Die Pomodoro-Technik: Eine wundervolle Methode, dir deine Zeit einzuteilen

30. März 2017 en Kuriositäten 166 Geteilt

Auch wenn viele Strategien bekannt sind, die Zeit zu optimieren und Produktivität zu steigern, gibt es nur sehr wenige, die so leicht anzuwenden sind wie die Pomodoro-Technik. Diese Technik wurde in den 80ern von einem Italiener namens Francesco Cirillo erfunden und sie hat schon vielen Menschen geholfen.

Wir alle haben schon Projekte mit viel Enthusiasmus begonnen, nur um dann zu bemerken, dass sie zum Scheitern verurteilt waren. In den meisten Fällen lag das wohl an fehlender Planung. Mit anderen Worten, wir schafften es nicht, die Aufgaben, die wir erfüllen mussten, und die Zeit, die uns zur Verfügung stand, um sie auszuführen, zu organisieren.

Die Pomodoro-Technik dient dazu, das Zeitmanagement zu verbessern, und deshalb ist ihr Hauptwerkzeug eine Uhr. Die Arbeit wird in Zeitabschnitte, die „Pomodoros“ genannt werden, aufgeteilt. Ein Pomodoro umfasst 25 Minuten ununterbrochener Arbeit und 5 Minuten Pause.

Wir können es uns genauso wenig leisten, wesentliche Zeit für unwesentliche Sachen zu verschwenden, wie unwesentliche Zeit für wesentliche Sachen.

Jim Rohn

Die wissenschaftliche Basis der Pomodoro-Technik

Die Pomodoro-Technik hat eine wissenschaftliche Basis. Studien bestätigen, dass sich das menschliche Gehirn im Durchschnitt nur für 25 Minuten wirklich konzentrieren kann. Ab diesem Punkt geht die Leistung merklich zurück, was durch Ablenkung ausgedrückt wird. Deshalb ist eine fünfminütige Pause ein Versuch, sich das Gehirn ausruhen zu lassen, indem man zu einer anderen Aktivität wechselt. Wenn du danach zu deiner ursprünglichen Aufgabe zurückkehrst, wird deine Performance wieder optimal und konsequent sein. Nach vier aufeinanderfolgenden Pomodoros sollte allerdings eine längere Pause von 20 Minuten eingelegt werden.

Es ist wichtig, sich einen Plan für die Arbeit, die du verrichten willst, aufzustellen. Dieser Plan sollte eine Liste der Aufgaben, die du zu erledigen hast, beinhalten. Schaffe dann eine Hierarchie, in der du die Wichtigkeit jeder Aufgabe definierst oder überlege dir eine andere logische Reihenfolge. Das sollte sowohl auf tägliche Aktivitäten als auch auf langfristige Vorhaben angewandt werden.

Zeitoptimierung

Es ist wichtig, dass du die Anzahl an Pomodoros, die für jede Aufgabe nötig sind, einschätzen kannst. Das mag zunächst nicht wichtig erscheinen, aber mit der Zeit wirst du eine Performancesteigerung bemerken. Du merkst zum Beispiel, dass eine Aufgabe, für die du 5 Pomodoros gebraucht hast, tatsächlich in 4 Pomodoros erledigt hätte werden können. Das heißt, dass du deine Zeit nicht nur verbessern kannst, wenn du diese Technik anwendest, sondern dass du auch die Fähigkeit erwirbst, deine Zeit zu optimieren.

Während die Methode eigentlich für den persönlichen Gebrauch designt wurde, wurde mit der Zeit klar, dass sie auch für Gruppen effektiv ist. Die Pomodoro-Technik hat de facto sogar zur Erstellung von Software und Anwendungen für verschiedene Plattformen und Geräte motiviert, die von Einzelpersonen und Gruppen genutzt werden.

Und wie funktioniert es?

Um die Pomodoro-Technik anzuwenden, folge einfach diesen Schritten:

  • Erstelle eine Liste von Aufgaben und wähle eine aus, die du als nächstes ausführen willst.
  • Stelle den Wecker auf in 25 Minuten.
  • Arbeite angestrengt und konsequent für 25 Minuten an deiner ausgewählten Aufgabe.
  • Wenn diese Periode vorüber ist, dann setze ein X neben die Aufgabe auf deiner Liste.
  • Nimm dir eine fünfminütige Pause.
  • Mache für weitere 25 Minuten weiter, schreibe ein weiteres X, nimm dir erneut eine kurze Pause, und mach so weiter, bis die Aufgabe erledigt ist.
  • Jedes Mal, wenn du 4 Pomodoros gearbeitet hast, lege eine 20-minütige Pause ein.

Tricks, um die Pomodoro-Technik weiter zu verbessern

Während jedes Pomodoros ist es fundamental, sich so gut wie möglich auf die Aufgabe zu konzentrieren. Es ist wichtig, dich nicht ablenken zu lassen. Zu wissen, wie viele Pomodoros du für jede Aufgabe brauchst, ist sehr nützlich, denn so kannst du deine Zeit effektiver einteilen und hast mehr Zeit , andere Aufgaben auszuführen. Wenn du später ähnliche Aufgaben erledigst, kannst du dich bemühen, weniger Pomodoros zu investieren und/oder die Qualität der Ausführung zu verbessern, sodass du effizienter werden kannst und mehr Freizeit hast.

Auch interessant