Berufliche Selbstwahrnehmung fördert unser Wachstum

Die professionelle Selbstwahrnehmung ist in jedem Arbeitsbereich von Vorteil. Lies weiter, um herauszufinden, was es damit auf sich hat und wie du sie verwenden kannst, um dein Wachstum anzukurbeln!
Berufliche Selbstwahrnehmung fördert unser Wachstum

Letzte Aktualisierung: 29. April 2021

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um dein Wachstum anzukurbeln. Eines davon ist die berufliche Selbstwahrnehmung. Doch wie können bewusstseinsbasierte Praktiken das Wohlbefinden in deinem Leben fördern? Und wie gehst du diesen nach?

Bevor wir uns näher mit diesen Fragen befassen, solltest du zunächst bedenken, dass die Ausrichtung auf ein bestimmtes Ziel einer der Schlüssel ist, der es dir ermöglicht, diese Entwicklung zu fördern. Darüber hinaus wird dies eine Lernkurve sein, die du nach und nach in die verschiedenen Bereiche deines täglichen Lebens integrieren kannst.

„Sich selbst zu lieben ist der Ausgangspunkt für das Wachstum der Person, die den Mut verspürt, Verantwortung für ihre eigene Existenz zu übernehmen.“

-Viktor Frankl-

Selbstwahrnehmung ist die „bewusste Kenntnis über den eigenen Charakter, die eigenen Gefühle, Motive und Wünsche"

Berufliche Selbstwahrnehmung

Das Wörterbuch beschreibt Selbstwahrnehmung als „bewusste Kenntnis über den eigenen Charakter, die eigenen Gefühle, Motive und Wünsche“.

Eine Fachkraft betont diese Fähigkeit und verknüpft sie mit der bestimmten Tätigkeit, in der sie sich entwickelt, auf die sie sich vorbereitet hat und von der sie eine Vergütung erhält.

Es geht also darum, wie du dein Arbeitsumfeld erkennst und wahrnimmst und dich darauf und auf die Faktoren beziehst, die es einschließen. Hier sind einige zugehörige Funktionen:

  • Verantwortung. Menschen mit beruflicher Selbstwahrnehmung sind für sich selbst verantwortlich und berücksichtigen ihre Pflichten sowie die Folgen ihrer Handlungen.
  • Ethik. Diese besteht darin, die moralischen Regeln zu kennen und anzuwenden, die die Aktivitäten regeln.
  • Reflexion der deontologischen Prinzipien; das eigene Handeln und die Interaktion mit anderen. Die Deontologie ist nach der Definition von Córdoba Azcárate, einem Experten auf diesem Gebiet, die  „Reihe von Normen, die in einer Berufsgruppe erforderlich sind“.

Darüber hinaus ist die Übernahme von Rechten und Pflichten notwendig, um eine soziale und individuelle Verantwortung zu erwerben, begleitet von Selbstregulierung und -verwirklichung. Es geht also um ständiges Lernen über den Beruf, die Interaktion in der Arbeit und die Verantwortung gegenüber sich selbst und anderen.

Förderung der Entwicklung

Wenn du dir deiner selbst auf beruflicher Basis bewusst bist, nimmst du die Dinge weder persönlich noch verhältst du dich defensiv. Stattdessen weißt du, dass Annahmen zu Fehlern führen können und fragst daher nach, bevor du einen Fehler begehst.

Außerdem musst du es nicht jedem recht machen. Du weißt, dass dies nicht die Essenz der Arbeit ist. Auf diese Weise bist du mit einigen Kollegen tiefer verbunden als mit anderen; vor letzteren trittst du selbstbewusst auf, um die Tätigkeiten, die auszuführen sind, effektiv zu erledigen. In dieser Hinsicht versetzt du dich in die Lage anderer Menschen, wenn es um Konflikte geht, und kommunizierst so effektiv wie möglich, um deinen beruflichen Beziehungen nicht zu schaden. Und du tust dies, während du Grenzen bewahrst.

Die berufliche Selbstwahrnehmung ist eine Möglichkeit, um deine Entwicklung zu fördern. Schließlich bist du eine integrale Fachkraft im Unternehmen. So kann das, was du in einem Bereich förderst, einen anderen beeinflussen. Wenn du zum Beispiel daran arbeitest, wie du deine Emotionen verwaltest, um ein Team zu führen, arbeitest du bereits an deiner emotionalen Seite und dies kann wiederum einen sozialen und physischen Einfluss haben.

Es stellt sich heraus, dass alles, was mit deinem Bewusstsein zu tun hat, zum Beispiel sich darauf konzentriert, wie du handelst, was du wahrnimmst und wofür du es tust; wie deine Gedanken und Gefühle sind und wie sie andere Bereiche beeinflussen. Dies alles sind Dinge, die das persönliche Wachstum fördern. Sie alle tragen dazu bei, dein körperliches, emotionales und soziales Wohlbefinden zu steigern, beginnend mit der Selbsterkenntnis und der Selbstregulierung.

Tatsächlich werden deine Angstzustände, deine Schlaflosigkeit und dein Stress abnehmen, während sich deine Führungsfunktionen verbessern werden. Dies verbindet dich mit dem gegenwärtigen Moment, fördert die Akzeptanz und aktiviert, neben anderen Faktoren, auch deine Sinne. Dies wird bei jedem Menschen anders sein und von seinen bewusstseinsbasierten Praktiken abhängen. So können die Menschen sie auf die Arbeit und andere Aspekte ihres Lebens anwenden.

Wenn du dir deiner selbst auf beruflicher Basis bewusst bist, nimmst du die Dinge weder persönlich noch verhältst du dich defensiv

Wie du dein berufliches Selbstbewusstsein förderst

Du kannst dein berufliches Selbstbewusstsein auf verschiedene Weise stärken. Einerseits ist es wichtig, dass du dich in deinem Beruf ständig auf dem Laufenden hältst, da sich Theorien, Parameter und Techniken weiterentwickeln oder veralten. Infolgedessen wirst du ethisch handeln, wenn du auf dem neusten Stand bleibst.

Du kannst auch die Konzepte und deontologischen Prinzipien deines Fachgebiets vertiefen. Konsultiere hierzu einfach die Handbücher und Kodizes, die für dich gelten.

Es ist auch wichtig, die Verantwortung für dein Handeln zu übernehmen. Durch kontinuierliches Lernen kannst du in jedem Bereich deines Lebens wachsen. Es wird deine Rechte und Pflichten gegenüber anderen auffrischen.

Eine weitere Möglichkeit, um dein berufliches Selbstbewusstsein zu stärken, ist Feedback. Denn du kannst nicht nur aus deiner eigenen Perspektive lernen, sondern musst die Dinge auch aus der Sicht anderer sehen. Konsultiere also deine Kollegen, habe einen Mentor, nimm an Überwachungsprozessen teil usw.

Du kannst auch an psychotherapeutischen Prozessen teilnehmen, die das integrale Wohlbefinden fördern und über Techniken zur Selbsterkenntnis verfügen. Hier findest du die Unterstützung, die dich leiten wird; dies wiederum wir dir helfen, dein Bestes zu geben und deine Ziele zu erreichen.

Berufliche Selbstwahrnehmung: Abschließende Bemerkungen

Zusammenfassend können wir festhalten, dass sich die berufliche Selbsterkenntnis positiv auf andere Bereiche auswirkt. Darüber hinaus solltest du auch Fähigkeiten entwickeln, um dies zu verbessern, wie zum Beispiel ethisches Bewusstsein, Selbsterkenntnis, Reflexion und persönliches Bewusstsein, Verinnerlichung der Rechte und Pflichten deines Berufs und natürlich deren Anwendung. Dadurch wirst du wachsen, indem du erforschst, Dinge neu strukturierst, lernst und dich selbst steuerst, um die gesetzten Ziele auf verantwortungsvolle Weise zu erreichen.

It might interest you...
5 Strategien, die die berufliche Karriere fördern
GedankenweltLies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
5 Strategien, die die berufliche Karriere fördern

Um deine berufliche Karriere fördern zu können, musst du einige Aufgaben erledigen, mit deren Hilfe du Schwachpunkte identifizieren und beseitigen ...