, was du brauchst, was dich verletzt, was dich von deinem innersten Kern abbringt.

Finde Momente der Ruhe, in denen du friedlich sein und auf deine innere Stimme hören kannst, und einfach den Trubel der Sorgen und anderen Stimmen ausschaltest.

Du solltest immer mal wieder still sein und innehalten. Um das zu machen, ist es das Beste, eine ruhige Umgebung zu finden und zu entspannen. Reguliere deine Atmung und nach und nach kannst du dem sich windenden Pfad folgen, der dich in dein Herz führen wird. Frage dich selbst, was geschieht, was du brauchst, was du willst und was du vermisst.

Frau-haelt-Pflanze

2. Lerne, dich vom Nachdenken und dem, was dich von dir selbst wegbringt, zu befreien

Dein innerer Garten will wachsen, aber es gibt Dinge im Leben, die uns davon abhalten zu wachsen. Zuerst solltest du sehen, ob es etwas in dir selbst gibt, das dich dazu veranlasst, Mauern aufzubauen.

Vermeide es, dich um Dinge zu sorgen, die nicht wichtig sind. Höre damit auf, Menschen zu wertschätzen, die dein Leben verdunkeln, und achte nicht auf ihre Vorwürfe, denn sie bestimmen nicht, wer du bist. Gib den Menschen, die dich verletzen, keine Stärke und sei nicht ihr Opfer: Befreie dich selbst.

Du bist der Mensch, der den Kurs seines eigenen Lebens steuert und das Steuerrad solltest du jeden Tag übernehmen. Lerne für das, was du möchtest, zu kämpfen, und lenke deine Bemühungen in diese Richtung: zum einfachen, puren und aufrichtigen Glück, in dem dich die Menschen, die du wirklich liebst, umgeben.

Lebe voller Stärke, gehe deinen Weg und befreie dich von den Ketten der Menschen, die versuchen, dich mit ihrer Selbstsüchtigkeit und emotionalen Leere einzufangen.

3. Bereichere dein Leben, in dem du nach den Dingen suchst, die dich ausmachen und dich lebendig fühlen lassen

Das Leben ist ein Lernprozess. Es bedeutet, all das Wissen und die Kenntnisse der Menschheit und Natur zu erleben und zu entdecken. Finde deine Leidenschaft und begib dich auf die Reise. Lass die Dinge, die dich im Inneren erleuchten, dir täglich frischen Mut, neue Hoffnung und einen Grund geben, dich nützlich und kompetent zu fühlen.

Vergiss nicht, dich um deine sozialen Beziehungen zu kümmern, denn Menschen sind eine großartige Quelle von Wissen. Pflege deinen inneren Garten, indem du jeden Tag neue Dinge lernst. Bereichere dich selbst, sodass du wachsen und sowohl emotional als auch mental frei sein kannst.

Nur wenige Dinge sind so wundervoll wie die Welt mit der Neugier eines Kindes zu sehen und das Leben mit der Leidenschaft eines Erwachsenen zu genießen, der sich frei fühlt und sich um sich selbst kümmert, weil er weiß, dass das innere Glück seine Stärke ist, die auch anderen Menschen hilft.

Elefant-Mond

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Marie Deschams, Art 3D Devianart

Auch interessant