Disneys Konzept der romantischen Liebe

29 März, 2021
Es gibt Geschichten, die werden von einer Generation zur nächsten weitergegeben. Es sind klassische Geschichten, die fast jeder kennt. Doch wenn man genauer hinsieht, sind sie nicht so unschuldig, wie man vielleicht denkt. Sehen wir uns dazu Disneys Filme genauer an!

Disney-Filme kennen keine Grenzen, sie sind weltweit bei verschiedenen Generationen sehr beliebt. Du bist wahrscheinlich auch mit diesen Animationsfilmen aufgewachsen und hast davon geträumt, deine Lieblingsfigur zu sein. Kinder sind wie Schwämme. Alles, was du als Kind siehst, hörst und fühlst, ist wichtig und intensiv. Deshalb lohnt es sich, diese “Klassiker” etwas genauer anzusehen und ihre Botschaft zu analysieren. Heute werden wir über Disneys Version der romantischen Liebe sprechen.

Als Kind hast du diese Botschaften wahrscheinlich nicht wahrgenommen und vielleicht bist du dir auch im Erwachsenenalter noch nicht darüber bewusst. Wir laden dich heute ein, mit uns darüber nachzudenken.

Disneys Prinzessin Cinderella

Darstellung von Frauen in Disneys Cinderella und Schneewittchen

Aschenputtel” und “Schneewittchen” sind sehr beliebte Klassiker. Die Handlungen haben einige Gemeinsamkeiten. Erstens sind die Hauptfiguren in beiden Filmen Frauen und zweitens sie sind für die Reinigung des Hauses, das Kochen und Bedienen der Mitbewohner verantwortlich.

Ein gutaussehender Prinz “rettet” diese beiden Frauen aus ihrem traurigen. In Cinderella bringt der Prinz den Schuh zurück, den sie auf dem Ball verloren hatte, und Schneewittchen verliebt sich in den Prinzen, der sie von einem Fluch erlöste.

In beiden Fällen werden die Hauptdarstellerinnen mit einem Leben in Reichtum belohnt und müssen andere nicht mehr bedienen. Die Botschaft für junge Mädchen ist also, dass sie einen Prinzen brauchen, der sie rettet, um ein schönes Leben führen zu können. Sie können auch denken, dass es negativ ist, andere zu bedienen. Der einzige Ausweg scheint eine gute Fee zu sein, die die Mädchen mit Magie aus dem Käfig befreit.

Jeder, ob Mann oder Frau, ist in der Lage, aus eigener Kraft erfolgreich zu sein. Mädchen müssen nicht “gerettet” werden und auch nicht auf die “bessere Hälfte” warten. Und genau diese Botschaft ist nicht mehr zeitgerecht.

Ein weiterer Disney-Klassiker: Die Schöne und das Biest

Auch dieser Disney-Film ist sehr beliebt, deshalb gibt es auch verschiedene Versionen. Die Botschaft, die dieser Film vermittelt, ist allerdings nicht positiv.

Wie oft hast du schon über Lumière gelacht? Er ist ein lustiger französischer Leuchter und ein unverbesserlicher Flirter. Wenn du dir jedoch sein Verhalten genauer anschaust, beginnt sein “Flirten” mit dem Staubwedel sehr nach sexueller Belästigung auszusehen.

Lumière soll der Geschichte eine komische Note verleihen, aber sein Verhalten bestätigt eine Denkweise, die Frauen objektiviert. Was ist mit den kleinen Jungs, die den Film sehen? Was für eine Lehre ziehen sie daraus, wie man Frauen behandelt? Ganz zu schweigen davon, dass der Name der Hauptdarstellerin “die Schöne” lautet. Das ist paradox, wenn man berücksichtigt, dass es in diesem Film um die innere Schönheit geht. Doch dies scheint nur für die Bestie zu gelten.

Auch die Handlung selbst ist fragwürdig. Würdest du deine Kinder eine Geschichte sehen lassen, in der eine Frau entführt wird, ihr Entführer sie misshandelt und sie in ein Zimmer sperrt, “weil sie ihre Nase in Dinge steckt, die sie nichts angehen?” Dann haben sie einen perfekten Tag, spielen im Schnee und am Ende verliebt sie sich in ihren Entführer. Ist das eine tolle Botschaft? In “Die Schöne und das Biest” ist Disneys Version der romantischen Liebe sehr problematisch.

Disneys kleine Meerjungfrau

Auch “Die kleine Meerjungfrau” ist ein Klassiker, den du dir etwas genauer ansehen solltest. Ariel weiß nicht, was sie mit ihrem Leben anfangen soll, also setzt sie alles auf einen Prinzen, den sie nicht kennt. Sie will keine Meerjungfrau mehr sein, sie will Beine haben und an Land gehen. Das ist alles schön und gut, aber ihre einzige Motivation ist, dass sie dann mit dem Prinzen zusammen sein kann.

Es gibt noch eine weitere negative Botschaft in diesem Film. Als Ursula, die Gegenspielerin, Ariel die Stimme wegnimmt, sagt sie, dass es daran liegt, dass “die Männer dort oben nicht viel Gequatsche mögen… sie denken, dass ein Mädchen, das quatscht, langweilig ist! Ja, an Land ist es viel besser, wenn die Damen kein Wort sagen.” Natürlich sind Frauen absolut nicht dazu verpflichtet, das zu tun, was Männer wollen, weshalb es klug wäre, Filme mit einer solchen Botschaft zu vermeiden.

Peter Pan

Als du ein Kind warst, wolltest du wahrscheinlich mit “Peter Pan” ins Nimmerland fliegen. Aber hast du jemals darüber nachgedacht, was Tinker Bell und Wendy repräsentieren? Das Verhalten dieser beiden Figuren vermittelt uns, dass Eifersucht gut ist. Es bedeutet, dass man für den Mann kämpft, den man will.

Aber Eifersucht ist für niemanden gut. Sie hat nur Leid zur Folge. Die Dynamik in der Geschichte scheint jedoch genau das Gegenteil zu sagen.

Diese positive Darstellung von Eifersucht in Peter Pan vermittelt uns, dass Liebe durch Eifersucht ausgedrückt wird. Stattdessen sollten wir Kindern lieber Geschichten erzählen, die deutlich machen, dass Eifersucht negativ ist, denn einem Menschen, den man liebt, sollte man vertrauen können.

Peter Pan und Wendy streiten

Disneys Version der romantischen Liebe hat sich der Zeit angepasst

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Filme, die wir hier besprochen haben, aus einer anderen Zeit stammen. Bis zu einem gewissen Grad sind diese Disney-Filme ein Spiegelbild der gesellschaftlichen Normen der damaligen Zeit.

Zum Glück hat sich die Art und Weise, wie Disney Frauen darstellt, verändert und weiterentwickelt, genau wie im echten Leben. Das erste, klare Beispiel für diese Veränderung (oder zumindest die Absicht, sich zu verändern) ist im Film Mulan zu sehen, in dem sich das traditionelle Bild der Frau geändert hat. Mulan muss nicht mehr von einem Prinzen gerettet werden, sie ist in der Lage, sich selbst und anderen zu helfen.

Disney scheint zu verstehen, dass sich die Zeiten und die Gesellschaft ändern und alle Verantwortung übernehmen müssen, um die Gesellschaft positiv zu beeinflussen. Die Produktionsfirma hat mit ihren Filmen die Möglichkeit und die Pflicht, ihre Macht für das Gute zu nutzen.