Notlügen, Zwangslügen oder pathologische Lügen – Was ist der Unterschied?

22. November 2019
Kennst du den Unterschied zwischen Notlügen, Zwangslügen oder pathologischen Lügen? Warum rechtfertigen wir einige Lügen und verurteilen andere? Die Art von Lügen, die du aussprichst, sagt viel darüber aus, wer du bist.

Wenige Dinge erzeugen so viel Misstrauen wie Lügen. Frage jemanden, und er wird dir sagen, dass niemand die Gesellschaft eines Lügners genießt. Einige Lügen sind jedoch sozialverträglich. Wir nennen sie Notlügen und jeder benutzt sie bis zu einem gewissen Grad. Was Notlügen, Zwangslügen oder pathologische Lügen genau unterscheidet, klärt dieser Beitrag.

In einer Studie der University of Massachusetts zeigten Forscher, dass 60 % der Erwachsenen nicht in der Lage sind, länger als zehn Minuten ohne Lüge zu sprechen. Zu allem Überfluss sprechen sie mit jemandem, den sie kennen. Wenn es sich um ein Gespräch zwischen Fremden handelt, eskaliert dies in den ersten zehn Minuten zu drei Lügen.

Es ist also eine unangenehme Wahrheit, dass Menschen geborene Lügner zu sein scheinen. Die oben genannte Studie wurde durchgeführt, bevor Social Media-Plattformen überhaupt erfunden wurden. Facebook, Twitter, Instagram und andere Apps haben diese Zahlen wahrscheinlich noch übertroffen. Schließlich geben sie den Menschen mehr Chancen zu lügen und die Lügen erreichen eine noch größere Anzahl von Menschen.

Viele geben den digitalen Medien und Fake News die Schuld. Wir sind uns sicher, dass sie die bestehende menschliche Lügenneigung verstärken, auch wenn sie mitverantwortlich sind. Der Psychologe Paul Ekman, Experte für Mimik, argumentiert, dass Lügen eine der zentralen Eigenschaften des menschlichen Lebens sind.

Ein Mann erzählt Notlügen.

Notlügen, Zwangslügen oder pathologische Lügen

Notlügen

Sobald Kinder sprechen lernen, beginnen sie, Sprache auf betrügerische Weise zu verwenden. Sie beginnen im Alter von zwei oder drei Jahren mit sehr einfachen Lügen. Im Alter von vier Jahren können sie mit viel anspruchsvolleren Lügen aufwarten. Das mag negativ erscheinen, aber Entwicklungspsychologen sagen uns, dass diese Fähigkeiten ein Zeichen sozialer Intelligenz sind.

Das Erzählen von Notlügen ist für Kinder (und auch für Erwachsene) eine Selbstverständlichkeit. Sie sind dabei aber noch relativ harmlos. Erwachsene sagen ihnen normalerweise, dass sie ihre eigenen Gefühle und die Gefühle anderer schützen sollen. Man könnte sagen, dass kleine Notlügen das Fett sind, mit dem sich die Zahnräder der Gesellschaft reibungslos drehen lassen.

Wahrheit und Lüge

Alle lügen, was bedeutet, dass du die Menschen nicht danach aufteilen kannst, ob sie die Wahrheit sagen oder nicht. Stattdessen unterscheiden wir zwischen den Arten von Lügen, die Menschen erzählen. Die Menschen greifen auf ein ganzes Spektrum an Arten von Lügen zurück, angefangen von „Mir geht es gut“, wenn du dich eigentlich schrecklich fühlst, bis hin zu einer Entschuldigung bzw. Ausrede für deine Verspätung und einer grausamen und eigennützigen Lüge.

Einige argumentieren, dass die Notwendigkeit, in die Erwartungen anderer Menschen zu passen, die Menschen zum Lügen motiviert. Ganz zu schweigen davon, dass diese Gesellschaft voller Widersprüche ist. Du sagst den Kindern, sie sollen nicht lügen, aber du sagst ihnen auch, sie sollen so tun, als wären sie glücklich und erfreut über ihr Geschenk von Oma, obwohl sie es nicht mögen.

Die Gesellschaft würde wahrscheinlich zu unseren Füßen zusammenbrechen, wenn wir den Menschen um uns herum nicht trauen könnten. Das könnte jedoch auch passieren, wenn jeder immer die Wahrheit sagte.

Zwangslügen

Manche Menschen schmücken ihr Leben mit einer endlosen Reihe von Anekdoten, Fakten oder Geschichten, die entweder verschönert oder völlig falsch sind.

Menschen, die dies tun, sind süchtig nach ihren eigenen fantastischen Geschichten, weil sie zutiefst unsicher sind. Normalerweise sind die einzigen Menschen, die durch Zwangslügen verletzt werden, die Lügner selbst.

Ein Mann mit einer langen Nase, die sich in Vögel verwandelt.

Pathologische Lügen

Diese Art von Lügen sind die unheimlichsten. Sie sind kalt und berechnend und Menschen, die ihnen erzählen, haben konkrete Ziele und Interessen, normalerweise egoistische. Sie sind manipulativ und durchtrieben. Pathologische Lügner stützen ihr Leben auf ihre Täuschungen. Und im Gegensatz zu Notlügen und Zwangslügen wirken sie sich negativ auf andere Menschen aus. Pathologische Lügner können ihre Opfer sehr schwer verletzen.

Studien zeigen, dass pathologische Lügner mehr weiße Substanz im präfrontalen Bereich ihres Gehirns haben. Im Allgemeinen ist weiße Substanz mit schnelleren Verbindungen, größerer verbaler Fluidität und schnellerer Gedankenverarbeitung verbunden. Menschen mit mehr weißer Substanz haben auch Probleme mit Empathie und wenig Aktivität in den Bereichen des Gehirns, die mit Emotionen zusammenhängen.

Die meisten Menschen lügen nicht gern. Wir benutzen Notlügen, um uns selbst oder andere zu schützen. Zumindest möchten wir das gerne denken. Am Ende des Tages muss sich jeder von uns mit seiner eigenen internen Debatte befassen, ob er die Wahrheit sagt oder nicht, und entscheiden, welche Wahl in der Situation am sinnvollsten ist.

  • Feldman, Robert S. (2009). The Liar in Your Life: The Way to Truthful Relationships. Publicado por Twelve. ISBN13: 9780446534932
  • Yang, Y., Raine, A., Narr, K. L., Lencz, T., LaCasse, L., Colletti, P., & Toga, A. W. (2007). Localisation of increased prefrontal white matter in pathological liars. The British journal of psychiatry: the journal of mental science, 190, 174–175. doi:10.1192/bjp.bp.106.025056
  • Leslie, Ian (2017). White, compulsive or pathological: What kind of liar are you? The telegraph. Recuperado de https://www.telegraph.co.uk/men/thinking-man/white-compulsive-pathological-kind-liar/