Wolltest du jemals deine Vergangenheit ändern?

· 30. April 2018

Hattest du jemals den Wunsch, deine Vergangenheit zu ändern? Hast du dich gefragt, wie du zurückgehen und Probleme aus deiner Vergangenheit beheben könntest, auch wenn sie deine momentane Situation nicht beeinflussen? Denkst du, dass das, was du einmal warst, nicht zu dem passt, was du wirklich bist?

Diese Gefühl haben damit zu tun, dass Menschen eine gewisse Fragilität verbergen. Unser emotionales Gedächtnis, in unserer Amygdala untergebracht, spielt uns Streiche. Wir wollen mit der Vergangenheit Frieden schließen und unsere Persönlichkeit in die Hand nehmen.

Es ist schwer für uns, zu akzeptieren, dass wir sind, wer wir sind. Du solltest deine Vergangenheit annehmen, anstatt zu versuchen, sie zu reparieren. Du musst nichts an deiner Vergangenheit ändern, um dich heute über Wasser zu halten. Du musst nur mit dem Gepäck schwimmen, das du im Laufe der Zeit auf deine Schultern geladen hast. Und selbst hier hast du die Wahl, Gepäck abzulegen: Vielleicht ist dein Rucksack voller Wissen aus Lektionen, die du in deiner Vergangenheit gelernt hast. Oder vielleicht ist er voller Steine, die drohen, dich untergehen zu lassen. Schwere Steine namens „Ich hätte …“ oder „Was wäre, wenn …“.

Versuche nicht, deine Vergangenheit zu ändern, denn du wirst daran scheitern

Es ist keine gute Idee, zu versuchen, die Knoten deiner Vergangenheit zu entwirren. Jeden Tag gehen wir Risiken ein und machen Fehler, aber wir lernen auch. Wenn du versuchst, einen Faden durch deine Vergangenheit zu ziehen, wirst du nur noch mehr Knoten knüpfen. Einige Fäden verbinden sich, andere verheddern sich oder lösen das wieder, was du bereits angebunden hattest. Vielleicht ist es besser, einfach nach vorn zu schauen!

Wenn du versuchst, aus einem Loch zu entkommen, indem du weiterhin gräbst, gräbst du dich nur tiefer ein. Wenn du versuchst, die Fäden zu entwirren, wirst du daran verzweifeln. Du wirst nie in der Lage sein, die Geschichte deines Lebens von Beginn an neu zu schreiben.

Zweig mit Blumen wächst aus einer Frau

Stelle dir vor, du gräbst und gräbst, um aus dem Loch herauszukommen, indem du dich befindest. Genauso ist es, wenn du versuchst, Antworten aus der Vergangenheit zu bekommen. Du verschwendest Zeit, wenn du versuchst, das perfekte Werkzeug zu finden, um dich selbst auszugraben. Wir werden nie wissen, warum wir mit dem Wissen, das wir jetzt haben, eine Herausforderung in unserer Vergangenheit nicht bewältigen konnten. Aber wahrscheinlich war es genau diese Herausforderung, die uns das Wissen hat entwickeln lassen.

Auf der Suche nach einem Grund, auf der Suche nach Erlösung in der Vergangenheit

Wenn wir durch das Leben gehen und unsere Identität aufbauen, müssen wir manchmal auf das Warum antworten. Die meiste Zeit versuchen wir so, uns selbst zu beschützen. Der Unterschied liegt in zwei wichtigen Punkten:

  • Wenn du Fragen beantworten musst, um etwas Wertvolles zu erhalten, das du verloren hast, suchst du nach heilenden Erklärungen. Du möchtest etwas aus der Vergangenheit klären, um deine Gegenwart zu verbessern.
  • Wenn du über etwas aus der Vergangenheit reden musst, um dich zu rechtfertigen, besser auszusehen oder jemanden zu verletzen, der dir Unrecht getan hat, dann schützt du dein Ego. Du verbringst deine Zeit nicht damit, irgendetwas aufzubauen.
Frau setzt Papierschiff auf Teich

Du brauchst nichts aus deiner Vergangenheit. Es gibt keine Notwendigkeit, Antworten auf Fragen zu finden, deren Zeit bereits verstrichen ist. Du bist hier und jetzt. Also höre auf, zu graben, und verwende stattdessen deine Werkzeuge, um Blumen zu pflanzen, den Boden zu düngen und deinen Garten zu bewässern, damit die Blumen wachsen können.