Breadcrumbing: Der neue Dating-Trend, um sich jemanden warmzuhalten

23. April 2018

William Shakespeare, einer der größten Schriftsteller der Geschichte der Menschheit, sagte einmal: „Wunden, die man nicht sieht, sind die tiefsten Wunden.“  Genau diese Wunden sind die Folge einer Handlungsweise, die droht, in Mode zu kommen und bereits an Beliebtheit gewonnen hat. Die Rede ist vom Breadcrumbing.

Manchmal entscheiden wir Menschen uns dazu, etwas auf miserable Art und Weise oder unbedacht anzugehen, was unsere Natur als Wesen mit Gefühlen anbelangt. Vor einiger Zeit polarisierte das Ghosting, der Trend, sich von einem Menschen nach nur wenigen Dates zu trennen und sich in Luft aufzulösen. Ghosting besteht darin, einfach von der Bildfläche zu verschwinden und sich nicht mehr zu melden. Jetzt scheint es so, als würde dieser Dating-Trend vom Breadcrumbing abgelöst werden. Schauen wir uns nachfolgend an, worin er besteht.

„Jemandem eine Freundschaft anzubieten, der um Liebe bittet, ist damit vergleichbar, jemandem Brot zu geben, der gerade verdurstet.“

Ovid

Was ist Breadcrumbing?

Dieses englische Wort, das vor allem in sozialen Netzwerken gebraucht wird, leitet sich von dem Wort „breadcrumb“ ab, was Brotkrumen bedeutet. Das heißt, diese Handlungsweise wird von Menschen praktiziert, die ihrem Partner oder Liebhaber nur minimale Signale senden, um sie wissen zu lassen, dass sie immer noch da seien. Sie machen ihnen Hoffnung darauf, dass die Beziehung weiter gehen könne, aber sind sich darüber im Klaren, dass die Beziehung keine Zukunft hat.

Frau sieht kritisch auf ihr Handy

Wie wir bereits gesagt haben, ist diese gewisse, nennen wir sie mal „Technik“, in den sozialen Netzwerken entstanden und gewachsen. Aber sie scheint sich weiter zu verbreiten. Damit ist gemeint, dass sie in Beziehungen angekommen ist, in denen physische Treffen stattfinden, zu denen versucht wird, den anderen nett zu behandeln, ohne dass das allerdings zu mehr führt.

In anderen Worten, und wie der Name selbst schon sagt, streut derjenige „Brotkrümel“ aus und macht dem anderen damit Hoffnung. Aber im tiefsten Inneren seines Herzens weiß dieser Mensch, dass die Situation niemals zu etwas führen wird, denn derjenige, der das Breadcrumbing für sich entdeckt hat, wird dem anderen keinesfalls eine Chance geben. Das führt beim anderen zu einem enormen Schmerz und großer Frustration, weil er alles versucht und die Beziehung trotzdem nicht retten kann.

Experten, wie die spanische Psychologin Encarna Muñoz, sind der Meinung, dass das Breadcrumbing bei den Betroffenen Angstzustände und Leid auslösen könne. Die Signale, die sie erhalten, seien irreführend, weshalb sie zu jedem Zeitpunkt das Gefühl haben, alles falsch zu machen, aber nicht wissen, wieso.

Wie können wir herausfinden, ob wir Opfer von Breadcrumbing sind?

Im Grunde genommen handelt es sich hierbei um eine Form von Manipulation. Aus diesem Grund ist es wichtig, zu wissen, ob man Opfer solch einer Handlungsweise ist, um sie so früh wie möglich zu stoppen. Dafür gibt es folgende Anzeichen:

  • Wenn unser Partner eine unbeständige und wenig deutliche Person ist. Normalerweise gibt er, wenn Pläne diskutiert werden, zweideutige Antworten, wie „Wir werden sehen“  oder „Vielleicht“,  aber konkret wird er nie.
  • Er gibt von Zeit zu Zeit Lebenszeichen von sich. Das heißt, es können Wochen vergehen, ohne dass wir etwas von dieser Person hören. Allerdings lässt sie die Tür immer angelehnt, sucht irgendwann wieder den Kontakt zu uns, aber intensiviert den Kontakt nie.
  • Im Allgemeinen suchen solche Menschen nach Online-Interaktion und neigen dazu, vor der physischen Beziehung davonzulaufen, obwohl das nicht immer der Fall ist. Darüber hinaus praktizieren sie eine Art „Tauziehen“ mit uns; ein Flirt, der dazu dient, den anderen warmzuhalten, aber niemals einen Schritt weiterzugehen.
  • Sie verhalten sich konfus und unberechenbar. Sie können uns ein gutes Gefühl geben, aber wenn wir genau hinsehen, ist ihr Verhalten nicht lückenlos. Außerdem sind sie Spezialisten darin, uns glauben zu lassen, dass wir uns falsch verhalten.
  • Es wird nie über Gefühle gesprochen. Offensichtlich haben sie Angst davor, sich ihnen zu stellen. Daher ist es egal, wie sehr wir über Emotionen reden wollen, es wird nie der richtige Moment dafür sein. Sie werden Ausreden finden, da sie nicht darauf aus sind, die Beziehung zu intensivieren oder zu vertiefen.
Paar steht sich gegenüber und sieht sich an

Was solltest du tun, wenn du Opfer von Breadcrumbing bist?

Es fällt nicht immer leicht, uns bewusst zu werden, dass wir Opfer solcher Praktiken sind. Wenn wir jedoch feststellen, dass etwas nicht stimmt, können wir herausfinden, ob sich jemand uns gegenüber so verhält. Dazu solltest du Folgendes tun:

  • Analysiere die Situation objektiv. Diejenigen, die dieser Technik nachgehen, schaffen es, dass sich die andere Person schuldig fühlt, was oft ein Zeichen für Unsicherheit ist. Es ist jedoch notwendig, die Situation so objektiv wie möglich zu analysieren. Findest du, dass es normal ist, nur alle zwei oder drei Wochen von deinem Partner zu hören?
  • Willst du wirklich eine Beziehung, in der du dich jedes Mal, wenn etwas nicht stimmt, schuldig fühlst? Glaubst du, dass eine Beziehung, in der Intimität lange Zeit wenig oder gar nicht vorhanden ist, normal ist? Wenn du diese Fragen mit nein beantwortest, weißt du bereits, dass du einen Schritt nach vorn machen und die Beziehung beenden musst.
  • Setze Grenzen. Auch wenn der andere nicht über Gefühle sprechen will, solltest du ganz offen reden und Grenzen setzen. Wenn er immer noch nicht reagiert, weißt du, dass du keine gesunde Beziehung führst.

Jetzt kennst du diese neue Art der Beziehung schon etwas besser. Wenn dir etwas Ähnliches passiert, ist es sehr wahrscheinlich, dass du dem Ganzen früher oder später ein Ende setzen musst, oder der andere wird das für dich tun. Versuche, so schnell wie möglich aus dieser Beziehung rauszukommen, sonst kann das Leid sehr groß werden.

„So kurz ist die Liebe und so lange das Vergessen …“

Pablo Neruda